Kategorien
Finanzen

Sicher verreisen im Alter

Im Alter hat man mehr Zeit dafür, auf eine Reise zu gehen. Diese Gelegenheit nutzen viele Bundesbürger im Seniorenalter. Während der Lieblingsfreizeitbeschäftigung der Deutschen sollte man jedoch im jeden Alter gut abgesichert sein, um beim Krankheitsfall während der Reise nicht vor dem finanziellen Ruin stehen zu müssen. Eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen bedeutet vielmehr sich vor finanziellen Verlusten abzusichern. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nach einer Arztbehandlung im Ausland nur einen Bruchteil der tatsächlich entstandenen Kosten, die im Voraus bezahlt werden mussten. Die Situation kann noch schlimmer sein, wenn der Kranke von dem Urlaubsort nach Deutschland mit einem Ambulanzflug transportiert werden muss. Kosten bis zu 100.000 Euro stehen hier zu Buche, die der Patient selbst tragen muss, falls er keine Auslandspolice besitzt.

Auf die Vertragsbedingungen achten

Für die Senioren ist es jedoch nicht leicht, sich gegen solche Angelegenheiten abzusichern. Hier gilt meistens die Devise: je älter, desto teurer. Inzwischen gibt es sogar Versicherer, die Reisende ab einem bestimmten Alter nicht mehr versichern. Einige Versicherungsanbieter versichern ab dem Alter von 65 Jahren nicht mehr, bei einigen wenigen ist das Höchstalter erst bei 75 Jahren erreicht. Wie und wo man die besten Reiseversicherungen für Senioren findet, kann man anhand der Online-Vergleiche feststellen.

Die Senioren sollten bei einer laufenden Versicherungspolice darauf achten, wie die Versicherungsbedingungen bei Jahresversicherung aussehen. Die Versicherer machen ihre Kunden nicht von sich aus darauf aufmerksam, dass sie die Altersgrenze überschritten haben. Die Versicherung verlängert sich dann automatisch um ein Jahr und man zahlt dafür, ohne versichert zu sein. Man kann zwar das Geld zurück verlangen, aber im Ernstfall steht man unwissend ohne Schutz da. In jedem Vertrag wird das Höchstalter festgelegt.

Darüber, ob man nach Erreichen des Höchstalters die Police verlängern kann, ist meist eine Verhandlungssache. Man kann immer noch zu einem Versicherer ohne Altersbegrenzung wechseln. Grundsätzlich ist es ratsam, vor der Reiseeintritt zum Arzt zu gehen und sich durchchecken lassen. Darauf folgt eine schriftliche Gesundheitsbescheinigung vom Arzt, die die Reisefähigkeit bestätigt. Tritt ein Krankheitsfall am Urlaubsort auf, werden etwaige Diskussionen mit der Versicherung über mögliche Vorerkrankungen im Keim erstickt. Bei vorhandenen Vorerkrankungen können sich die Reisenden bei den Versicherern telefonisch beraten lassen. Klärt man den Sachverhalt im Vorfeld mit den Versicherungsärzten ab, hat man später bei Versicherungsfällen keine Probleme mit der Zahlungsbereitschaft der eigenen Versicherungsgesellschaft.

Artikelbild: © kurhan / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Für wen macht eine Rechtsschutzversicherung Sinn?