Kategorien
Witze

Polizeiwitze

„Baden ist hier verboten!“, erklärt der Polizist einer jungen Frau. „Warum haben sie das nicht gesagt, bevor ich mich ausgezogen habe?“ – „Ausziehen ist nicht verboten…“
„Die Einbrecher haben ihre Wohnung ausgeraubt, obwohl sie zu Hause waren?“ wundert sich der Polizist. „Ja, die Kerle waren so raffiniert, den Fernseher stehenzulassen!“
„Diesen alten Schrotthaufen kann man doch nicht Auto nennen“, sagt der Polizist bei einer Verkehrskontrolle zu dem nervösen Fahrer. „Eben! Deshalb hab ich ja auch keinen Führerschein!“
„Haben Sie das Schild mit der Geschwindigkeitsbegrenzung denn nicht gelesen?“ – „Was denn, auch noch lesen bei dem Tempo?“
„Verzeihung, Herr Polizist, kann ich an dieser Straßenkreuzung die Ampel bei Rot überqueren?“ – „Ja, Sie müssen aber vorher die Arme hochheben.“ – „Warum das denn?“ – „Damit man Ihnen im Krankenhaus besser das Hemd ausziehen kann.“
„Was ist das für ein Hund?“ – „Ein Polizeihund.“ – „Sieht aber gar nicht so aus.“ – „Soll er auch nicht. Er ist von der Geheimpolizei.“
„Zwanzig Franken gebührenpflichtige Verwarnung“, sagt der Polizeibeamte zum Metzgermeister, „oder darf´s auch etwas mehr sein?“
Abschlussprüfung auf der Polizeiakademie. Die Anwärter werden einzeln der Prüfungskommission vorgeführt. Den ersten fragt der Vorsitzende: „Was ist schneller, Licht oder Schall?“ – „Schall!“ – „Warum denn das?“ fragt der Vorsitzende. „Nun, wenn ich meinen Fernseher anmache, kommt auch erst der Ton, und.“ – „Durchgefallen! Der nächste bitte. Was ist schneller, Licht oder Schall?“ – „Licht!“ – „Und warum?“ – „Wenn ich mein Radio anmach, geht auch erst das Licht.“ – „Durchgefallen, raus. Der nächste bitte. Was ist schneller, Licht oder Schall?“ – „Licht, ist doch klar!“ – „Endlich. Und warum?“ – „Nun, die Augen sind doch viel weiter vorne als die Ohren, nicht.“
Am Grenzübergang: „Haben Sie etwas zu verzollen, mein Herr?“ – „Ich habe nur ein halbes Schwein dabei.“ – „Tot oder lebendig?“
„Herr Wachtmeister, man hat mir mein Fahrrad gestohlen!“ – „War es noch in Ordnung?“ – „Na ja, es tat seine Dienste.“ – „War eine Klingel dran?“ – „Nein.“ – „Handbremse und Licht?“ – „Auch nicht.“ – „Dann macht das 30 Mark Strafe.“
„Hören Sie mal zu“, sagt der Polizist zum Golfspieler. „Ihr Ball ist auf die Straße geflogen und hat dort die Frontscheibe eines Feuerwehrwagens im Einsatz zertrümmert, der deswegen gegen einen Baum gerast ist. Das Haus, das gelöscht werden sollte, ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Was haben Sie zu diesem Sachverhalt zu sagen?“ – „Wo ist mein Golfball?“
„Sie lügen!“ erklärt der Kommissar dem Verdächtigen. „Aber nein!“ protestiert der. „Ich war wirklich die letzten zwei Februartage in Hamburg.“ – „Eben!“ triumphiert der Kommissar. „Die letzten zwei Tage im Februar gibt es ja gar nicht!“
„Sie sind mir mehr als 80 Stundenkilometer gefahren!“ – „Das kann gar nicht sein, Herr Wachtmeister, vielleicht mir 50, eher würde ich sagen 30. Möglich sogar 20 oder 10.“ – „Genug! Zwanzig Euro wegen Falschparkens!“
