Kategorien
Haushalt

Die eigenen Stromkosten senken

Spätestens seit Angela Merkel und Peer Steinbrück im großen TV-Duell im Vorfeld der Bundestagswahl zum Thema Stromtarife befragt wurden, musste auch dem letzten Bundesbürger klar werden, dass eine Erhöhung der Tarife in Zukunft unumgänglich ist. Wie die individuellen Stromkosten in Zukunft trotzdem gesenkt werden können, möchten wir hier erläutern!

Umwelt und Brieftasche schonen

Die eigene CO2-Bilanz kann man schon mit ein paar Klicks im Internet maßgeblich verbessern. Der Wechsel zu einem günstigeren Ökostromanbieter ist denkbar einfach. Portale wie Verbrauchermax bieten Direktvergleiche an, mit deren Hilfe man den passenden Anbieter ganz schnell ausfindig macht. Dieser kümmert sich dann auch ganz automatisch um die Kündigung des alten Vertrages. Wer in Deutschland regelmäßig seine Stromrechnungen bezahlt, muss übrigens bei einem Wechsel zu einem kleineren Anbieter nie befürchten, eines Tages ohne Strom dazustehen. Die Stromanbieter stehen in der Versorgungspflicht und wenn einmal ein Anbieter Konkurs anmelden muss, übernimmt einfach der regionale Versorger. Mit so einem Anbieterwechsel kann man im Idealfall Unsummen einsparen, doch wer tatsächlich das ganze Jahr die Stromkosten reduzieren will, muss selbstverständlich auch am eigenen Verbrauch schrauben. Wer nun meint, das müsse mit großen Entbehrungen verbunden sein, irrt sich!

Den Stromverbrauch senken

Einer der größten Stromfresser sind Stand-by-Geräte, die auch dann die Verbrauchsanzeige des Stromzählers in die Höhe treiben, wenn das jeweilige Gerät überhaupt nicht an ist. Das macht eigentlich nur Sinn, wenn man beispielsweise den Fernseher abstellt und ganz genau weiß, dass man das Gerät in absehbarer Zeit wieder einschalten wird, um eine bestimmte Sendung zu schauen. Unser Tipp: Am besten schließt man alle Stand-by-Geräte an eine abschaltbare Steckerleiste an, um die Geräte beim Verlassen der Wohnung vom Stromkreislauf zu trennen. Die Haushaltsgeräte sollten den höheren Energieeffizienzklassen zugehörig sein und dass man Kühlschränke nicht neben Heizungen oder Öfen aufstellt, sollte sich eigentlich von selbst verstehen!

Artikelbild: © pan demin / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Winterbettwäsche in der kalten Jahreszeit