Warum werden Vitamine beim Einfrieren nicht zerstört?

Vitamine sind sehr wichtig für den menschlichen Körper. Um gesund und fit zu sein, ist es empfehlenswert regelmäßig Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Dann ist eine Zufuhr von Vitaminen in einem ausreichenden Maß gewährleistet und der Organismus ist gestärkt und weniger anfällig für Krankheiten. Manchmal kommt es vor, dass man gerne eine Speise, die man zubereitet hat, einfrieren möchte, um Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzutauen. Die Frage stellt sich hier, ob dabei die Vitamine in dem Gericht zerstört werden. Die gute Nachricht isst, dass alle Vitamine in dem Produkt erhalten bleiben. Im Gegensatz zur Erhitzung werden bei niedrigen Temperaturen Vitamine nicht zerstört. Es ist sogar so, dass sie in eingefrorenen Lebensmitteln noch viel besser erhalten bleiben, als wenn man sie einfach so liegen lassen würde.

Die Vitamine des Obsts und des Gemüses werden in gefrorenen Produkten viel langsamer abgebaut. Möchte man also Lebensmittel mit hohem Vitamingehalt für eine längere Zeit lagern und aufbewahren ist es zu empfehlen diese einzufrieren. Dann kann man sie auch portionsweise wieder auftauen und sich zum Beispiel einen schmackhaften Obstsalat zubereiten. Damit ein Abbau der Bestandteile der Lebensmittel in Gang kommt, wird Flüssigkeit benötigt. Diese ist in gefrorenen Produkten nicht so stark vorhanden. Bei Temperaturen unter dem Nullpunkt sinkt auch die vorhandene Menge an Wasser in den Lebensmitteln. Es ist also sehr zu empfehlen Speisen mit Obst und Gemüse einzufrieren, um die Vitamine darin auch auf lange Sicht zu erhalten und zu konservieren. So kann man auch noch nach einer längeren Zeit auf ein gesundes Lebensmittel zurückgreifen und sich vitaminreich ernähren.

Artikelbild: © bonchan / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Essen und Trinken, Gesundheit, Wieso? Weshalb? Warum? veröffentlicht.

Benutzer die diese Seite interessant fanden suchten auch nach: