Mit sorgfältiger Planung zur Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit bildet den Abschluss eines erfolgreichen Studiums - und stellt für viele gleichzeitig eine nahezu unüberwindbare Hürde dar. Doch mit der richtigen Vorbereitung und einer sorgfältigen Umsetzung gelingt das Abfassen der Arbeit leicht - und erfüllt nach erfolgreichem Abschluss mit großem Stolz.

Absprachen, Brainstorming und Zeitplan

Die Bachelor-Arbeit beginnt mit einer gezielten Absprache über die Art und den Umfang des zu bearbeitenden Themas. Häufig lässt der Professor seinen Studenten hier freie Hand beim Auswählen; allerdings hat sich eine Rücksprache immer bewährt, um Missverständnisse bereits im Vorfeld auszuräumen.
Liegt das Thema vor, beginnt ein erstes Brainstorming: Welche Aspekte des Themas sind besonders interessant? Gibt es Teilgebiete, die sich besonders gut ausbauen lassen? Welche Unterthemen sind aktuell? Nach einer ersten Übersicht folgt das Erstellen eines Zeitplanes. Hier gilt: Lieber zeitig anfangen und einen Puffer von zwei Wochen einplanen. - Jeder kann plötzlich einmal krank werden!

Die gezielte Literatursuche

Die klassische Literatursuche beginnt mit einer ersten Themenorientierung; am besten ist es, sich wichtige Begriffe zu notieren, die anschließend in fachspezifischen Wörterbüchern und Handbüchern nachgeschlagen werden. Auf diese Weise erhält der Verfasser der Bachelorarbeit einen groben Überblick über alle möglichen Facetten, die das Thema bietet. Jetzt folgt das Spezifizieren, indem ein Teilgebiet herausgesucht wird. An dieser Stelle erfolgt dann auch die spezifische Literatursuche: Mit Hilfe des Suchsystems in der Bibliothek können geeignete Bücher herausgesucht werden, welche interessante Aspekte zur ausgesuchten These beleuchten. Aber nicht vergessen: Zu jeder These gehört auch die Auseinandersetzung mit Gegenthesen, die ebenfalls in die Arbeit integriert werden müssen.

Tipps zum Formulieren einer Bachelorarbeit - Einbau von Zitaten

Wer eine Bachelorarbeit anfertigt, weiß: Bei einer wissenschaftlichen Arbeit muss auch wissenschaftliche Sprache verwendet werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass immer und unbedingt komplizierte Fachbegriffe zum Einsatz kommen müssen! - Diese sollten nur dort verwendet werden, wo sie wirklich notwendig sind. Zur wissenschaftlichen Schreibweise gehört jedoch, dass die Ich-Perspektive und Ausdrücke wie "man" oder der häufige Gebrauch von Füllwörtern vermieden werden sollte. Dennoch hat es sich als sinnvoll erwiesen, insgesamt einfach zu schreiben und lange Schachtelsätze zu vermeiden. Eine herausragende Rolle spielen Zitate; wer eine Bachelorarbeit schreibt, sollte wissen: Alle Thesen, Beispiele oder einfache Aussagen müssen mit entsprechenden Quellen belegt werden! Das gilt sowohl für die direkte als auch für die indirekte Zitation. Welche besonderen Rahmenbedingungen beim Zitieren eingehalten werden müssen, kann zwischen den Universitäten und Fachbereichen verschieden sein. Wichtig ist jedoch, dass diese stets einheitlich erfolgen muss.

Korrekturlesen und Drucken der Arbeit

Zu den letzten Schritten gehört das Korrekturlesen der Arbeit und das anschließende Ausdrucken. Für den ersten Durchlauf der Korrektur hat es sich bewährt, den gesamten Text durch ein computergestütztes Fehlerprogramm laufen zu lassen. Aber Vorsicht: Nicht alle Fehler werden auf diese Weise erkannt, so dass eine manuelle Korrektur unumgänglich ist. Anschließend werden Deckblatt, Inhaltsangabe sowie Quellenverzeichnis und gegebenenfalls Abkürzungsverzeichnis in die Arbeit integriert. Nicht vergessen: Ohne eine Selbstständigkeitserklärung, die in der Regel als letztes Blatt in die Arbeit integriert wird, kann das Dokument nicht bewertet werden! Sind alle Unterlagen komplett, lässt man die Bachelorarbeit drucken. Hierbei gilt: Auch die Qualität des Papiers und des Druckes sowie der Einband entscheiden über den ersten Eindruck der Arbeit und kann zusätzliche Pluspunkte verschaffen. Erst wenn auch der Druck zufriedenstellend erfolgt ist, sollte die Arbeit abgegeben werden.

Wer seine Bachelorarbeit bewusst plant, sorgfältig schreibt und anschließend bei einem hochwertigen Anbieter drucken lässt, legt die Basis für eine gute Zensur.

Artikelbild: © michaeljung / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Bildung veröffentlicht.