Die eigene Finanzplanung transparent gestalten

Die klassische Bankberatung verkommt immer mehr zu einem standardisierten Verfahren, welches die individuellen Bedürfnisse des Kunden vollkommen außer Acht lässt. Möglich für Kundenberater ist nur, was das Produktangebot der Bank offen hält und vor allem, was das Computerprogramm als „Empfehlung“ herausgibt. Aus diesem Grunde haben sich in den letzten Jahren eine Reihe von Honorarberatungen etabliert, die ganzheitlich die finanziellen Bedürfnisse des Einzelnen zum Maßstab haben und fernab jeglicher Vertriebsregeln beraten.

Wir zeigen Ihnen auf, wo die Möglichkeiten in diesem Bereich liegen und was das für Ihre eigene finanzielle Situation bedeutet.

Unabhängig und transparent

Honorarberatungen arbeiten nach dem Erfolgsprinzip, was im Umkehrschluss bedeutet, dass der Berater nur bei guten Empfehlungen auch einen entsprechenden Teil daran verdient. Dies widerspricht extrem der Herangehensweise einer normalen Privat- und Geschäftsbank, denn diese hat Kooperationen mit Fonds und Versicherungen, die teilweise ausschließlich beworben werden. Von den dahinter liegenden Provisionen, die teilweise über zehn Prozent der Anlagesumme ausmachen, bekommen Sie als Kunde für gewöhnlich nichts mit. Im Gegenteil, entsprechende Produkte werden als „Erste Wahl“ beworben und natürliche Bedürfnisse des Kunden nur im Rahmen des Möglichen beachtet. Eine risikolose Anlage über einen Zeitraum von zehn Jahren ist dann also ein klassischer Investmentfonds, eine Absicherung der Berufsunfähigkeit wird mit undurchsichtigen Fonds ermöglicht. Von den Versprechungen oder Garantien, die der Bankberater Ihnen gegeben hat, ist dann zum Fälligkeitsdatum keine Rede mehr – sofern der Berater überhaupt noch dort arbeitet oder Ihnen zugewiesen ist.

In der Honorarberatung hingegen zahlen Sie einen fixen Betrag an den Dienstleister, welcher Sie zunächst vollkommen unabhängig berät und Ihre finanzielle Situation analysiert. Auf Basis dieser Daten werden dann mögliche Produkte und Anlagehorizonte erarbeitet, die das Risiko insgesamt mindern und transparent dargestellt werden, was sich seitens des Kunden besser nachprüfen lässt. Die Honorarberater kommen aus vielen Bereichen des Finanz- und Versicherungsgewerbes und können dahingehend umfassend beraten, geben Empfehlungen ab und klären über Irrtümer auf, die zu manchen Produkten kursieren. Wirklich verdient wird nur dann etwas, wenn Sie selbst eine hohe Rendite erwirtschaften – der Honorarberater wird daran beteiligt, gleichwohl wesentlich geringer als bei einer klassischen Bankberatung. Unterhttp://www.bundesweitefinanzberatung.de/honorarberatung/ beispielsweise finden Sie nähere Informationen und eine Auswahl von Beratern, deren Dienstleistung von Kunden bewertet wurde.

Tipps für das Gespräch

  • Bringen Sie alle wichtigen Unterlagen und Beratungsprotokolle mit, um die Anlagen zu analysieren.
  • Planen Sie Ihre Finanzen und überlegen Sie, welches Risiko eingegangen werden kann.
  • Äußern Sie Wünsche und stellen Nachfragen, um unklare Sachen zu regeln.
  • Überlegen Sie, welche Risiken bezüglich einer Arbeitslosigkeit oder eines Unfalls bestehen, um die Absicherung der Familie ausreichend zu beachten.
Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Bildung veröffentlicht.