Kategorien
Technik

Das richtige Smartphone für Kinder und Jugendliche

Bereits kleine Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren verwenden „ab und zu“ ein Smartphone. Dies ergab die Bitkom-Studie „Kinder und Jugend 3.0″, die man sich hier als PDF-Datei herunterladen kann. Jugendliche zwischen 12 und 13 Jahren verfügen demnach zu 85 Prozent über ein eigenes Mobilgerät, das genauso häufig wie der PC genutzt wird.

Mit der wachsenden Bedeutung von Smartphones auch im Alltag der Kinder wird es zunehmend wichtiger, diesen einen verantwortungsvollen Umgang mit den mobilen Geräten zu vermitteln.

Das richtige Smartphone und einen geeigneten Tarif finden

Im Alter von sechs bis zwölf Jahren sollte das Mobiltelefon so robust sein, dass es den rauen Alltag von Schule, Sport und Spielplatz problemlos übersteht. Auch neigen Kinder in dem Alter häufig dazu, etwas zu verlieren – allzu teuer sollte das Gerät demnach nicht sein. Sogenannte Outdoor Handys sind für dieses Alter empfehlenswert, denn auch Stürze überstehen diese Geräte leicht. Wer sich dennoch für ein „normales“ Smartphone entscheidet, sollte eine Smartphone-Schutzhülle dazukaufen. Eine solche Hülle verhindert ebenso die meisten Schäden durch Stürze. Was das Telefonieren selbst angeht, sind in diesem Alter Prepaid Karten gut geeignet. Idealerweise sollte das Kind das Mobiltelefon nur für Notrufe einsetzen beziehungsweise für die Eltern erreichbar sein. Mobiles Internet sollte höchstens zu Hause genutzt werden.

Ab einem Alter von ca. zwölf Jahren sind für die meisten Kinder diese Handys allerdings „out“. Nun wollen sie die trendigsten, besten und auch teuren Modelle ihr Eigen nennen. Die neuesten Android Geräte von Samsung und die verschiedenen iPhone-Modelle sind ganz besonders beliebt. Wer sich tatsächlich dazu entscheidet, seinem Kind diesen teuren Wunsch zu erfüllen, sollte auch daran denken, einen passenden Tarif zu wählen. Prepaid ist bei Kindern in diesem Alter eher unerwünscht, da sie so viel wie möglich über das Gerät mit Freunden kommunizieren und auch das mobile Netz nutzen wollen. Damit Eltern dennoch die volle Kostenkontrolle haben, lässt sich hier auf einen Handyvertrag zurückgreifen. Die Handyverträge von 1und1 bieten verschiedene Optionen, die man auf der entsprechenden Webseite vergleichen und passend zum jeweiligen Telefonier- und Nutzungsverhalten wählen kann. Darüber hinaus kann man bei dem Anbieter seinen Handyvertrag bequem online wechseln. Empfehlenswert ist prinzipiell eine All-Net-Flat, da es bei der großen Anzahl an verschiedenen Netzen dennoch zu erhöhten Kosten kommen könnte, wenn das Kind gerne telefoniert.

Der richtige Umgang mit dem Smartphone

Die Nutzung des Smartphones sollte klar geregelt sein. Im Grundschulalter sollte die Nutzung des Gerätes zum Spielen oder Surfen auf weniger als eine halbe Stunde gesetzt werden. Ab zwölf Jahren weigern sich Kinder häufiger, sich an festgesetzte Zeiten zu halten. Die Nutzung sollte jedoch nicht die aufgebrachte Zeit für Hausaufgaben und andere Freizeitaktivitäten überschreiten.
Unbedingt sollte das Kind über eine verantwortungsvolle Nutzung des Internets aufgeklärt werden. Zur Sicherheit sollten außerdem Antiviren-Programme und Jugendschutz-Freigaben installiert werden. Auch sollte dem Kind klargemacht werden, dass einmal gepostete Inhalte kaum löschbar sind und daher gut überlegt sein müssen. Auf dem Gerät sollte keine Kreditkartennummer hinterlegt sein. Möchte das Kind einmal eine App für einen geringen Preis kaufen, wird besser auf eine Prepaid-Karte für den jeweiligen Store zurückgegriffen, denn so bleiben sämtliche Kosten überschaubar.

Eltern werden ihre Kinder heute nicht mehr von der digitalen Welt fernhalten können. Mit einer Einweisung in eine verantwortungsvolle Nutzung muss dies jedoch kein Grund zur Sorge sein.

Artikelbild: © ZouZou / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Handy-Ortung: Wie kann man ein Handy lokalisieren?