Kategorien
Wieso? Weshalb? Warum?

Warum reift nicht jedes Obst zu Hause nach?

Freunde von gesunder Ernährung oder auch Menschen, die bei sommerlichem Wetter, Appetit auf frische Früchte bekommen, haben Obst zu Hause. Im Supermarkt erhält man viele Obstsorten wie Äpfel, Birnen oder Bananen noch in ungenießbarem und unreifem Zustand. Nämlich grün, hart und sauer. Das schreckt jedoch vor dem Kauf nicht ab, weil speziell diese Obstsorten zu Hause nachreifen und schon nach ein paar Tagen genießbar, saftig, lecker und süß schmecken und zudem auch noch die Farbe während des Nachreif-Prozesses ändern.

Dieser Prozess gilt jedoch nicht für alle Obst- und Gemüsesorten. Wer sich den selben Reifeprozess auch bei Erdbeeren oder Himbeeren erhofft, wird leider enttäuscht. Beerenobst, Zitrusfrüchte, Ananas, Trauben oder Gurken reifen zu Hause nicht nach, sondern werden im Gegenteil sogar schrumpelig und verlieren an Qualität. Aber woran liegt es, dass bestimmte Obstsorten zu Hause nachreifen und andere nicht?

Verantwortlich dafür ist das gasförmige Pflanzenhormon Ethylen, welches bei manchen Pflanzen für den Alterungs- odder eben für den Reifeprozess zuständig ist und diesen in Gang setzt. Obst, welches nachreift, produziert diesen Botenstoff selbst, gibt ihn an die Umwelt ab und steuert dadurch nicht nur die eigene, sondern auch die Reifung der Früchte, die in dessen Nähe sind. Bei anderen Obst- und Gemüsesorten wiederum löst Ethylen Alterungsprozesse aus.

Aufgrunddessen ist es besonders wichtig, für die jenigen, die lange was von ihrem frischen Obst und Gemüse haben wollen, dass sie es angemessen und wenn möglich getrennt lagern. Bei einer willkürlichen Lagerung, bei der alle Obstsorten zusammen liegen, sorgen die Früchte die nachreifen, also unter anderem Äpfel, Birnen und Bananen durch ihre starke Absonderung von Ethylen dafür, dass anderes Obst oder Gemüse schneller verdirbt, weil deren Reife ebenfalls beschleunigt wird. Wer allerdings einen Reifeprozess absichtlich hervorrufen will, kann beispielsweise zu unreifen Bananen oder Kiwis ein paar Äpfel legen, sodass die säuerlichen, unreifen Früchte schneller zu einem leckeren, saftigen Genuss werden.

Mit der richtigen Behandlung hat jeder Obst-Liebhaber lange Freude an den Früchten und kann diese mit Genuss und ohne Angst vor Alterungsspuren verzehren.

Artikelbild: © S-F / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Wie zünde ich eine Zigarre richtig an?