Kategorien
Sport und Hobbys

Für ein besseres Spiel – so pflegt man die Golfschläger richtig

Solchen Service wie die Profi-Golfer haben die Freizeitspieler leider nicht, sie müssen sich um die Pflege ihrer Golfausrüstung selbst kümmern. Auf dem Golfplatz sieht man häufig, dass es nicht jedermanns Sache ist. Damit die Golfschläger lange Zeit ihre Dienste errichten können, ist eine regelmäßige Pflege notwendig, die mitunter viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Eine richtige Reinigung beeinflusst dann aber positiv die späteren Spielergebnisse.

Die Reinigungstipps

Bei dem Golfschläger unterscheidet man zwei Teile, die eine separate Reinigung benötigen – der Golfgriff und der Schlägerkopf. Für die Pflege reicht das lauwarme Wasser mit ein paar Tropfen Geschirrreiniger vollkommen aus. Die Schlägerköpfe werden zunächst mit einer Bürste trocken vom gröbsten Dreck frei gerubbelt. Danach werden sie befeuchtet und sauber geputzt. Dafür sollte man am besten ein Tuch oder Lappen verwenden, den man später nicht unbedingt mehr braucht, weil er sehr verschmutzt wird. Für die Klubmitglieder bieten die Golfklubs extra Maschinen zu Reinigung der Golfausrüstung an. Der Ruf solcher Maschinen ist oft schlechter als er sein müsste. Es wird sogar behauptet, dass die Maschinenreinigung den Golfschlägern schaden würde, was jedoch niemals nachgewiesen wurde. Falls man keine Zeit für eine gründliche Pflege hat, sollte man zumindest auf eine Reinigung mittels Maschine zurückgreifen.

Was tun bei abgenutzten Schlägergriffen

Abhängig davon, wie oft man Golf spielt, nutzen sich die Schlägergriffe, etwa wie bei Tennisschlägern, mehr oder weniger schnell ab. Das betrifft vor allem die Stelle, wo der Daumen auf dem Schläger aufliegt. Die Abnutzung kann dafür führen, dass man den Griff nicht präzise halten kann, er wird immer rutschiger. Die Fehlhaltung kann negativ die Schlagtechnik beeinflussen, schlechtere Spielergebnisse sind dann die Folge. Sind die Griffe abgenutzt, sollte man auf jedem Fall die Griffe auswechseln. Unabhängig von der Spielhäufigkeit sind die Griffe nach zwei bis drei Jahren reif für einen Wechsel. Das kann man im Golfklub vom Fachmann für etwa 15 Euro machen lassen oder die Auswechslung selbst unternehmen. Die Materialkosten für die neuen Golfgriffe liegen bei ungefähr sechs bis acht Euro, somit kann man etwas Geld bei der Auswechslung in Eigenregie einsparen. Gute Sparmöglichkeiten beim Kauf von Golfausrüstung kann man auch online erzielen. Ein Beispiel dafür ist das hochwertige Dunlop Golf Fernglas, das im Online-Shop erhältlich ist.

So bewahrt man Golfschläger richtig auf

Am meisten werden Golfschläger in einer speziellen Tasche beziehungsweise Golfbag aufbewahrt. Bei vielen Golfschlägern verliert man jedoch schnell die Übersicht. Eine gute Alternative zu den Golfbags sind speziell dafür gedachte Schränke, in denen die Ausrüstung schonend und geordnet aufbewahrt werden kann.

Artikelbild: © Konstantin Sutyagin / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Was ist Snowboarden und wo kann ich es lernen?