Kategorien
Gesellschaft

Was ist Boudoir?

Wenn es um das Aufnehmen von Nacktfotografien geht, gibt es für viele Menschen nur eine Antwort: Nein, das geht gar nicht. Angesichts diverser Promi-Videos, die das Intimleben der Persönlichkeiten der Öffentlichkeit präsentieren, scheinen Nacktfotos gar nicht so problematisch zu sein. Dennoch sind die meisten Frauen beim diesem Thema mehr als zögerlich.

Entgegen vieler Behauptungen ist das nackte Posieren nicht unbedingt riskant, dafür aber sehr aufregend. Jede Frau sollte Boudoir einmal ausprobieren, egal in welchem Alter sie sich befindet. Zugegeben, diese einzigartige Erfahrung benötigt eine große Portion Mut und Selbstbewusstsein, das Resultat wird sich allerdings lohnen, spätestens dann, wenn man seine Fotos mit vollem Stolz dem Ehemann, Kindern, Enkelkindern oder anderen Menschen präsentiert.

3 gute Gründe für eine Nacktfoto-Session

  1. Der weibliche Körper ist wunderschön: Es spielt keine Rolle, ob die Kurven etwas runder sind oder der Busen etwas kleiner ausgefallen ist, als bei anderen Damen. Jeder Teil des Körpers, vom Kopf bis zu den Zehen, verdient es, einen Tag lang im Rampenlicht zu stehen. Jede Frau investiert täglich viele Stunden, um die Schönheitsideale der heutigen Gesellschaft zu erfüllen, nur um immer wieder aufs Neue enttäuscht zu werden. Wer seine Kleider fallen lässt, kann seinen persönlichen Siegeszug feiern und sich auch viele Jahre später an diesen Zeitpunkt erinnern.
  2. Das Selbstbewusstsein ankurbeln: Zwischen Diäten, exzessiver Promi-Besessenheit und den mit Photoshop bearbeiteten Schönheitsidealen, die täglich in Reklamen zu sehen sind, haben Frauen ein völlig falsches Bild vom idealen Körper. Es geht nicht darum, dass sie nicht damit zufrieden sind, was sie im Spiegel sehen. Viele von ihnen fürchten sich davor, ihren eigenen Körper nackt zu sehen. Selbst wenn nur ein Teil des Körpers die Promi-Behandlung erhält – also Make-up, Beleuchtung und professionellen Fotografen – sorgt das Erlebnis für mehr Selbstbewusstsein.
  3. Es ist einzigartig: Wenn es darum geht, das alltägliche Leben zu balancieren, wird einem häufig geraten, sich regelmäßig zu erholen und eine Auszeit für sich selbst zu nehmen. In der Regel gönnen sich die meisten Frauen eine Maniküre oder Pediküre, doch die hält nur für kurze Zeit, an einem privaten Fotoalbum freut man sich ein Leben lang.

Boudoir: Hüllen fallen lassen und „Cheese“ sagen

Wer sich in all seiner Pracht in Szene setzen möchte, sollte nicht die Angebote von Amateur-Fotografen in Anspruch nehmen, die in dubiosen Studio-Apartments ihr Hobby verrichten. Professionelle Boudoir-Fotografen können jede Frau von ihrer besten Seite ablichten. Die Bezeichnung „Boudoir“ kommt übrigens aus dem Französischen und bedeutet „schmollen“. Bezogen auf das Ankleidezimmer einer Frau werden die Gedanken an intime Momente gelenkt. Heute steht „Boudoir“ für sexy, aber geschmackvolle, klassische Bilder, die die Schönheit einer Frau ins Rampenlicht rücken.

Die Idee der Boudoir-Porträts ist bei Leibe nicht neu, sondern hunderte Jahre alt. Ein Blick auf bekannte Malereien zeigt, dass bereits in Zeiten von Édouard Manet oder Francisco Goya Boudoir-Sitzungen die Regel waren. Sie brachten sparsam bekleidete oder komplett nackte Frauen auf die große Leinwand. Ein verwandtes Genre, die Pin-up-Fotografie, genoss in den 1940er und 1950er Jahren ihren Rum. Frauen überreichten ihrem Freund oder Ehemann die sexy Bilder, damit er im Krieg ein Andenken an seine Frau hatte. Diese Tradition wurde bis heute am Leben erhalten: Frauen schicken Pin-ups an ihre Männer beim Militär, um sie daran zu erinnern, wer auf sie zu Hause wartet.

Andere Damen dagegen möchten ein Geschenk für sich selbst. Diese Bilder können einerseits befreiend sein oder aber auch ihre einzigartige Weiblichkeit einfangen. Boidoir-Fotografen lichten Frauen jedes Alters ab. Viele Damen möchten ihr Aussehen festhalten, um sich auch im späten Alter noch an ihre jüngsten Jahre zu erinnern. Für andere sorgte eine Änderung der Lebensumstände dafür, sich ablichten lassen zu wollen.

