Kategorien
Technik

Mobile Games: Mehr als nur ein Zeitvertreib?

Spätestens seit dem Erfolg von „Angry Birds“ sind mobile Spiele auf dem Smartphone ein heißes Eisen, das viele Unternehmen weltweit schlagen, solange es noch heiß ist. Neben den Vögeln, die wütend durch die Luft fliegen und grüne Schweine zerschlagen, die ihre Freunde gefangen haben, gibt es viele andere Mobile Games, die sich millionenfach verkauft haben. Doch wie sieht es mit dem Spielspaß aus? Ist er nur kurz anhaltend oder sind mobile Spiele nichts weiter als ein Zeitvertreib?

Umfang-Preis-Verhältnis

Mobile Spiele erfreuen sich auf Smartphones, Tablets und iPods großer Beliebtheit. Gerade das Smartphone begleitet seinen Besitzer jeden Tag. Zum Zeitvertreib wird mal kurz ein Spiel gestartet, damit die Zeit in der U-Bahn schneller vergeht. Spiele wie „Fifa“ und „Angry Birds“ eignen sich hervorragend, um kurzfristig die Zeit totzuschlagen, doch wie sieht es mit anderen Games aus? Gibt es Titel, die den Spieler über längere Zeiträume fesseln können?

Auf den Konsolen und Handhelds sieht es folgendermaßen aus: Spiele kosten in der Regel 30 bis 70 Euro und für diesen Preis bekommen die Käufer in der Regel um die zehn Stunden Spielspaß, gerne auch mal mehr. Mobiles Games kosten weitaus weniger, einige sind schon für einen Euro zu haben. Es erscheint logisch, dass sie in puncto Spielumfang nicht mit den Handheld- und Konsolenspielen mithalten können. Dennoch gibt es einige Mobile Games, die man auch zu Hause bequem auf der Couch für mehrere Stunden spielen kann. Dazu gehören unter anderem:

  • Grand Theft Auto: Vice City: 10 Jahre nach der Veröffentlichung auf der PS2 gibt es das beliebte Spiel auch für mobile Geräte.
  • Final Fantasy IV: Das Remake des Rollenspielklassikers mit sehr langer Spiellänge.
  • Fifa 13: Mit mehr als 30 Ligen, 15.000 Spielern und lizenzierten Mannschaften hört der Spielspaß bei diesem Spiel nicht so früh auf.

Dass es auch mobile Spiele gibt, die viel Spaß für ihr Geld geben, ist nicht zu bestreiten, doch wie findet man diese? Das ewige Suchen im iOS und Android App Store führt nicht immer zum Erfolg. Die Lösung ist die Prosiebengames App.

Spiele-Highlights mit der Prosiebengames App finden

Das mobile Entertainment hat seinen großen Durchbruch mit den Handhelden von Nintendo und Sony geschafft. Mittlerweile geht der Trend aber noch einen Schritt weiter, denn für das mobile Gaming ist nicht mehr zwingend ein eigenes Gerät nötig. Auf nahezu jedem Smartphone lassen sich Mobile Games installieren. Welche Bezugsquellen gibt es und wie informiert man sich am besten über die neusten Games?

Bei einer Auswahl von mehr als 100.000 mobilen Spielen für das Richtige zu entscheiden, ist gar nicht so einfach. Ob Shooter, MMOG (Massiv Multiplayer Online Game, RPG (Role Playing Game), FPS (First Person Shooter), Racing Jump’n’Run – es gibt viele Spielekategorien, in der die zahlreichen Mobile Games eingeordnet sind. Trotz der Einteilung in diverse Kategorien ist die Auswahl immer noch zu groß, um den Überblick zu behalten. Fast täglich erscheinen neue Games, die alle interessant aussehen.

Die Lösung des Problems ist die Prosiebengames App. Diese Software ist für iPhone und iPad kostenlos im App Store erhältlich. Im Grunde handelt es sich um eine Applikation, die Gamer über reduzierte Spiele und Free Games informiert. Regelmäßig werden die aktuellen Bestseller aus dem App Store vorgestellt. Mit täglichen Nachrichten rund um die Mobile-Games-Szene bleiben Spieler stets auf dem neusten Stand des Spielgeschehens. Spiele-Reviews erleichtern zusätzlich die Kaufentscheidung.

Fazit

Sind Mobiles Games mehr als nur ein Zeitvertreib? Es kommt drauf an. Aktuell ist ein Großteil der mobilen Spiele nichts weiter als ein netter Zeitvertreib, jedoch investieren die Entwickler immer mehr Geld in diese Spiele und bringen auch Mobiles Games auf den Markt, die auf lange Sicht Spaß machen. In Zukunft werden mit Sicherheit mehr solcher Spiele veröffentlicht werden.

Artikelbild: © Syda Productions / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Der Plattendirektdruck