Kategorien
Essen und Trinken

Den Kaffee richtig genießen können – Tipps rund um den Kaffee

Der Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken überhaupt. Ob zu Hause, im Büro, im Café oder im Urlaub – ein richtig zubereiteter Kaffee kann zum wahren Genuss werden. Aber – der Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Was macht einen guten Kaffee aus? Es ist vor allem die langsame, schonende Röstung, die einen guten Kaffee auszeichnet.

Ein guter Kaffee wird in der Regel 17 bis 32 Minuten bei maximal 215 Grad geröstet. Chlorogensäure (Gerbsäure), die in jedem Kaffee enthalten ist, kann bei empfindlichem Magen zu Magenschmerzen führen. Die Chlorogensäure löst sich erst nach etwa acht Minuten Wärmeeinwirkung aus den Zellen und braucht danach noch ungefähr zehn bis zwölf Minuten Zeit, um vollkommen zu entweichen. Eine längere Röstung macht den Kaffee heller und milder im Geschmack, die Chlorogensäure ist in dem Fall fast nicht mehr vorhanden. Die für den Geschmack verantwortlichen ätherischen Öle bleiben jedoch erhalten und können sich ruhig entfalten. Ganz anders sieht die Situation bei industriell hergestelltem Kaffee aus: Dieser Kaffee wird teilweise nur bis zu 90 Sekunden lang auf etwa 600 Grad erhitzt. Dabei bleiben die Bitterstoffe weiterhin erhalten, das Aroma wird zum größten Teil zerstört.

Die Qualität hat seinen Preis

Ein guter Kaffee hat auch seinen Preis. Wie werden die Kaffeesorten klassifiziert? Kaffeebohnen werden in fünf verschiedene Klassen unterteilt. Die hochwertigste Stufe ist die Qualitätsstufe 1. Die Bohnen sind fast vollkommen und weisen keine sichtbaren Defekte oder Brüche, Würmer, Steine oder schlechte Schalung, auf. Ein Kilogramm von dieser Kaffeesorte kostet im Einkauf ungefähr sechs Euro.

Die beste Lagerung

Wenn man den Kaffee in geschlossenen, luftdichten Tüten aufbewahrt, können sie bis zum angegebenen Verfallsdatum aufgebracht werden. Man sollte sich nicht erschrecken, wenn die Packung aufgebläht ist – es ist lediglich ein Zeichen dafür, dass der Kaffee sehr frisch abgefüllt wurde. Wenn man die Bohnen sofort nach der Röstung verpackt, gasen sie noch etwa drei Tage lang aus. Ist die Tüte aufgebrochen, sollte sie luftdicht im Kühlschrank oder sogar im Gefrierfach gelagert und innerhalb eines Monats verbraucht werden.

Richtige Aufbereitung

Das Aroma kommt in den Drucksiebkannen am besten zu Geltung. Das Pulver wird mit Wasser aufgegossen, nach kurzer Zeit sollte man den Kaffee mit einem Löffel umrühren, damit sich der Pulver setzt. Danach erst wird das Sieb heruntergedrückt. Um den Kaffee auf klassische Weise vorzubereiten, sind qualitativ hochwertige Kaffeeautomaten am besten geeignet.

Artikelbild: © Aleksey Troshin / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Welcher Kaffeetyp bist Du?

Eine Antwort auf „Den Kaffee richtig genießen können – Tipps rund um den Kaffee“

Schon der Geruch eines frisch aufgebrühten Kaffees verleidet einem, einen haben zu wollen. Leider ist es mittlerweile etwas schwieriger geworden guten Kaffee zu bekommen. Industriell geröteter Kaffee wird zu hoch geröstet und gestreckt. Schließlich herrscht bei den großen Röstern ein unbarmherziger Preiskampf und der Sieger hat immer den niedrigsten Preis.

Kommentare sind geschlossen.