Kategorien
Urlaub

10 Tipps, wie der nächste Flug problemlos abläuft

Die Anzahl der Todesopfer ist beim Luftverkehr im Vergleich zu anderen Reisearten schwindend gering. Dennoch sind Passagiere vor jedem Abflug sehr nervös.

Traut man den Statistiken, dann ist das Fliegen die wohl sicherste Art zu reisen. Über den Komfort beim Fliesen können einige Passagiere ein Liedchen singen: Lange Schlangen bei der Security, die Toilette im Flieger ist immer besetzt und die Ankunft Stunden vor dem Anflug ist auch nicht zu vernachlässigen.

Mit den nachfolgenden zehn Tipps wird das Reisen mit dem Flugzeug leichter und entspannter.

1. Früh oder spät fliegen

Es gibt viele gute Gründe, morgens oder am späten Abend zu fliegen: Wer von Flugangst geplagt wird, sollte morgens fliegen. Turbulenzen ereignen sich statistisch gesehen eher am Nachmittag. Für den Flug am Abend, den es insbesondere bei Billigfliegern gibt, spricht der vergleichsweise geringere Verkehr im Flughafen. Die meisten Passagiere haben ihren Flug bereits hinter sich und sind auf dem Weg nach Hause oder zu einem anderen Zielort. Einziger Nachteil: Verspätungen treten zu diesem Zeitpunkt häufiger auf.

2. Den besten Sitzplatz sichern

Jedes Flugzeug hat bessere und schlechtere Sitzplätze. Tripadvisor hat die Plattform seatguru.com ins Leben gerufen, wo Verbraucher ihre Erfahrungen mit den Sitzplätzen teilen können. Reisende sollten sich an den Hinweisen orientieren und den besten Sitzplatz aussuchen.

Grundsätzlich sind Sitzplätze zu empfehlen, die sich nicht in der Nähe der Toiletten oder dem Gangplatz befinden. Ideal sind in der Regel die Reihen hinter dem Notausgang – insbesondere am Fenster.

3. Leichte, bequeme Kleidung tragen

Das stundenlange Sitzen im Flugzeug kann auf engem Raum schnell unbequem werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, bequeme, luftige Kleidung zu tragen, die locker sitzt. Die Kleidung sollte nicht zu eng anliegen oder Körperpartien abschnüren.

Selbes gilt übrigens für das Schuhwerk, der Grund ist jedoch ein anderer: Beim Security-Check ist man immer wieder gezwungen, seine Schuhe auszuziehen. Deshalb sollte sich das Schuhwerk leicht ablegen lassen.

4. Wartezeit beim Security-Check nutzen

Die meisten Passagiere orientieren sich bei der Schlange am Security-Check rechts. Wer nach links geht, sollte schneller durch den Check kommen. Dennoch ist auch hier mit einer langen Warteschlange zu rechnen. Diese Zeit können Passagiere nutzen, um den Prozess zu verkürzen, indem sie Schmuck, Gürtel und andere Dinge ablegen.

5. Mit wenig Gepäck reisen

Fluggesellschaften bestehen inzwischen darauf, dass ihre Passagiere wenig Gepäck mitnehmen. Bei Billigfliegern ist meist nur die kostenlose Mitnahme eines Rucksacks erlaubt. Gerade für kurze Trips ist dieser völlig ausreichend. Wer wenig Gepäck mitnimmt, spart sich das Warten beim Abholen des Gepäcks und kann leichter von A nach B reisen.

6. Erkältungsvorbeugung bei Langstreckenflügen

Ein Langstreckenflug stellt das menschliche Immunsystem auf die Probe, da die Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) steigt. Der Körper stuft das Fliegen grundsätzlich als Stress ein, sodass er Lymphozyten mobilisiert. Diese prüfen, ob Bakterien im Körper vorhanden sind. Bei einem Flug schlagen die Glocken fälschlicherweise nicht Alarm, obwohl Bakterien über die Klimaanlage des Flugzeugs verteilt werden. Das Ergebnis: Fluggäste klagen nach ihrer Reise häufig über Erkältungen.

Um einer Erkältung vorzubeugen, sollten Passagiere vor dem Flug viel Gemüse und Obst essen. Dadurch erhält der Organismus viele Nährstoffe. Zusätzlich lohnt es sich, Tabletten mit Zink und Vitamin C einzunehmen.

7. Thrombose in der Economy Class verbeugen

Ab dem Oktober 2000 begannen kuriose Meldungen über Todesfälle in den Medien zu kursieren, die von dem sogenannten Economy-Class-Syndrom ausgelöst wurden. Forschern zufolge kann das stundenlange Sitzen auf kleinen Sitzen mit angewinkelten Beinen zu einem Blutstau in den Adern führen. Die daraus resultierende Blutgerinnselbildung kann unter Umständen lebensgefährlich sein.

Wer grundsätzlich Probleme mit der Blutzufuhr hat, sollte sich gegen Aufpreis für einen Sitz mit mehr Beinfreiheit entscheiden. Zur betroffenen Gruppe gehören grundsätzlich ältere und übergewichtige Passagiere, aber auch Schwangere, Diabetiker, Personen mit Krampfadern sowie Frauen, die rauchen oder die Antibabypille nehmen.

8. Rechtzeitig den Flughafen erreichen

Die meisten Fluggesellschaften erlauben bereits den unkomplizierten Online-Check-in. Dennoch sollten die Passagiere einige Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen, um ihr Gepäck abzugeben. Wer früh erscheint, der spart sich die langen Warteschlangen am Schalter, kommt schneller durch den Security-Check und an Bord der Maschine. Um sich die Zeit zu vertreiben, können sich Passagiere die Duty-free-Geschäfte im Flughafen ansehen oder eine Tasse Kaffee genießen.

9. Das Timing, um an Bord zu gehen

Als Erstes boarden oder warten, bis der Rest sich ins Flugzeug zwängt? Die ersten Passagiere kommen durchaus in den Genuss von Decken, Kopfkissen und Zeitschriften. Wer aber als Letztes boardet, der spart sich den Stress. Stattdessen bringt man lieber sein eigenes Lesematerial mit.

10. Teure kosten für den Parkplatz vermeiden

Die Stellplätze am Flughafen können durchaus 30 Euro pro Tag kosten. Selbst die Langzeit-Parkplätze sind für längere Abwesenheit nicht billig. Stattdessen sollten Passagiere in der Stadt parken und mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zum Flughafen reisen. Zwar ist die Anreise etwas umständlicher, dafür spart man viel Geld. Wer ohnehin früh anreist und wenig Gepäck mit sich führt, den wird der kleine Umweg nicht stören.

Artikelbild: © Maridav / Bigstock.com

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Lübeck: Auf in die Kulturhauptstadt des Nordens