Anruf bei der Funkzentrale der Polizei: „Helfen Sie mir, man hat aus meinem Wagen Lenkrad, Handbremse und Armaturenbrett geklaut!“ Minuten später meldet sich der Streifenwagen: „Hat sich erledigt. Der Kerl ist besoffen und sitzt auf dem Rücksitz.“
Anruf bei der Polizei: „Hilfe, in unserem Nonnenkloster gab es eine Vergewaltigung!“ – „Ist ja schrecklich, wer wurde denn vergewaltigt?“ – „Der Briefträger.“
Anruf bei der Polizei: „In meinem Zimmer tickt eine Bombe.“ – „Wir kommen – solange wie sie tickt haben Sie nichts zu befürchten!“
Anruf im Polizeirevier: „Hilfe, hilfe, hier ist eine Katze im Zimmer!“ – „Und deswegen rufen sie uns an? Ja, sind sie denn völlig durchgedreht?“ – „Nein, ich bin der Papagei von Hubers, Gartenstraße 43.“
Auf dem Polizeirevier klingelt das Telefon. „Ist dort die Polizei?“ – „Jawohl!“ – „Dann bleiben Sie bitte dort wo Sie sind, hick, denn sonst bin ich meinen Führerschein los, hick.“
Aus einem Polizeiprotokoll: „…dann durchfuhr ich mit hohem Tempo die Kurve, geriet über die Fahrbahn hinaus, durchbrach einen Gartenzaun, raste durch mehrere Blumenbeete, überschlug mich dreimal – und dann verlor ich die Gewalt über meinen Wagen.“
„Ich habe Knacker-Ede jetzt drei Stunden lang verhört“, sagt der Polizist zu seinem Kollegen. „Und hat er gestanden?“ – „Ja, sicher, glaubst du vielleicht, ich biete ihm auch noch’n Stuhl an?“
„Ihr Wagen ist völlig überladen! Ich muß ihnen leider den Führerschein abnehmen“, sagt der Polizist zu einem Autofahrer. – „Aber das ist doch lächerlich. Der Führerschein wiegt doch höchstens 50 Gramm!“
„Ihre Bremsen sind nicht in Ordnung!“ sagt der Polizist zu Herrn Schulze, „das macht 20 Mark.“ – „Siehst du“, strahlt Schulze seine Frau an, „20 Mark! Und dein Bruder wollte für die Reparatur 60 Mark haben!“
„Mein Bruder ist bei der Polizei!“ – „Meiner auch! Vorgestern haben sie ihn geschnappt!“
„Pusten sie mal ins Röhrchen“, sagt der Polizist. „Nee“, sagt der Autofahrer. „Sie, Sie pusten jetzt!“ – „Nee!“ – „Sie, wenn sie jetzt nicht pusten, dann puste ich für Sie! Aber dann haben Sie 3,5 Promille!“
Ball der Deutschen Volkspolizei. Ein Vopo-General fordert Margot Honecker zum Tanzen auf. Dabei sagt er ihr: „Genossin Honecker, es wird Zeit, daß diese Vopo-Witze verboten werden!“ Darauf Margot: „Aber irgend etwas muß dran sein. Sie sind der erste, der mich bei der Nationalhymne zum Tanzen aufgefordert hat.“
Der Geisterfahrer zum Polizisten: „Was heißt hier falsche Richtung? Sie wissen doch gar nicht wohin ich will!“
Ein Polizist klingelt an der Haustür. „Guten Tag, Frau Sender, stimmt es, dass ihr Mann Amateurfunker ist?“ – „Ja, das stimmt. Ist das etwa verboten?“ – „Nein, eigentlich nicht. Aber eben ist die gesamte NATO-Flotte ausgelaufen.“
Im Schreibwarenladen in Potsdam. Zwei Volkspolizisten warten hintereinander in der Schlange. Als der erste nach seinem Wunsch gefragt wird, antwortet er: „Ich hätte gern ein Heft mit runden Karos.“ Die Verkäuferin erklärt ihm hilflos, dass das nicht möglich sei. Der Polizist verlässt enttäuscht den Laden. Sein Kollege, der dann an der Reihe ist, spricht die junge Dame beschwichtigend an: „Sie müssen schon entschuldigen. Die Volkspolizei kann sich ihre Leute auch nicht mehr aussuchen.“ – „Schon gut, was wollen Sie haben?“ – „Tja, ich hätte gern einen Globus von Cottbus.“
