Kategorien
Urlaub

Tipps zur Buchung eines günstigen Fluges

Besonders dank der Low-Cost-Carrier, die viele Punkt-zu-Punkt-Verbindungen innerhalb Europas anbieten, sind Flugreisen heute mehr denn je alltäglich und gut planbar. Im Umkehrschluss heißt dies jedoch nicht, dass unter jeden Voraussetzungen der günstigste Preis annehmbar ist. Fluggesellschaften honorieren in erster Linie lange Vorausbuchungen, doch wer kann bequeme Wochenendreisen oder dergleichen schon neun oder zehn Monate im Voraus planen und verhindern, dass etwas dazwischen kommt?

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie mit einfachen Tricks und Kniffen zum günstigsten Flug kommen.

Einfache Punkte beachten

Zunächst einmal gilt, dass insbesondere im Europaverkehr unter vier Stunden Flugzeit, der Komfort in den meisten Fällen nahezu identisch ist. Eine Präferenz zu einer gewissen Airline oder einem Vielfliegerprogramm erscheint deshalb als hinderlich, da ohnehin nur auf Langstrecken ein gewisses Maß an Service und Komfort erwartet wird, welches einen höheren Preis rechtfertigen würde.

  • Low-Cost-Carrier sind gegenüber Liniengesellschaften wesentlich flexibler, da keine problematischen Umsteigeverbindungen möglich sind und Planungen erleichtert werden, aufgrund des günstigen Endpreises.
  • Bedenken Sie, dass viele Kalkulationen günstiger ausfallen, wenn zwischen Abflug und Rückflug ein Wochenende liegt. So bleibt auf Städtereisen häufig noch ein entspannter Sonntag und eine günstigere Hotelrate.
  • Flüge in den Ferienzeiten sind teuer, ebenso zu überregionalen Messen oder an Feiertagen. Mithilfe einer Online-Flugsuche lassen sich Flüge vergleichen und online buchen, zusätzlich ein Zeitpuffer von plus/minus drei Tagen einstellen – auf diese Weise können Sie günstigere Angebote wahrnehmen, ohne gleich die ganze Reise anpassen zu müssen.
  • Manche Strecken sind aufgrund von Überbuchung oder Stornierungen günstig zu buchen, wenn Sie wenige Tage oder gar Stunden vorher nachsehen. In einigen Fällen sind dann die günstigsten Tarife noch erhältlich.
  • Nehmen Sie alternative Abflughäfen in Ihre Suche mit auf, denn zumeist sind größere Drehkreuze wie Frankfurt oder München etwas teurer.
  • Wenn Sie zeitlich unabhängig sind, eignen sich Flüge mit Stop-Over sehr gut. Hier ist der Zubringerflug zu einem Drehkreuz fast kostenfrei enthalten, die Kosten für eine längere Anfahrt und Parkdauer werden vermieden.

Genauerer Vergleich lohnt sich doppelt

Low-Cost-Carrier sind nur dann günstig, wenn Sie während des Fluges auf nahezu alle Annehmlichkeiten verzichten können. Rechnen Sie jetzt die Gebühren für ein aufgegebenes Gepäck hinzu, den Kaffee oder Snack an Board, so kommen Sie in manchen Fällen über die Preise einer Liniengesellschaft. Des Weiteren lohnt sich die Einschränkung auf die Mittagszeit, denn stark nachgefragte Geschäftsreiseziele wie London, München oder Paris sind dann in der Regel günstiger als zu den Tagesrandzeiten.

Ein Tipp für USA-Flüge: Bei Reisen mit amerikanischen Airlines, die einen Zwischenstopp mit anschließendem US-Inlandsflug anbieten, kommen in der Regel 25 US-Dollar pro aufgegebenem Gepäckstück hinzu. Geringfügig teurere Direktverbindungen können hiermit durchaus günstiger oder „gleich teuer“ sein, ohne diese Zusatzkosten zu riskieren.

Artikelbild: © Dabarti CGI / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Mit dem Rad durchs Münsterland