Kategorien
Wieso? Weshalb? Warum?

Wie kam das Öl in die Erde?

Bei Erdöl handelt es sich um eine schwarze, zähe und klebrige Masse. Es wird gewonnen, damit die Menschen heizen können und um Benzin für Autos herzustellen. Demnach brauchen wir Erdöl für das tägliche Leben. Erdöl liegt in den Tiefen der Erde verborgen, weswegen es mit viel Arbeit verbunden ist um daran zu kommen und es aus der Erde zu holen. Erdöl ist sehr wertvoll, da es nicht unendlich viel davon gibt, aber überall auf der Welt gebraucht wird. Aber warum liegt das Öl so tief unter der Erde und wie kommt es überhaupt dort hin?

Der Ursprung von Erdöl

Um diese Frage zu beantworten muss man viele Millionen Jahre zurückblicken. Bei Erdöl handelt es sich um kleine abgestorbene Meereslebewesen und Algen. Wenn diese absterben, sinken sie auf den tiefen Meeresgrund ab. Da es dort kaum Sauerstoff gibt, kommt es bei der Algenbiomasse oder den winzigen Lebewesen nicht zu einer vollständigen Zersetzung. Es entsteht eine Art Faulschlamm, der sich nach einigen Jahrmillionen in Erdöl verwandelt. Deswegen findet man Erdöl überwiegend in den Tiefen der Erde.

Keine unendlichen Erdöl-Vorräte

Aufgrund der Länge des Entstehungs-Prozesses und dadurch dass es nicht unendlich viel gibt, ist Erdöl so wertvoll. Der Verbrauch an Erdöl auf der gesamten Welt ist enorm hoch, weshalb sich viele Wissenschaftler Sorgen machen, dass die Vorräte nicht mehr lange ausreichen. Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch um eine günstigere und leichtere Variante zu finden, suchen Experten seit mehreren Jahren nach anderen Möglichkeiten als Erdöl, um Energie zu gewinnen.

Großer Druck in Ölquellen

In den letzten Jahren hört man in den Nachrichten viel von Unfällen mit Erdöl, wie zum Beispiel im Golf von Mexico, was große Auswirkungen auf die Umwelt hat. Enstehen können solche Unfälle, indem man eine Ölquelle versehentlich anbohrt und das gesamte Erdöl mit einem enormen Druck aus der Quelle sprudelt. Der Grund, warum nach solchen Vorkommnissen teilweise monatelang das Öl in die Meere fließt ist, weil der Druck so enorm ist, dass es schwer ist das Loch mit der klebrigen Erdöl-Flüssigkeit wieder zu verschließen. Die Umwelt trägt dabei meistens einen großen Schaden, weil alle Meerestiere und Vögel von der klebrigen Masse angegriffen werden und oft an den Folgen sterben.

Im Allgemeinen handelt es sich bei Erdöl um einen der wichtigsten Rohstoffe für die ganze Welt, weshalb dessen Gewinnung von enormer Wichtigkeit ist und solange noch keine entgültigen Alternativen erforscht sind, die einzige Möglichkeit ist, um weiterhin Haushalte heizen zu können und Autos zum Fahren zu bringen. Deswegen hofft man, dass die Vorräte an Erdöl noch eine ganze Weile andauern.

Artikelbild: © Kichigin / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Wie kommt die Mine in den Bleistift?