Kategorien
Finanzen

Worauf muss ich bei einem Bankwechsel achten?

Heutzutage geht nicht über ein bargeldloses Girokonto. Trotzdem wechseln viele nicht ihre Bank, obwohl es mittlerweile eventuell günstigere und bessere Alternativen gibt. Wie ein Bankwechsel problemlos gelingt, zeigen wir hier.

  • Zunächst sollten Sie sich gründlich über eventuelle Vor- und Nachteile einer Bank informieren. Ein Angebot kann auf den ersten Blick sehr günstig aussehen, dann aber zum Beispiel für einzelne Leistungen mehr Geld verlangen als es eine andere Bank tut. Daher sollten Sie vor der Informationssuche der verschiedenen Girokonten ihr Bank-Verhalten überprüfen. Benötigen Sie viele Überweisungen? Brauchen Sie einen Kontoauszug, der Ihnen zugeschickt wird? Wie sind die Gebühren beim Geldabholen oder wenn Rückbuchungen sind? Ebenfalls sollten Sie sich fragen, ob sie ein Girokonto bei einer reinen Online-Bank haben möchten oder Sie persönlichen Kontakt zum Berater bervorzugen:
  • Filialbanken sind aufgrund anderer Kosten wie Online-Banken meistens nicht in der Lage dazu, kostenlose Girokonten anzubieten, denn die Unterhaltung einer Filiale ist nicht günstig. Der Trend geht in richtig Internetbank, allerdings wird es Filialbanken auch immer geben, da viele einfach den Kontakt zu ihrem Berater schätzen.
  • Zunächst wenden Sie sich an die neue Bank und wählen das von Ihnen bevorzugte Kontomodel aus. Warten Sie mit dem nächsten Schritt bis ihr neues Girokonto komplett eingerichtet ist und Sie alle Unterlagen und Bankkarten haben.
  • Dann sollten Sie für ein ausreichendes Guthaben auf dem neuen Konto haben. Dies stellen Sie sicher indem Sie einfach ihre nächsten Gehälter auf das neue Konto buchen lassen.
  • Währenddessen können Sie schon mal in den alten Unterlagen der Kontoauszüge als Daueraufträge und Lastschriften notieren, damit Sie wissen, wenn Sie alles über ihre neue Bankverbindung benachrichtigen müssen. Eine Liste stellen wir für Sie Ihnen auch unten als Download zur Verfügung.
  • Für Lastschriftaufträge (Beträge werden regelmäßig abgebucht) gilt, dass sie anhand der Kontoauszüge allen Betroffenen die neuen Kontodaten schriftlich mitteilen müssen.
  • Ist das erste Gehalt auf dem neuen Konto angekommen müssen Sie alle Firmen informieren, die eine Lastschrift-Verfügung bei Ihnen haben, denn sonst buchen diese Firmen weiter Geld von alten Konto ab und stellen Ihnen eventuelle Rücklastschriften in Rechnung. Sie können, bis es soweit ist natürlich beide Konten erstmal 3 Monate parallel laufen lassen.
  • Vergessen Sie nicht alte Daueraufträge im neuen Konto wieder anzulegen.
  • Lösen Sie dann im letzten Schritt ihr altes Konto auf. Dazu ist eine schriftliche Kündigung per Post mit rechtsverbindlicher Unterschrift nötig. Am besten geben Sie diese als Einschreiben auf. Geben Sie auch ihre neue Bankverbindung an, dann wird Ihnen auch ihr Restbetrag vom alten Konto wieder überwiesen. Bei einem Gemeinschaftskonto wird die Unterschrift aller Kontoinhaber benötigt.

Girokonto-Checkliste

Artikelbild: © bloomua / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Was muss man bei der Rechtsschutzversicherung beachten?