Kategorien
Finanzen

Neuwagenkauf: Ratgeber zum Kauf eines neuen Fahrzeugs

Der Kauf eines nagelneuen Automobils ist für die meisten Menschen mit einer großen finanziellen Aufwendung zu verbinden. Natürlich hat ein Neuwagen viele Vorteile gegen über einem Gebrauchtwagen. Man muss sich zum Beispiel nicht den Kopf über Tachomanipulationen zerbrechen. Dennoch muss der Neuwagenkauf bis ins kleinste Detail geplant werden. Interessierte müssen überlegen, welche Motorisierung für sie infrage kommt, wie groß das Auto sein soll und wie viel es kosten darf. Das ideale Auto für jeden Menschen gibt es nicht, jeder muss seine individuellen Anforderungen betrachten und das Automobil wählen, das sie am besten erfüllt. Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen dabei, den richtigen Neuwagen auszuwählen.

Probefahrt: Das Auto kennenlernen

Erste Informationen zu Fahrzeugen und ihren unterschiedlichen Modellen finden Interessierte in Fachzeitschriften, Prospekten, direkt im Autohaus sowie den Internetseiten von Fahrzeugherstellern und Automobil-Portalen. Dank ausführlichen Testberichten und zahlreichen Fotos können sich Fahrzeugkäufer so einen ersten Eindruck zu den jeweiligen Pkws machen. Letztendlich sind diese Eindrücke von fremden Menschen aber auch nicht mehr als eine Sichtweise. Für den Kauf zählt lediglich das eigene Empfinden. Die Probefahrt ist die beste Möglichkeit, ein Auto kennenzulernen und zu entscheiden, ob es gefällt. Praktisch jedes Autohaus vor Ort ermöglicht Probefahrten. Dazu ist lediglich eine telefonische Terminvereinbarung notwendig. Einige Autohäuser besitzen ein System, über das sich der Termin online vereinbaren lässt.

Die Probefahrt hat die Aufgabe, dem Interessierten alle Vor- und Nachteile des Fahrzeugs zu zeigen. Sind alle Bedienelemente problemlos erreichbar und ist die Sicht in alle Richtungen in Ordnung? Wie sieht es mit dem Kofferraum aus: Ist genug Stauraum verfügbar? Zur Probefahrt ist in der Regel nur ein Führerschein und Personalausweis notwendig. Einige Fahrzeuge dürfen nur ab einem bestimmten Alter (meist 24 Jahre) gefahren werden. Der Verkäufer erklärt dem Probefahrer alle Modalitäten zur Probefahrt. Das Fahrzeug ist in der Regel voll versichert, Probefahrer müssen aber meist zusätzlich unterschreiben, dass bei grober Fahrlässigkeit kein Versicherungsschutz besteht beziehungsweise sie bei einem selbst verschuldeten Unfall die Selbstbeteiligung tragen.

Kaufpreis & Rabatte: Günstiger geht immer

Heutzutage möchte und vor allem kann jeder Mensch Geld sparen – auch beim Neuwagenkauf. Beim Recherchieren im Internet wird schnell klar, dass die Preise für dasselbe Fahrzeug stark variieren. Selbst vor Ort bei unterschiedlichen Händlern gibt es verschiedene Preise. Zwar hat jedes Fahrzeug einen sogenannten Listenpreis, dieser ist aber fast nie der Verkaufspreis. Jeder Händler gewährt seinen Käufern Rabatte: Von Preisnachlässen profitieren Käufer mit Behinderungen, bestimmte Firmen und Berufsgruppen aber auch treue Kunden, die bereits ein oder mehrere Autos beim jeweiligen Händler gekauft haben. Oder das zukünftige Fahrzeug steht als Vorführwagen oder Tageszulassung im Autohaus – auch dann gibt es großzügige Preisnachlässe. Interessierte sollte bei allen Händlern der Umgebung nachfragen und die Angebote vergleichen. Die Arbeit wird sich am Ende auszahlen, es sind Einsparungen von mehreren Tausend Euro möglich.

Ein Geheimtipp für günstige Neuwagen sind sogenannte EU-Fahrzeuge. Sie besitzen in vielen Fällen eine leicht unterschiedliche Ausstattung im Vergleich zur deutschen Variante, wodurch große Preisunterschiede zustande kommen. Der Kauf von EU-Neuwagen ist direkt bei Händlern im Ausland möglich oder über einen EU-Neufahrzeugvermittler. Letzterer bietet den Vorteil, dass er sich um alle Formalitäten kümmert, die notwendig sind, um das Fahrzeug in Deutschland anzumelden.

Eine weitere Möglichkeit, um Geld zu sparen, ist der Kauf von Vertragshändlern. Wer günstige Autos kaufen möchte, der kann hier sein Wunschauto anpassen und sich mögliche Kandidaten von Händlern in ganz Deutschland anzeigen. Bei den Angeboten handelt es sich um deutsche Neuwagen (keine EU-Reimporte), die über die volle Garantie verfügen. Auch in puncto Zahlungsmöglichkeiten gibt es keinen Haken: Barkauf, Leasing und Finanzierung sind genauso möglich wie bei einem Autohaus. Der große Unterschied dieses Angebots: großzügige Rabatte. Die Preisnachlässe sind vom jeweiligen Fahrzeug, dem Modell, der Ausstattung und anderen Kriterien abhängig. Das Fahrzeug kann in verschiedenen Orten abgeholt oder direkt vor die Haustür geliefert werden.

Vertragsverhandlungen: Nicht voreilig unterschreiben

Wenn es um Kaufverträge geht, agieren viele Menschen voreilig. Sie lesen den Vertrag nicht richtig und unterschreiben, ohne sicher zu sein, dass auch alles in Ordnung ist. Angesichts der Kosten, die mit dem Kauf eines Automobils entstehen, sollte niemand vorschnell handeln. Später wird es schwierig, den Vertrag zu ändern.

Grundsätzlich erhält jeder Autokäufer, der einen Neuwagen bar bezahlt, einen Rabatt. Bar-Bezahler sind also auch diejenigen, die den Pkw über die eigene Bank finanzieren. Wer sich für eine Finanzierung über die Bank des Fahrzeugherstellers entscheidet, erhält ebenfalls gute Konditionen. An dieser Stelle sei noch einmal gesagt: Möglichst viele Angebote einholen und miteinander vergleichen!

Vor der Unterschrift können Neuwagenkäufer auch erfragen, ob der Gebrauchtwagen in Zahlung genommen wird. Diese Frage sollte als Letztes, also kurz vor dem Unterzeichnen des Kaufvertrags, gestellt werden, um zuvor alle möglichen Rabattmöglichkeiten auszuschöpfen. Erst wenn der Kaufpreis feststeht, kann man verhandeln, ob ein Teil dieser Summe mit dem Gebrauchtwagen beglichen werden kann.

Wenn der Vertrag und insbesondere das Kleingedruckte studiert wurden und alles stimmt, dann steht dem Neuwagenkauf nichts mehr im Wege.

Artikelbild: © gyn9037 / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Mit Factoring können Firmen gekonnt Ihre Eigenkapitalquote erhöhen