Der kleine Junge zum berittenen Polizisten: „Wieso fahren Sie denn kein Auto wie die anderen Polizisten?“ – „Weil da mein Pferd nicht reinpaßt.“
Anruf im Polizeirevier: „Hilfe, Hilfe, hier ist eine Katze im Zimmer!“ – „Und deswegen rufen sie uns an? Ja, sind sie denn völlig durchgedreht?“ – „Nein, ich bin der Papagei von Hubers, Gartenstraße 43.“
Der Verkehrspolizist zur Autofahrerin: „Wissen Sie denn nicht, dass ein Kind erst ab zwölf auf dem Beifahrersitz mitfahren darf?“ – „Ach seien Sie doch nicht so pingelig“, sagt die Frau und guckt auf die Uhr, „wegen der paar Minuten!“
Zwei Leute beim Einstellungsgespräch bei der Polizei. Der erste geht rein. Meint der Chef: „So, sagen Sie mal das Alphabet auf.“ Der macht das, klappt wunderbar und der Chef fragt: „Fällt Ihnen an mir was auf?“ – „Ja. Sie haben keine Ohren!“ Brüllt der Bulle: „Das kann nicht wahr sein, sie frecher Mensch! Das ist eine Kriegsverletzung! Raus!“ Der Typ geht raus und meint zu dem Anderen: „Der fragt Dich nachher, ob Dir an ihm was auffällt. Sag auf keinen Fall, dass er keine Ohren hat!“ Der Andere merkt es sich und geht rein. Der Chef fragt wieder nach dem Alphabet, der kann es auch exzellent aufsagen, und der Chef meint abermals, ob ihm an ihm was auffällt. Sagt der Neuling: „Sie tragen Kontaktlinsen.“ – „Wie haben Sie denn das bemerkt?“ – „Tja, hätten Sie Ohren, würden Sie eine Brille tragen.“
Zwei Ausländer haben im Dorf ein Schwein geklaut. Rein ins Auto und auf den Rücksitz. Am Ortsende ist Verkehrskontrolle. Sie binden dem Schwein schnell ein Kopftuch um. Der Wachtmeister hält sie an, guckt rein und sagt: „Weiterfahren.“ Dann dreht er sich zu seinem Kollegen um: „Ich weiß nicht, wie die Ausländer es schaffen, immer unsere besten Weiber abzuschleppen.“
Im Süden der USA liegt ein toter Farbiger auf der Strasse. Der Sheriff untersucht die Leiche, findet 23 Einschussstellen und sagt: „Mein Gott, so einen abartigen Selbstmord habe ich lange nicht gesehen!“
Kommt ein Mann im Morgengrauen nach einer feucht-fröhlichen Nacht nach Hause. Ihm ist so schlecht, dass er sich in die Mülltonne übergeben will. Als er den Deckel öffnet, sieht er in dem Spiegel, den seine Frau am Abend zuvor in die Tonne geworfen hat, ein Gesicht. Er erschrickt sich fast zu Tode, kann sich dann aber doch fassen und telefoniert die Polizei herbei: „Kommen Sie bitte schnell, in meiner Mülltonne sitzt einer.“ Mit quietschenden Reifen kommt die Polizei und will sich den Fall betrachten. Der eine Polizist nimmt seinen ganzen Mut zusammen, öffnet die Tonne, blickt hinein und ruft entgeistert seinem Kollegen zu: „Schnell, Karl, ruf den Kommissar, das ist ja einer von uns!“
Morgendliche Verkehrskontrolle: „Haben Sie vielleicht noch Restalkohol?“ – „Nein, aber da vorn am Kiosk müssten sie schon was kriegen können.“
Der kleine Junge zum berittenen Polizisten: „Wieso fahren Sie denn kein Auto wie die anderen Polizisten?“ – „Weil da mein Pferd nicht reinpasst.“
