Kategorien
Haushalt

Wie pflege ich meinen Raclette-Grill richtig?

Raclette: Jeder kennt es, (fast) jeder liebt es. Kein Wunder also, dass in den meisten Haushalten ein Raclette-Grill seinen Platz hat. Damit man viele Jahre Freude an geselligen Abenden mit ein und demselben Geräte hat, ist die richtige Pflege unumgänglich.

Der moderne Raclette-Grill

Wer hat’s erfunden? Die Schweizer! Im Kanton Wallis wurde Raclette ursprünglich am offenen Feuer zubereitet. Dabei hielt man einen rahmigen Schnittkäse in die Glut und portionierte ihn dann mit einem Messer auf Teller. Dazu servierte man Kartoffeln, Silberzwiebeln und Essiggurken.

Heutzutage bekannt und beliebt: der elektrische Raclette-Grill mit den kleinen Pfännchen, für die es spezielle Spaten gibt. Zusätzlich haben die meisten Raclette-Grills eine Platte, auf der man Fleisch, Fisch und Gemüse zubereiten kann. Mittlerweile gibt es Modelle in verschiedenen Formen, Größen und Ausstattungen. Von rund bis rechteckig, von klein bis groß mit vielen Pfännchen für die große Runde sowie günstige Raclette-Grills bis hin zu Luxusmodellen mit speziellen Grillplatten oder einem integrierten Fonduetopf.

Die richtige Pflege

Wie man sein Raclette-Gerät möglichst schonend reinigt sowie den Grill am besten für den nächsten Raclette-Genuss vorbereitet, haben wir im Folgenden zusammengefasst:

  • Antihaftbeschichtung schonen: Pfännchen und Grillplatten immer komplett abkühlen lassen. Danach am besten nur mit weichen Tüchern und Spülmittel reinigen, um die Antihaftbeschichtung nicht zu beschädigen.
  • Metallplatten einmal einölen: Antihaftbeschichtete Metallplatten müssen dank der Beschichtung nicht vor jedem Gebrauch eingeölt werden. In der Regel reicht ein einmaliges Einölen vor der ersten Benutzung aus. Bei der jeweiligen Pflege der Grillplatten sollten die Herstellerhinweise unbedingt beachtet werden, da diese vom Material abhängig ist.
  • Steinplatten wiederholt einölen: Die Steinplatten versprechen ein fettfreies Grillvergnügen. Für dieses müssen sie jedoch vor jedem Gebrauch gut eingeölt werden. Andernfalls haftet das Grillgut an und lässt sich nur schwer von der Grillplatte lösen.
  • Säurehaltige Lebensmittel vermeiden: Für eine lange Lebensdauer der Steinplatte sollte man keine säurehaltigen Lebensmittel wie Essig auf dem Steingrill benutzen. Die Gefahr: sie können den Stein angreifen. Bei häufigem Gebrauch können sich die Steinplatten verfärben.

Artikelbild: © auremar / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Umrüstungspflicht bei Gasgeräten: Was 5 Millionen Verbraucher wissen müssen