Kategorien
Urlaub

Der Kölner Zoo

Einen Ausflug mit der ganzen Familie oder auch allein ist der Kölner Zoo auf alle Fälle wert. Der Kölner Zoo wurde am 22. Juli 1860 eröffnet und beherbergt ca. 8.000 Tiere von knapp 700 unterschiedlichen Arten auf einer Fläche von ungefähr 20 Hektar. 

Drittältester Zoo in Deutschland

Gründervater war Caspar Garthe, der den Aufruf zu der Eröffnung eines zoologischen Gartens machte. Diese Idee wurde umgesetzt und am 22. Juli 1860 wurde der Zoo unter der Direktion von Heinrich Bodinus eröffnet. Er hatte während und nach dem ersten Weltkrieg mit starken finanziellen Problemen zu kämpfen, kam aber dank der Unterstützung von Privatleuten immer wieder über die Runden. 

Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Zoo allerdings so stark von den Alliierten angegriffen, dass er für zwei Jahre geschlossen werden musste. Nach diesen zwei Jahren wurde der Zoo allerdings nicht einfach wiedereröffnet, sondern wurde vorher auf das Vierfache seiner Ursprungsgröße gebracht. So war es auch möglich neue, exotische Tierarten unterzubringen und Räume für den Unterricht von Schulklassen einzurichten. 

Zahlreiche Tierarten und Gehege

Im Jahre 1982 wurde der Förderverein „Freunde des Kölner Zoos e.V.“ gegründet, mit dessen Hilfe es möglich war, dass der Zoo weiter expandieren konnte. Im Zoo existieren eine Menge Abteilungen. Eine von ihnen ist das Aquarium: Es wurde 1971 gebaut und beherbergt verschiedene Tierarten, wie Krokodile, Echsen, Schlangen und natürlich auch Fische. Zu der Anlage gehört auch das Insektarium. Besonders erwähnenswert ist das große Riffaquarium, in denen vor allem Doktor- und Kaninchenfische gehalten werden.

Eine weitere Einrichtung ist das Regenwaldhaus. Es existiert seit 2000. Es beinhaltet eine große Freiflughalle, Gehege, eine Ausstellungshalle und einen Veranstaltungsraum. Das Regenwaldhaus beinhaltet verschiedene Vogelarten, Flughunde und auch Reptilien aus dem Südostasischen Raum.

Spannende Erlebniswelt

Desweiteren gibt es im Kölner Zoo auch noch einen Elefantenpark. Er wurde 2004 erbaut und hat ca. 15 Millionen Euro gekostet. Der Park ist leicht abschüssig und somit in Hanglage. Überdacht ist der Park von einer 3.000 m² großem begrünten Holzdach. In der Decke befinden sich kleine Öffnungen, durch die Sonnenlicht auf die Anlage scheinen kann.

Es gibt noch viele weitere Einrichtungen im Kölner Zoo. Er beteiligt sich an verschiedenen Forschungsprojekten und hat auch schon viele Zuchterfolge erzielt. Mittlerweile befindet sich der Zoo unter der Leitung von Prof. Theo B. Pagel und Christopher Landsberg. 

Der Zoo ist mit der Zeit so weit ausgebaut worden, dass er nun nur noch von Gebäuden umzingelt ist. Es wird überlegt den Zoo mit dem botanischen Garten, der sich auf der anderen Straßenseite des Kölner Zoos befindet zusammengelegt werden sollte. 

Von März bis Oktober hat der Zoo von 9 bis 18 Uhr geöffnet, von Oktober bis März, also im Winter hat der Zoo von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 19,50 €, Kinder (4-12 Jahre) zahlen 9,00 €; Schüler, Studenten und Auszubildende 14,50 €. 

Artikelbild: photojohn830 / Bigstock.com

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Das Hamburger Rathaus und der Weihnachtsmarkt