Der Hauptkommissar fragt den Aufseher: „Wann haben Sie bemerkt, daß der Besucher in der Münzsammlung ein Dieb war?“ – „Na, als er mir beim Hinausgehen einen deutschen Taler in die Hand drücken wollte!“
Der junge Polizist wird geprüft: „Und wie zerstreut man eine Volksmenge?“ Der Prüfling: „Man nimmt die Mütze ab und sammelt!“
Fragt der Zöllner an der Grenze: „Haben Sie was zu verzollen?“ – „Nein.“ – „Und was haben Sie da in der Flasche unter Ihrem Arm?“ – „Wunderwasser, wissen Sie ich komme gerade aus Lourdes.“ Der Zöllner entkorkt die Flasche, riecht daran und meint: „Aber das ist doch Cognac?!“ – „Das ist ja ein Wunder – schon wieder ein Wunder!“
Kurz nach der Geburt wacht das Baby auf und sagt: „E=MC^2“
Daraufhin meint der Arzt: „Viel zu gefährlich. Das Kind ist viel zu
schlau, das kann wirklich sehr gefährlich werden. Wir sollten 50% des
Gehirns amputieren.“

Nach der gelungenen Operation sagt der kleine: „E=MC^2“. Der Arzt
daraufhin: „Der IQ ist immer noch zu hoch wir müssen abermals operieren…“

Also werden die anderen 50% noch wegamputiert und eine alte Semmel
eingesetzt. Als das Kind nun nach der Operation wieder mit dem Brötchen
im Kopf aufwacht: „Guten Tag, Verkehrskontrolle. Den Führerschein und die
Wagenpapiere bitte!“

Auf dem Polizeirevier klingelt das Telefon. „Ist dort die Polizei?“ – „Jawohl!“ – „Dann bleiben Sie bitte dort wo Sie sind, hick, denn sonst bin ich meinen Führerschein los, hick.“
Kommt ein Mann zur Polizei und sagt: „Ich muss Ihnen ein Geständnis machen. Ich habe meine Frau geamselt.“ Sagt der Polizist: „Sie meinen wohl gevögelt? Aber das müssen Sie doch nicht mir erzählen!“ Der Mann: „Nein, nein, nicht gevögelt! Aber ganz ähnlich. Ach ja richtig, erdrosselt!“
Ein Zöllner zum Anderen: „Wir müssen heute mal wieder stärker kontrollieren, wir haben keine Zigaretten und keinen Kaffee mehr!“
Ein Polizist kommt in sein Zimmer und findet folgende Telefon-Gesprächsnotiz auf seinem Schreibtisch:
,Uffz Re4 ABBA=H1
Er grübelt und grübelt, was sein Kollege (dessen Handschrift erkennt er sofort) wohl gemeint haben könnte….
Nach 2 Stunden kommt der Schreiber der geheimnisvollen Botschaft zurück in das Büro und der erste fragt sofort: „Mensch Paul, was heißt denn das?!“
„Na, ist doch klar; unser Chef hat angerufen, und ich habe das genau so hingeschrieben, wie er es gesagt hat:
Komma uffs Revier abba gleich! Heinz.“
Ein Betrunkener torkelt aus einer Kneipe auf den Parkplatz und tastet
bei den Autos auf den Dächern herum. Das sieht ein Passant und fragt
Ihnwas er da macht.-
„Ich sssuche meine Aut-to !“
„Guter Mann, so werden Sie ihr Auto nie finden ! Erstens erkennt man
dadurch weder die Marke noch die Farbe und das Kennzeichen können Sie
so auch nicht lesen!“
„D-Das macht nichtss ! D-Da mmusss irgenwwoo ein Blaulicht drauf sein !“
Der Polizist betritt die Bank, tritt hinter den Kunden, er gerade bedient wird und fragt: „Entschuldigen Sie, ist es ihr Wagen, der vor der Bank mit laufendem Motor im Halteverbot steht?“ Der Bankkunde kleinlaut: „Ja!“ Der Polizist: „Dann heben Sie mal zehn Mark mehr ab!“
Ein Mann im Wasser brüllt aus Leibeskräften: „Hilfe, Hilfe! Ich kann nicht schwimmen!“ Kommt ein Polizist vorbei und ruft: „Ich kann auch nicht schwimmen, aber mache ich deswegen einen solchen Lärm?“
