Den richtigen Handytarif finden: worauf achten?

Dieses Szenario ist mittlerweile alltäglich: ein neues Handy wird heiß ersehnt und befindet sich schon bald im stolzen Besitz. Nun fehlt nur noch der passende Tarif, um das neue Stück nach Belieben nutzen zu können.

Doch genau hier stellt sich die Gretchenfrage: welcher Tarif ist die passende Option? Nachfolgende Tipps helfen bei dieser Frage einen großen Schritt weiter.

Zwei verschiedene Arten von Tarifen

Im Grunde genommen stehen zwei Tarifarten zur Wahl. Neben Allnet-Tarifen kommen reine Datentarife in Betracht. Allnet-Tarife sind insbsondere für Smartphonebesitzer empfehlenswert, die häufig telefonieren und SMS versenden möchten. Die meisten dieser Tarifoptionen inkludieren eine unbegrenzte Anzahl an Telefonie-Minuten in deutsche Festnetz- sowie Mobilfunknetze.

Außerdem schließen die Allnet-Tarife Telefonate ins EU-Ausland ein. Zu diesen Services – einschließlich dem Versand von SMS – gesellt sich eine Datenflatrate, die je nach Vertrag an ein unterschiedlich hohes Datenvolumen gekoppelt ist. Ein reiner Datentarif setzt voraus, dass Handynutzer alle SMS und Anrufe zusätzlich bezahlen müssen. Deshalb lohnt sich dieser Tarif in erster Linie für Betroffene, die sich stets anrufen lassen und Mitteilungen via E-Mail oder Messenger versenden.

Das passende Netz finden

Tarifvergleiche bei Handyanbietern beinhalten ebenfalls die Frage nach dem passenden Netz. Viele Handybesitzer nutzen schon seit vielen Jahren ein bestimmtes Netz, weil sie beispielsweise Services wie die gute Netzabdeckung zu schätzen wissen. Andere Kunden wählen das passende Netz flexibel aus und orientieren sich dabei an Aspekten wie lukrativen Zusatzangeboten, dem Preis oder Tarif. Generell hängt die Wahl eines Netzes für Handybesitzer natürlich mit der Höhe der Tarife oder dem inkludierten Datenvolumen zusammen.

Außerdem können spezielle Tarife für Geschäftskunden oder junge Menschen direkt angezeigt werden. Dadurch ist im Handumdrehen der richtige Tarif gefunden. Für einige Nutzer spielt es eine ausschlaggebende Rolle, ob die alte Handynummer bei dem neuen Tarif wieder genutzt werden kann oder nicht. Häufig verweigern Anbieter diesen Service oder berechnen für dieses Angebot eine spezielle Gebühr. Doch insbesondere Selbständige, die das Smartphone für ihre Arbeit benötigen, gehen diesen Kompromiss häufig ein.

Vertrag oder Prepaid-Tarif?

Noch immer steht es Handybesitzern frei, sich für die Unterzeichnung eines Vertrags oder Inanspruchnahme eines Prepaid-Tarifs zu entscheiden. Diese Tarife sind in erster Linie für Nutzer empfehlenswert, die die Smartphones eher selten benutzen und häufig durch WLAN surfen. Vielsurfer müssen beim Abschluss eines Prepaid-Tarifs jedoch erfahrungsgemäß draufzahlen. In diesem Fall ist ein fester Vertrag mit monatlichem Datenvolumen die günstigere Variante.

Die Laufzeit als ausschlaggebender Faktor

Weitere ausschlaggebende Komponenten sind anfallende Kosten sowie die Laufzeit. Denn nicht jeder Smartphonebesitzer ist gewillt, sich für zwei Jahre an einen Handytarifanbieter zu binden. Aus dem Grund sind immer mehr Dienstleister dazu übergegangen, kürzere Kündigungsfristen und Laufzeiten anzubieten.

Insbesondere bei einem kleinen Netzanbieter ist es lohnenswert, den Blick ins Detail zu wagen. Eine weitere Rolle spielen die Gesamtkosten, die natürlich keinen Cent höher als nötig ausfallen sollten. Umso wichtiger ist es, das Angebot mit dem stimmigsten Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen.

Artikelbild: viewapart / Bigstock.com

 

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Technik veröffentlicht.