Private Haftpflichtversicherungen

Die private Haftpflichtversicherung ist heutzutage für die meisten Menschen kaum noch wegzudenken, denn wer in seiner Freizeit Schaden anrichtet, haftet privat. Bei Personenschäden werden oftmals sehr hohe Summen fällig. In diesem Fall tritt die private Haftpflichtversicherung in Kraft, die für alle Schäden aufkommt, die der Versicherte anderen zufügt.

Die private Haftpflichtversicherung ist zwar nicht Pflicht, aber für die meisten Menschen wichtig, denn selbst eine kleine Unachtsamkeit kann schnell teuer werden. Folgende Leistungen sind bei der privaten Haftpflichtversicherung eingeschlossen:

  • Personenschäden
  • Vermögensschäden
  • Sachschäden

Die private Haftpflicht tritt für die drei oben genannten Schäden in Kraft. Wer zum Beispiel beim Restaurantbesuch eine teure Vase versehentlich von der Wand stößt oder den Nachbarn bei der Grillparty eine Verletzung zufügt, für den haftet die private Haftpflichtversicherung. Die Versicherung ist zwar weltweit gültig, jedoch sollte man vor Abschluss der privaten Haftpflichtversicherung die genauen Konditionen für Auslandsaufenthalte prüfen.

Zahlreiche Zusatzleistungen

Neben der Haftpflichtversicherung können zahlreiche Zusatzleistungen gewählt werden. Je nach Lebenssituation sind diese Zusatzleistungen mehr oder weniger sinnvoll. Für Eltern gibt es zum Beispiel eine Mitversicherung deliktunfähiger Kinder bis zu einem Alter von sieben Jahren bzw. im Straßenverkehr unter zehn Jahren.

Für Mieter gibt es eine Zusatzleistung, die bei Verlust von Schlüsseln haftet. Tagesmütter sollten definitiv die Mitversicherung fremder Kinder ihrer Haftpflichtversicherung hinzubuchen, damit sie im Ernstfall nicht für Schäden privat haften. Sobald sich etwas an der eigenen Lebensgestaltung ändert, ist es ratsam, die jeweiligen Zusatzleistungen zu wählen.

Die Deckungssumme beachten

Geiz ist nicht geil - zwar wird die private Haftpflichtversicherung oftmals nur sehr selten benutzt, jedoch wäre es unschön, wenn im Notfall die Deckungssumme nicht passt. Besonders bei Personenschäden werden oftmals sehr hohe Schadensersatzforderungen verlangt. Für Personen- und Sachschäden sollte die Deckungssumme aus diesem Grund mindestens drei Millionen Euro betragen. Je nach Gesellschaft kann die Deckungssumme auch bis zu 10 Millionen Euro betragen.

Die Höhe der Beiträge und Rabattmöglichkeiten

Der Beitrag für eine private Haftpflichtversicherung orientiert sich generell an der eigenen Lebenssituation. Entscheidende Kriterien sind, ob man Single ist oder eine Familie hat und wie hoch die Deckungssumme ist. Für Senioren gelten wiederum andere Tarife, da bei ihnen die Gefahr für Unfälle höher ist.

Gute private Haftpflichtversicherungen gibt es bereits für niedrige Beiträge, wer jedoch sichergehen will, muss dementsprechend tiefer in die Tasche greifen. Wer bei der Haftpflichtversicherung zusätzlich sparen will, kann einen Selbstbehalt vereinbaren. Im Schadensfall müsste der Versicherte einen Teil der Kosten beisteuern, sollte jedoch nichts passieren, kann man lange Zeit Geld sparen.

Artikelbild: © Gajus / Shutterstock

 

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Finanzen veröffentlicht.