„Hören Sie mal zu“, sagt der Polizist zum Golfspieler. „Ihr Ball ist auf die Straße geflogen und hat dort die Frontscheibe eines Feuerwehrwagens im Einsatz zertrümmert, der deswegen gegen einen Baum gerast ist. Das Haus, das gelöscht werden sollte, ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Was haben Sie zu diesem Sachverhalt zu sagen?“ – „Wo ist mein Golfball?“
Der Geisterfahrer zum Polizisten: „Was heißt hier falsche Richtung? Sie wissen doch gar nicht wohin ich will!“
Helmut kommt fröhlich von der Silvesterfeier. Verkehrskontrolle: „Haben Sie was getrunken?“ – „Nur einen kleinen Wachtmeister, Herr Jägermeister.“
aus einem Polizeiprotokoll:
“ … dann durchfuhr ich mit hohem Tempo die Kurve, geriet über die
Fahrbahn hinaus, durchbrach einen Gartenzaun, raste durch mehrere
Blumenbeete, überschlug mich dreimal – und dann verlor ich die Gewalt
über meinen Wagen.“
Ein Bauer wurde zu sechzig Tagen Gefängnis verurteilt.
Seine Frau schrieb ihm wütend einen Brief: „Jetzt, wo du im Loch sitzt,
erwartest du wohl von mir, dass ich das Feld umgrabe und Kartoffeln
pflanze? Aber nein, das werde ich nicht tun!“
Sie bekam als Antwort: „Trau dich bloss nicht, das Feld anzurühren,
dort habe ich das Geld und die Gewehre versteckt!“
Eine Woche später schreibt sie ihm erneut einen Brief:
„Jemand im Gefängnis muss Deinen Brief gelesen haben. Die Polizei war
hier und hat das ganze Feld umgegraben, ohne etwas zu finden.“
Die Antwort ihres Mannes: „So, jetzt kannst du die Kartoffeln pflanzen!“
Fährt ein Besoffener nachts auf der Autobahn – da sieht er ein kleines
rotes Männchen am Straßenrand – und hält an !
Er fragt: „wer bist du denn ?“
– „Ich bin ein kleines rotes Männchen, komme vom Mars, bin schwul und hab
Hunger !“
Er denkt sich, eh der noch auf dumme Gedanken kommt, gebe ich ihm lieber
mein letztes Brötchen und fährt weiter !
Wenig später sieht er ein kleines blaues Männchen am Strassenrand – und
hält an !
Er fragt wieder: „Wer bist du ?“
– „Ich bin ein kleines blaues Männchen, komme vom Mars, bin schwul und
hab Durst !“
Schnell gibt er ihm seine letzte Cola 🙂 und fährt weiter !
Da sieht er ein kleines grünes Männchen am Strassenrand und hält an und
sagt: “ Ich weiss schon, du bist ein kleines grünes Männchen, kommst vom
Mars, bist schwul – aber was willst du ???“
– „Ihre Fahrzeugpapiere und ihren Führerschein bitte – und jetzt kommen
sie mal mit zum Alkoholtest !“
Ein Mann trifft einen Polizisten und fragt ihn:
„Herr Wachtmeister, darf man eigentlich zu einem Polizisten ‚Rindvieh‘ sagen?“
„Aber nicht doch!“ ruft der Beamte.
„Aber darf man zu einem Rindvieh ‚Herr Wachtmeister‘ sagen?“
„Na ja, das wohl schon.“ sagt der.
„Na, dann auf Wiedersehen, Herr Wachtmeister!“
„Herr Wachtmeister, man hat mir mein Fahrrad gestohlen!“
„War es noch in Ordnung?“
„Na ja, es tat seine Dienste.“
„War eine Klingel dran?“
„Nein.“
„Handbremse und Licht?“
„Auch nicht.“
„Dann macht das 30 Euro Strafe.“

arindambanerjee / Shutterstock.com

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Musikerwitze