stickyimage

add text here

oder text there close label

Geld verdienen mit RevShare Programmen – Funktionsweise und Vorteile

Das Online-Marketing wird zunehmend bedeutender, sodass mittlerweile kaum noch ein Unternehmen ohne Werbung im Internet auskommt. Sie spricht oft eine breitere Zielgruppe an als klassische Printmedien und kann den Erfolg eines Unternehmens somit maßgeblich erhöhen.

Diese Tatsache machen sich seit einiger Zeit sogenannte RevShare Firmen zu Nutze: Sie beteiligen ihre Mitglieder, die auf der Plattform Werbung schalten, am Umsatz. Ein neues und seriöses System, das dieser Strategie folgt, ist Traffic Network Ads (TNA). Es bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, kostenneutral zu werben und gleichzeitig noch Geld zu verdienen. Die Werbeplätze bedienen dabei insbesondere die Bereiche Dating, Gewichtsreduzierung, Beauty und Gesundheit. Doch wie funktionieren RevShare Systeme wie TNA im Detail? Und wie ist es möglich, damit Geld zu verdienen?

Wie funktionieren RevShare Programme?

RevShare ist die Abkürzung für „Revenue Sharing“, was auf Deutsch so viel heißt wie Umsatzbeteiligung. Ein Nutzer, der sich bei einem solchen Anbieter registriert, erwirbt meist Werbepakete, die je nach Plattform einen anderen Namen tragen können. Durch den Kauf dieser Pakete wird man nicht nur am Umsatz eines Unternehmens beteiligt, sondern erwirbt gleichzeitig auch Text- und Banner-Ads.

Sie können genutzt werden, um auf der RevShare Plattform die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Da sich auf den Portalen viele potentielle Interessenten bewegen, macht diese Art der Werbung für ein Unternehmen durchaus Sinn und kann zur Umsatzsteigerung führen.

Wie sieht diese Umsatzbeteiligung konkret aus?

Umsatzbeteiligung heißt, dass sich der Nutzer an den Umsätzen des jeweiligen Anbieters beteiligt. Nach Abzug sämtlicher Kosten wird ein Teil des Gesamtumsatzes auf alle momentanen Shares aufgeteilt. Das heißt im Klartext: Je mehr Werbepakete man kauft, umso höher ist auch der mögliche Verdienst. Bei nahezu allen Firmen lässt sich mit den Shares ein zuvor festgelegter Betrag erzielen. Danach laufen sie aus.

Wie hoch die Gewinnspanne pro Share ist, hängt vom jeweiligen Portal ab. Meist liegt sie bei 5 bis 30 Prozent. In der Regel erfolgt die Verdienstausschüttung alle 30 bis 60 Minuten. Ein Teil des Verdienstes muss meist dafür verwendet werden, neue Werbepakete oder andere Angebote des Unternehmens zu kaufen. Auf diese Weise sichern die RevShare Unternehmen ihren Umsatz auf lange Sicht.

Wie findet man einen sicheren und seriösen RevShare Anbieter?

Anders als unseriöse HYIPS sind RevShare Programme auf einen langfristigen Erfolg ausgelegt. Aus diesem Grund sollte bei der Auswahl eines Anbieters darauf geachtet werden, dass er sein Konzept langfristig und vorausschauend geplant hat. Oft ist schon an den Preisen der Werbepakete erkennbar, ob ein solches Programm seriös ist oder nicht: Wenn die Werbepakete weniger als 10 Dollar kosten, sollte man die Finger von dem Anbieter lassen. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass diese Portale schon nach wenigen Wochen wieder offline gingen.

Ein weiteres Merkmal, das für einen seriösen Anbieter spricht, ist die sogenannte Deckelung. Sie bestimmt, wie viele Packs ein Mitglied maximal erwerben darf. Einen genaueren Blick sollte man zudem auf die Richtlinien für die Auszahlung werfen. Strenge Regeln wie ein Mindestbetrag sprechen ebenfalls dafür, dass das RevShare Unternehmen an die Zukunft gedacht hat. Wenn ein Unternehmen dann noch regelmäßig Updates am Server vornimmt und etwa die Kapazitäten erhöht, deutet vieles darauf hin, dass es sich dabei um ein seriöses Angebot handelt.

Vorsichtig sollte man sein, wenn die Regularien immer wieder verändert und überarbeitet werden. Das zeugt nicht gerade davon, dass der Anbieter von Anfang an alles gut geplant und kalkuliert hat. Nachträgliche Veränderungen sind bei einer guten Planung nicht erforderlich.

Abgrenzung zu Schneeball- und PONZI-Systemen

Häufig werden RevShare Programme mit PONZI- und Schneeball-Systemen in einen Topf geworfen und pauschal als unseriös abgestempelt. Das ist aber nicht korrekt, denn bei RevShare Programmen handelt es sich weder um PONZI- noch um Schneeball-Systeme. Der Grund: Es wird immer Werbung verkauft. Der Nutzer erwirbt Werbepakete, mit denen er eigene Werbung auf der Plattform schalten kann.

Die Tatsache, dass man durch den Erwerb der Werbepakete gleichzeitig am Umsatz des Unternehmens beteiligt wird, ist nur ein Nebeneffekt. Obwohl die Portale meist genau mit dieser Umsatzbeteiligung werben, wird rein rechtlich betrachtet lediglich Werbung verkauft. Zusätzlich können die User als Sponsor und durch Umsatzbeteiligung Geld verdienen. Einen Rechtsanspruch oder eine Garantie gibt es dafür aber nicht.

Fazit: Geld verdienen mit RevShare Programmen – Ja oder Nein?

Grundsätzlich sollte man nicht bei jedem RevShare Anbieter aus dem Internet mitmachen. Da sich im Laufe der Zeit herumgesprochen hat, dass sich auf diese Weise Geld verdienen lässt, steigen immer mehr Unternehmen auf den Zug auf. Leider sind nicht alle seriös. Wer sich dieses Risikos bewusst ist und sich für einen seriösen RevShare Anbieter wie Traffic Network Ads entscheidet, kann aber durchaus viel Geld verdienen. Im Zweifelsfall sollte man sich immer auf die Urteile anderer Nutzer verlassen, die schon eigene Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnten und mehrere Anbieter getestet haben.

Artikelbild: onephoto / Bigstock.com

 

8 Monaten ago by in Finanzen , Internet. You can follow any responses to this entry through the | RSS feed. You can leave a response, or trackback from your own site.