Kategorien
Freizeit

Winterurlaub mal anders – zum Skifahren nach Südamerika

Im Sommer sind in Europa die meisten Urlaubsorte am Meer geradezu überfüllt, da sehnt man sich nach etwas Einsamkeit. Im Sommer Ski fahren zu können ist für viele ein Traum. Sicherlich gibt es auch in den Alpen, beispielsweise auf dem Gletscher, passende Orte, wo man im Hochsommer auf den Brettern runter düsen kann. Außer den Alpen gibt es noch viele andere, schöne Orte auf der Welt, um in teilweise unberührter Natur Ski fahren zu können.

Skiurlaub am anderen Ende der Welt

Argentinien und Chile bieten mit ihren Bergseen und erloschenen Vulkanen unvergessliche Momente, die jedem Ski-Fan das Herz höher schlagen lässt. Viele möchten hier immer wieder kommen und halten die Skigebiete Argentiniens und Chile schöner als die in den Alpen. Hat man in das Reisegepäck auch das nötige Kleingeld mitgenommen, muss man auch nicht auf die Annehmlichkeiten der Apres-Ski-Attraktionen, wie etwa in Las Lenas, das auch als „Sankt Moritz der Anden“ bezeichnet wird, verzichten. Das in der argentinischen Provinz Mendoza gelegene Las Lenas ist als Aushängeschild des Wintertourismus in Argentinien bekannt. Dort kann man von Mitte Juni bis Mitte Oktober die besten Skibedingungen genießen, die man sich vorstellen kann. Nicht umsonst wurde der Ort als Austragungsort der Skiweltcup ausgewählt: Noch vor einigen Jahren wurden dort im August Weltcup-Rennen veranstaltet. Bis heute werden die Skigebiete als Sommertrainingslager vieler nationaler Skiverbände genutzt.

Die 27 Skipisten auf über 3400 Meter Höhe sind ein Magnet für viele Snowboardprofis und Heli-Skiings-Fans geworden. Solche perfekte Bedingungen haben aber auch seinen Preis – neben zahlungskräftigen Amerikanern und Westeuropäer sind es vor allem die Angehörigen der argentinischen Oberschicht, betuchte Chilenen und Brasilianer, die als Hauptgäste in Las Lenas residieren. In der Hauptsaison muss man für Hotel und Liftpass umgerechnet 1.000 Euro pro Woche rechnen, die Ausgaben fürs Essen und Nachtleben nicht mitgerechnet. Wenn man schon einmal in Südamerika ist und sich wieder nach etwas wärmerem Klima sehnt, lohnt es sich auf jedem Fall einen Abstecher nach Costa Rica zu machen. Eine Costa Rica Reise bietet den Urlaubern fast paradiesische Klimabedingungen. Unglaubliche Artenvielfalt der dortigen Flora und Fauna und kilometerlange, weiße Strände sind auf der ganzen Welt berühmt und sorgen für ein unvergessliches Urlaubsfeeling.

Artikelbild: © gorillaimages / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Zum Campen an die Adria fahren: Nützliche Ausrüstungstipps für die Campingfreunde