Boudoir-Fotografie heute

Die Boudoir-Fotografie hat sich im Laufe der Jahre stark weiterentwickelt und tut es auch heute noch. Der Bereich Boudoir gehört zum Repertoire jedes Fotografen, genauso wie Porträts für Hochzeiten und Mode. Fotografen haben mit ihrer Inspiration und Kreativität zahlreiche Stilrichtungen geschaffen, die alle von Geschmack und Klasse geprägt sind. Einschränkungen gibt es keine: Ob das Studio als Location, in der freien Natur oder zu Hause, das Model bestimmt den Stil, welcher zur eigenen Persönlichkeit passt und die eigenen Fantasien erfüllt. Bodoir-Sessions sind nicht nur simple Fotos, sie machen das Model zum Star, stellen es in den Mittelpunkt und sorgen für eine gewisse Befriedigung. Gute Fotografen können die Schönheit der Frau nicht nur einfangen, sondern sie auch in einer künstlerischen Weise in Szene setzen. Unsere Gesellschaft hat sich auf ein gesundes Körperbewusstsein eingestellt, die Boudoir-Fotografie unterstützt dieses Bewusstsein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Aktfotos, wo Körperpartien häufig im Schatten liegen, zelebrieren Boudoir-Fotos die Schönheit des weiblichen Körpers. Leider ist der Begriff „Boudoir-Fotografie“ nicht so bekannt wie der Stil. Frauen suchen häufig nach „Pinup“ oder „Aktfotografie“, wissen dabei aber nicht, dass es nicht derselbe Stil ist.

10 Bodoir-Posen für das Fotoshooting

Damen, die sich für ein Boudoir-Fotoshooting entscheiden, haben in der Regel keine Erfahrung. Spätestens, wenn sie ihre Kleidung ablegen sollen, ist die Scham groß und die Idee scheint doch nicht mehr ganz so großartig gewesen zu sein. An dieser Stelle können Sie sehen, ob der Fotograf Erfahrung besitzt. Er muss dem Model helfen, sich zu entspannen. Erfahrene Fotografen sagen ihrem Model zudem nicht, welche Stellung sie einnehmen sollen, sondern führen sie vor. Wer kein Poser ist, zeigt die Stellung womöglich anhand von Bildern aus Zeitungen. Diese Bodoir-Posings können auf Damen zukommen:

  1. Innenräume: Ob Studio, zu Hause oder im Hotel – hier kann das Model den kompletten Raum ausnutzen. Zum Einsatz kommen sowohl natürliches Licht als auch Scheinwerfer.
  2. Bett: Das Posing mit Einrichtungsgegenständen ist simpel und gemütlich. Das Model kann sich zum Beispiel auf dem Bett auf den Rücken legen oder auf dem Bauch eine katzenartige Pose einnehmen.
  3. Sitzmöbel: Couch und Sessel sind ebenfalls perfekt für ein Posing. Hier können sich die Damen auf die Lehne setzen oder ganz auf die Couch hinlegen.
  4. Möbel: Nahezu jedes Möbelstück können die Models nutzen, um sich anzulehnen, sei es mit dem Rücken, mit vorgestreckter Schulter oder mit der Hand.
  5. Spiegel: Etwas komplizierter ist das Posing mit Spiegeln. Hier muss die Beleuchtung stimmen, um Reflexionen zu vermeiden. Bei wenig Platz ist es zudem schwierig, die Spiegelung des Fotografen auszuschalten. Mit Erfahrung gelangen aber auch hier schöne Fotos.
  6. Wand: Ebenfalls kompliziert, aber auch kreativ, ist das Posieren an der Wand. Die Posen müssen möglichst dynamisch sein, da sie ansonsten langweilig wirken. Das Model kann zum Beispiel auf dem Boden sitzen und die Beine an die Wand lehnen.
  7. Fußboden: Für das Posing auf dem Fußboden muss eine Requisite zur Verfügung stehen, eine Wand, ein hohes Fenster oder eine Couch zum Beispiel. Der Hintergrund sollte möglichst simpel sein, schließlich steht das Model im Mittelpunkt.
  8. Badezimmer: Neben dem Schlafzimmer ist das Bad eine weitere schöne Boudoir-Location. Spiegel, Waschbecken und Badewannen sind ideal, um sich als Model gut ablichten zu lassen.
  9. Natur: Fotografien in der Natur sind immer sehr interessant. Die Auswahl der Locations ist nahezu grenzenlos, hier kommt es stark auf den Geschmack des Models an. Der Fotograf muss sie an der gewünschten Location perfekt ablichten.
  10. Korrigierend: Es gibt Frauen, die natürliche Schwächen besitzen. Fotografen können diese beim Fotoshooting ausgleichen. Eine zierliche Person zum Beispiel erscheint in bestimmten Posen noch kleiner oder kindlich.

Artikelbild: © Boudoir / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Liebessprüche

2 Antworten auf „Was ist Boudoir?“

Wirklich tolle Anregungen die du da einem für ein Shooting gibts! Kann dir zur zustimmen – Nacktfotos können richtig ästhetisch sein! Deine Bilder gefallen mir auch sehr gut 🙂
Weiter so!

LG,
Becki von Model buchen

Kommentare sind geschlossen.