Kategorien
Gesellschaft

Gedichte und Sprüche zur Kommunion

Weltweit gibt es zahlreiche Initiationsrituale, bei der Außenstehende in die Gemeinschaft eingegliedert werden. Für Katholiken ist die Erstkommunion der nächste große Schritt nach der Taufe. Am besagten Tag empfangen die jungen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ihre Kommunion zum ersten Mal. Bei dem Ritual handelt es sich um die Spendung und den Empfang der Gaben von Wein und Brot, die das Blut und Leib Christi repräsentieren.

Der ursprüngliche Name des Dankgebets ist „Eucharista“. Sie erinnert an das Leben, Tod und Auferstehung Jesu Christi. Das Ziel der Kommunion (nicht zur verwechseln mit der Konfirmation) ist es, die Gläubigen auf das Innigste mit Jesus zu vereinen, böse Neigungen zu schwächen, und Lust und Kraft zum Guten zu verleihen. Darüber hinaus tilgt die Kommunion lässliche Sünden und bewahrt den Gläubigen vor Todsünden.

Unterschiede bei der Kommunion gibt es zwischen dem alt-katholischen und anglikanischen sowie dem heutigen römisch-katholischen Verständnis. Letzteres setzt voraus, dass die Gläubigen das Dogma der Transsubstantiation kennen. Die Voraussetzung für den Empfang der Kommunion ist die Taufe, der Glaube der katholischen Kirche, das Leben in der Taufgnade sowie der Empfang des Bußsakraments, sollte sich der Empfänger einer Sünde bewusst sein. Zusätzlich müssen die Empfänger frei von Hindernissen sein. Sie dürfen eine Stunde vor Empfang der heiligen Kommunikation nichts essen, trinken oder Medikamente zu sich nehmen. Alte, kranke Menschen sind von dieser Regel ausgenommen.

Von der heiligen Kommunion ausgeschlossen sind Ungetaufte, Nichtkatholiken sowie diejenigen, die keine Erlaubnis zum Empfang der Kommunion besitzen. Menschen, die in schwerer Sünde leben, müssen sich zunächst mit der Kirche versöhnen, also das Bußsakrament empfangen, bevor sie an der Kommunion teilnehmen können.

Für die jungen Kinder ist die Kommunion der zweite Schritt nach der Taufe auf den Weg zu einem echten Gläubiger. Die Familie, Verwandten und Freunden können den Teilnehmern mit den nachfolgenden Sprüchen und Gedichten gratulieren.

Sprüche und Gedichte zur Kommunion

Alle Menschen haben Zugang zu Gott,
aber jeder einen anderen
Martin Buber

Tritt ein für Deines Herzens Meinung
und fürchte nicht der Feinde Spott,
bekämpfe mutig die Verneinung,
so Du den Glauben hast an Gott.
Heinrich Theodor Fontane

Gedichte

Freude soll nimmer schweigen.
Freude soll offen sich zeigen.
Freude soll lachen, glänzen und singen.
Freude soll danken ein Leben lang.
Freude soll dir die Seele durchschauern.
Freude soll weiterschwingen.
Freude soll dauern
Ein Leben lang.
Joachim Ringelnatz

Die Welt ist voll von Gottes Segen;
willst Du ihn haben, ist er Dein.
Du brauchst nur Hand und Fuß zu regen,
Du brauchst nur fromm und klug zu sein.
Friedrich Wilhelm Weber

Die Angst macht unfrei, der Glaube frei.
Die Angst lähmt, der Glaube gibt Kraft.
Die Angst macht mutlos, der Glaube ermutigt
Die Angst macht krank, der Glaube heilt.
Die Angst macht untauglich, der Glaube tauglich.
Ralph Waldo Emerson

Das Brot ernährt Dich nicht.
Was uns im Brote speist,
ist Gottes ew’ges Wort,
ist Leben und ist Geist.
Angelus Silesius

Brot und Wein – das sind die Zeichen,
die man heute Dir wird reichen.
Lass sie Himmelsspeise sein
und bewahr Dein Herz Dir rein.
Freu Dich über diesen Tag,
den man nicht vergessen mag.
Lisl Güthoff

Im Glauben bleibe unverdrossen.
Im Leben stehst Du nie allein;
Gott hat Dich in sein Herz geschlossen.
Schließ Du ihn nun in Deines ein.
Friedrich Morgenroth

Ich wünsche Dir zur Kommunion,
dass Gott Vater und Gott Sohn
beschützen Dich mit Segen
auf allen Deinen Wegen.
Dann wanderst fromm und glücklich Du
der gold’nen Himmelspforte zu.
Ernst Moritz Arndt

Glaube fest an Gott den Herrn,
glaube an sein Walten!
Niemals ist es unmodern,
sich an Gott zu halten.
Sei getrost: An Gottes Hand
hast Du immer festen Stand!
Friedrich Morgenroth

Also spricht der Fatalist:
Du musst werden, wie Du bist.
Widerstreben ist vergebens.
Der Gebieter allen Lebens
gab Dir schon von Anbeginn
Deinen Wunsch und Eigensinn,
bald mit ja und bald mit nein,
gerade so und so zu sein.
Wilhelm Busch

Den schönsten Tag im jungen Leben,
den soll die heilige Kommunion Dir geben.
Lass die Erinnerung nie verfliegen,
dann wird stets das Gute siegen!
Lisl Güthoff

Mit Gott als Begleiter
verirrst Du Dich nicht,
denn ER ist der Streiter
für Wahrheit und Licht!
IHM sollst Du vertrauen
und seinem Gebot;
auf IHN kannst Du bauen
in jeglicher Not!
Friedrich Morgenroth

Lass Dich nicht verwirren:
Was ist falsch? Was echt?
Menschen können irren.
Gott hat immer Recht!
Friedrich Morgenroth

Artikelbild: © VICTOR TORRES / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Den Digitaldruck für einen Hochzeitsantrag nutzen