Alles zum Thema Privatkredit

Gerade nach der Bankenkrise haben viele Menschen das Vertrauen in das Bankenwesen wirklich verloren und tun sich schwer mit dem Gedanken, bei einer Bank einen Kredit aufzunehmen. Will man jedoch ein Haus kaufen oder ein neues Auto anschaffen, dann lässt sich das unter Umständen nicht vermeiden und kommt man um das Thema Kredit nicht drum herum.

Daher erscheint vielen ein Privatkredit als die bessere Alternative. Doch viele Verbraucher sind bei dem Thema nur schlecht informiert und so nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen, ob so ein Kredit wirklich für sie in Frage kommt. Wir klären in diesem Artikel auf und verraten viel Wissenswertes zum Thema Privatkredit.

Das Prinzip beim Privatkredit

Mittlerweile gibt es im Internet immer mehr Anbieter, die mit einem großen Angebot von Privatkrediten die Verbraucher locken wollen. Doch sind diese Angebote einfach zu schön, als dass sie wahr sein könnten, oder kann man bei Finanzierungsangelegenheiten getrost einen Privatkredit aufnehmen? In der Tat ist es so, dass das Geld bei Privatkrediten von privaten Geldgebern stammt, die daher oft bereit sind, ihr Geld zu attraktiveren Konditionen zu verleihen als man diese bei der Bank bekommen würde. Zudem haben Privatkredite in vielen Fällen auch geringere Bonitätsanforderungen, was vielen Kreditnehmern durchaus entgegen kommt.

Um an einen solchen Kredit zu kommen, muss man meist Mitglied bei einer Kreditvermittlungsplattform im Internet werden. Davon gibt es mittlerweile eine ganze Vielzahl, die sich in einigen Gesichtspunkten unterscheiden. Je nach den persönlichen Bedürfnissen, sollte man also seine Hausaufgaben gut machen und die für sich passende Seite wählen. Denn einige Anbieter garantieren Anlegern eine hohe Sicherheit, während andere Seiten eher ein Herz für Schuldner haben. Dies ist also von Seite zu Seite ganz unterschiedlich. Zudem unterscheiden sich die Seiten auch in ihrer Gebührenstruktur, die zusätzlich zu den Zinsen teilweise noch ganz schön ins Gewicht fallen kann.

Hat man jedoch das passende Portal gefunden, so kann man sein Kreditgesuch dort genauer beschreiben und auch teilweise Fotos von der erwünschten Anschaffung mit hochladen. So kann sich der Kreditgeber ein genaues Bild machen und da es sich dabei ja ebenso um Privatleute handelt, können Fotos deren Aufmerksamkeit durchaus auf sich ziehen und die Kreditentscheidung so positiv beeinflussen. Außerdem kann der Kreditnehmer auch seinen Vorstellungen bezüglich der Kreditlaufzeit und des Zinssatzes Ausdruck verleihen. Der Kreditgeber entscheidet dann, ob er mit diesen Konditionen einverstanden ist. Wenn nicht, dann kann er aus einer Reihe anderer Kreditgesuche auswählen.

Letztendlich kommt es also darauf an, dass die beiden privaten Kreditparteien mit Hilfe der Vermittlungsplattform zusammengeführt und sich über die Konditionen des Kredites einig werden. Dabei können sich Kreditgeber gegenseitig teilweise sogar unterbieten, was einen niedrigeren Zinssatz für den Kreditnehmer bedeutet. Doch am Ende gilt immer noch zu bedenken, dass es sich auch bei einem Privatkredit um einen Kredit handelt, der abbezahlt werden will. Also sollte man sich bei der Kreditsumme keines Falls übernehmen und lieber überlegt handeln.

Artikelbild: © Alix Kreil / Shutterstock

 

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Finanzen veröffentlicht.