Lübeck: Auf in die Kulturhauptstadt des Nordens

Thomas Mann, Marzipan, die größte Stadt Schleswig-Holsteins – dafür ist Lübeck bekannt. Doch die Hansestadt hat noch weitaus mehr zu bieten und behauptet sich so als Kulturhauptstadt des Nordens. So wurde das geschlossene Stadtbild bereits 1987 von der UNESCO als Teil des Weltkulturerbes erklärt und die malerische und vom Wasser umflossene Altstadt lädt mit ihren denkmalgeschützten Häusern und niedlichen Gässchen zum Träumen ein. Doch in diesen verwinkelten Gängen herrscht auch ordentlich Leben, denn Lübeck kann von einer stolzen Zahl von 214.000 Einwohnern berichten. Hinzu kommen noch die zahlreichen Touristen, die der Hansestadt stetig in großen Zahlen einen Besuch abstatten.

Kultur pur in Lübeck

In Lübeck ist man noch stolz auf die Geschichte der Stadt und die bekanntesten Lübecker Stadtkinder. So erlebte Lübeck als Zentrum der mittelalterlichen Städtehanse seine Hochzeit und wir in jener Zeit sogar die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Selbstständig bliebt die Stadt sogar bis 1937, danach verpasste ihr der zweite Weltkrieg schwere Schläge, von denen man sich hier aber schon längst wieder erholt hat. Seitdem hat sich in Lübeck einiges getan und man kann stolz auf gleich drei Nobelpreisträger zurückblicken.

Sowohl Thomas Mann als auch Willy Brandt und Günter Grass stammen aus der Hansestadt und brachten den Nobelpreis einmal in der Kategorie Frieden und zweimal in der Kategorie Literatur nach Lübeck. Allen drei berühmten Stadtkindern fühlt man sich in der Stadt sehr verbunden und widmet ihnen daher auch große Aufmerksamkeit. So kommen Touristen aus aller Welt, um einmal das Buddenbrookhaus, welches sich in der Mengstraße 4 befindet, mit eigenen Augen zu begutachten. Ein Günter-Grass- sowie ein Willy-Brandt-Haus gehören ebenfalls zum Stadtbild Lübecks.

Außerdem überzeugt Lübeck zudem durch eine einzigartige Museenlandschaft. Besondere Anziehungspunkte für Touristen sind dabei das Burgkloster sowie das weltberühmte Holstentor, wo viele gerne ein Erinnerungsfoto aufnehmen. Ein Besuch im Lübecker Marionettentheater ist ebenso unvergeßlich wie das St. Annen-Museum mit seiner modernen Kunsthalle.

Maritime Erholung

Doch auch wer sich weniger für Kultur interessiert, für den hat Lübeck maritime Erholung zu bieten. So zieht gerade Lübeck Travemünde Strandsüchtige bei schönem Wetter nur so in Scharen an. Hier kann man entspannt im gemieteten Strandkorb sitzen und die Sorgen des Alltags von sich fallen lassen. Zudem ist Lübeck auch der Startpunkt für viele Kreuzfahrten, denn Lübeck zeichnet sich auch durch seinen recht großen und umschlagskräftigen Hafen aus.

Kleine süße Sünden als krönender Abschluss

Zum Schluss sein auch eines der süßesten Erzeugnisse der Stadt nicht vergessen, denn viele Menschen denken, wenn sie den Städtenamen Lübeck hören, mittlerweile schon ganz automatisch an Marzipan. Denn Ruf als Marzipanstadt besitzt Lübeck schon seit 1800, doch wie der Name entstanden ist, ist nicht so genau klar. So kann man heute nicht mehr genau erklären, ob die Stadt die Blütezeit des Marzipans einem besonders kreativen Konditor zu verdanken hat oder ob ein Wettbewerb unter vielen Konditoren dazu führte. Wie dem auch sei, wird das Lübecker Marzipan hier heute immer noch unter höchsten Qualitätsanforderungen hergestellt und findet seinen Weg so in Münder von Leckermäulchen auf der ganzen Welt.

Artikelbild: travelview / Bigstock.com

 

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Urlaub veröffentlicht.