Kategorien
Technik

Werbung und Schilder auf der Baustelle

Baustelle sind attraktive, temporäre Standorte für Werbeflächen. Während der Bauzeit, die je nach Gebäude mehrere Monate oder Jahre beträgt, kann an den Gerüsten und Bauzäunen Werbung platziert werden. Sowohl kulturelle als auch kommerzielle Flächen stehen Interessierten zeitlich begrenzt zur Verfügung. Je mehr Passanten die Baustelle hat, desto interessanter wird sie für große Unternehmen, etwa Kaufhäuser oder Elektronikhersteller. Sie nutzen häufig Megaposter, mit denen sie auf eine Dienstleistung oder ein Produkt aufmerksam machen. Oftmals wirbt aber auch nur die Baufirma für sich selbst.

Die Wahl des Werbeträgers hängt von folgenden Faktoren ab:

Art des Baugerüstes

  • transparenter Zaun
  • Kunststoff- oder Bretterwand
  • Baugerüst an Gebäude

Lage im Stadtgebiet

  • viel befahrene Straße
  • Innenstadtbereich
  • Wohngebiet

Umfeld

  • Grünbereich
  • Art der umgebenden Bebauung

An Bauzäune können grundsätzlich 4/1 Formate, Großflächen und Rahmen für Plakatierung montiert werden. Um die Wahrnehmung der einzelnen Werbeträger zu erhöhen, sollten Großflächen rhythmisch und auf Lücke gesetzt angeordnet werden. Wie viele Großflächen eingesetzt werden, hängt von der Werbeempfindlichkeit der Gegend ab. Für empfindliche Bereiche werden 4/1 Formate bevorzugt, da sie nicht so dominant auf den Straßenraum wirken.

Baugerüste sind generell für die zeitlich begrenzte Platzierung von Megapostern geeignet. Bei Baugerüsten für Fassadenarbeiten sollte die Position und Größe des Megaposters auf die Gliederung der Fassade abgestimmt werden. Megaposter sind generell nur zeitlich begrenzt zulässig. Wie lange sie bestehen bleiben dürfen, hängt von der Leitlinie der Bauaufsicht ab.

Neue Werbemedien

Neben den oben genannten Werbeträgern und Werbeformaten sind auch weitere baustellenspezifische Werbemedien vorhanden. Baugerüste werden zum Beispiel mit Netzen oder Bauplanen behängt, um herunterfallendes Baumaterial zu schützen. Diese werden gleichzeitig mit kommerziellen Werbebotschaften, häufig mit den Logos und Aufschriften der Baufirma, bedruckt und bleiben über den gesamten Bauablauf hängen. Das bedruckte Gewebe steht in unterschiedlichen Materialien und Formaten für verschiedene Einsatzbereiche zur Verfügung:

  • undurchsichtige Gerüstplanen
  • beidseitig bedruckte PVC-Transparante
  • luftdurchlässige Gittergewebe

Baustellenpylon

Der Baustellenpylon besteht aus sechs Informationsflächen und ist ein temporärer Werbeträger. Im unteren Bereich sind drei CLP-Vitrinen vorzufinden, darüber liegen Informationsflächen aus bedruckten Folien. Sie beinhalten Informationen rund um das Bauvorhaben. Der Baustellenpylon richtet sich als freistehendes Element, das auf Nahwirkung ausgelegt ist, ausschließlich an Fußgänger.

Bauherren und Bauunternehmen sollten trotz aller Werbemaßnahmen keinesfalls auf eine adäquate Versicherung verzichten. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt vor allen möglichen Folgen auf einer Baustelle.

Artikelbild: Casanowe / Bigstock.com

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Hubwagen und mehr – Funktionen und Nutzung