Reiseapotheke vor dem nächsten Urlaub zusammenstellen

Der Urlaub ist für viele Menschen eine Zeit, in der sie mehrere Tage oder gar Wochen entspannen und vom Alltagsstress abschalten wollen. Umso verständlicher ist es, dass niemand im lang ersehnten Urlaub krank im Hotelbett liegen will. Zu den typischen Problemen gehören Klimaanlagen, verunreinigte Lebensmittel aber auch der Hotelpool kann von Krankheitserregern nur so wimmeln.
Die vor Ort erhältlichen Medikamente entsprechen nicht immer den gewohnten Standards oder sind viel teurer. Aus diesem Grund sollte man vor jedem Reiseantritt eine Notfall-Apotheke sorgfältig zusammenstellen. Damit man für jede Überraschung ausgerüstet ist, sollte man im Voraus genau planen, was in die Urlaubsapotheke gehört. Viele Urlauber nutzen bereits die zahlreichen Vorteile einer Reiseapotheke, damit man sich Sprachbarrieren und überteuerte Medikamente im Urlaub ersparen kann.

Fertige Reiseapotheken

Versandapotheken im Internet bieten oftmals bereits fertige Sets für die Urlaubsapotheke oder Erste Hilfe an. Dies erspart Urlaubern, die es besonders eilig haben oder nur das Nötigste mitnehmen wollen, die Zusammenstellung. Wer auf Nummer sichergehen will, der sollte die Reiseapotheke dennoch individuell zusammenstellen. Dabei sollten Mittel gegen Magenprobleme und Kopfschmerzen genauso wenig fehlen wie Produkte zur Bekämpfung von Durchfall, Allergien oder auch Insektenstiche. Verbandsmaterial, Pflaster und ein Fieberthermometer gehören ebenfalls in jede Urlaubsapotheke.

Alte Urlaubsapotheken vor Abreise prüfen

Wer seine Reiseapotheke zuletzt vor mehreren Jahren zusammengestellt hat, sollte ab und an einen Blick auf das Ablaufdatum der Arzneimittel werfen. Im Vergleich zu Lebensmitteln handelt es sich beim aufgedruckten Datum nämlich nicht um ein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern um das Verfallsdatum. Nach Ablauf sollten die Arzneimittel dementsprechend nicht verwendet werden. Angebrochene Medikamenten-Verpackungen werden oftmals nach dem Gebrauch in der Reiseapotheke für den nächsten Urlaub aufbewahrt und geraten dort in Vergessenheit. Kommt es im Urlaub zur Erkältung, wird der Ärger groß, wenn das benötigte Medikament abgelaufen ist. Wer die Arznei dennoch verwendet, der spielt mit seiner Gesundheit.

Die abgelaufenen Medikamente verlieren im besten Fall einfach ihre Wirkung, können aber auch genau das Gegenteil bewirken. Überlagerte Salben führen zu Hautreizungen. Problematisch ist die Tatsache, dass die Arzneien optisch in einem einwandfreien Zustand sind. Das Zersetzen des Wirkstoffs ist allerdings ein innerer Prozess, der in der Regel nicht sichtbar ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, das Datum vor der Abreise nicht nur zu prüfen, sondern auch zu vermerken. Verbandsmaterialien haben übrigens ebenso ein Verfallsdatum. Druckverbände können unsteril werden und Pflaster verlieren ihre Klebefähigkeit. Sollten die Medikamente abgelaufen sein, kann man sie in die örtliche Apotheke bringen, wo sie als Sondermüll entsorgt werden.

Artikelbild: www.BillionPhotos.com / Bigstock.com

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Urlaub veröffentlicht.