Kategorien
Wieso? Weshalb? Warum?

Warum manche Menschen Sneaker sammeln

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum viele junge Männer heutzutage ausgerechnet Sneaker sammeln? Gleich erfahren Sie die Gründe, die nicht nur mit gesundem, maximal bequemen Schuhwerk und Gleichberechtigung („Viele Frauen haben doch auch 100 Paar Schuhe im Schrank!“) zu tun haben.

Sneaker sammeln: Tatsächlich eine super Idee

Viele Menschen kaufen Sneaker, weil sie smart und ur-bequem sind und den Fuß beim Laufen gut unterstützen – und manche Menschen sammeln wirklich Sneaker. Meist sind das junge Männer „im Turnschuh-Alter“, aber sicher gehören es auch Frauen und ältere Menschen jeden Geschlechts zu den „Sneakerheads“.

Dieser Spitzname für die Fan-Gemeinde der Sneaker-Sammler unterstreicht auch gleich die Bedeutung eines Phänomens, mit dem sich auch Wirtschaftswissenschaftler und Psychologen schon längst beschäftigt haben. Diese Fachleute konnten diverse nachvollziehbare Gründe für die ungewöhnliche Sammelwut identifizieren:

  1. Sammeln ist ein Urtrieb des Menschen, die Triebbefriedigung kollidiert bei fortschrittlich denkenden Menschen aber heute mit Konsumverzicht-Ideen. Das Sammeln eher langlebiger Konsumgütern löst diesen Interessenkonflikt auf sehr elegante Art.
  2. Unsichere Männer haben ein hohes Bedürfnis, ihren sozialen Status durch Statussymbole zu erhöhen. Wer keine wertvollen Statusgüter erbt und nicht so frei ist, dass er sich höchst individuelle Statussymbole entwerfen kann, muss Konsumgüter als Statussymbol nutzen. Wo das Geld nicht für Auto, Haus, Boot reicht oder das Ego auch mit diesen nicht befriedigt werden kann, müssen (auch) Schuhe und Fahrräder als Statussymbole herhalten. Wo das Geld nicht für rahmengenähte Pferdelederschuhe reicht oder diese als zu konservativ abgelehnt werden, wird der Turnschuh zum Statussymbol „gehypt“.
  3. Für Jugendliche, die noch nicht vom Turnschuh bis zum Business-Schuhwerk vorgedrungen sind und für unabhängige Menschen mit jungem Geist, die überhaupt nicht zum Business-Schuhwerk vordringen wollen, ist der Sneaker der Standard-Schuh und damit ein wichtiger täglich genutzter Gebrauchsgegenstand. Weil das Konsumgut „Sneaker“ in unendlich vielen Farben und Formen angeboten wird, eignen es sich perfekt als Objekte zur Befriedigung des menschlichen „Sammler-Gens“.
  4. Das Spiel um wahren Reichtum wird heutzutage an der Börse gespielt. Einige der Menschen, die dort nicht mitspielen dürfen, können, wollen, haben die Sneaker zum „Spielgegenstand“ gemacht: Sneaker werden gehandelt wie Aktien, auch die Wertermittlung ist ähnlich kompliziert wie die einer börsennotierten Aktie.
  5. Die Hersteller haben diese Idee sehr gerne aufgegriffen: Die Herausgabe einer „limitierten Auflage“ war schon immer einer der günstigsten Wege, ein Konsumgut zu verteuern; limitierte Sneaker lassen sich an Sammler in höchst erfreulichen Mengen verkaufen.

Hier erfahren Sie mehr über die wertsteigernden Merkmale. Dieser Artikel des Deutschlandfunks beleuchtet das ganze Phänomen lang und gründlich.

Sneaker kaufen: Mit Blick auf beste Qualität

Tatsächlich ist der Kauf von mehreren guten Sneakern nicht nur für Sneakerheads eine gute Idee: Alle Qualität-Sneaker der bekannten Marken ermöglichen gesundes Laufen, sollten für ein gesundes Fußklima aber nicht länger als einen Tag am Stück getragen werden. Der Käufer kann in einem Sneaker mit flacher Sohle und Knöchelstütze seine Fußmuskeln gleich beim normalen Gehen trainieren.

Wenn der Tag sportlichere Aufgaben bieten wird, wählt er einfach einen Sneaker mit ergonomisch ausgearbeitetem Fußbett, der dem Fuß auch noch bei Erschöpfung ausreichend Halt bietet. Dazu haben die Sneaker eben heutzutage auch noch einen hohen Wiederverkaufswert, können manchmal sind sogar traumhafte Resell-Preise zu erzielen.

Natürlich erzielen Sneaker berühmter Menschen die höchsten Preise, ein wenig kann aber auch jeder normale Käufer beim „Börsen-Spiel“ mit den Sneaker mitzuspielen: Wenn eine Sneaker-Marke ihre Sneaker immer wieder in vielen neuen Designs anbieten (was die meisten Sneaker-Marken tun), kann ein bestimmtes Sneaker-Design schon dann mehr wert sein, wenn Sie festgestellt haben, dass der Sneaker doch ein wenig zu klein/groß ist.

Falls Sie dieser Gedanke reizt, sollten Sie sich die Zeit nehmen, beim Sneaker-Kauf auf ausgefallenes Design zu achten. Sehen Sie sich z. B. die aktuelle Produktpalette der Converse Chucks an: Man braucht kein Sneaker-Guru zu sein, um zu erkennen, dass hier etliche Designs erhebliches Wertsteigerungspotenzial haben.

Sneaker genießen: In jedem Fall eine Bereicherung

Sollte Sie nun der Ehrgeiz packen, mit mehreren dieser „echt schrillen“ Designs an der Sneaker-Börse mitzumischen, empfehlen wir davor das Lesen folgender Publikationen:

Wenn ihr Sammlerherz an ganz anderen/edleren Dingen hängt, ist auch ihr klassischer Lieblingssneaker (vielleicht in einer neuen Farbe?) eine gute Wahl für Ihren Fuß. Wenn Sie demnächst berühmt werden, wird auch dieser Sneaker an Wert gewinnen. Wenn Sie das gerade nicht vorhaben und auch generell nicht anstreben, begleitet Sie dieser schöne Sneaker wie immer stilsicher durch die Welt.

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Die Strandhäuser der Milliardäre – wieso leisten sich die Superreichen eine Luxusvilla?