Kategorien
Wieso? Weshalb? Warum?

Warum haben Männer einen Adamsapfel?

Frauen haben einen schönen, glatten Hals. Männer dagegen müssen auch beim Rasieren sehr oft auf ihren Adamsapfel Rücksicht nehmen. Dies liegt an den Hormonen der Männer. Die Östrogene der Frau bewirken die runden und weichen Formen an ihrem Körper. Der Mann dagegen verfügt über das Testosteron, das die eher rauen und kantigen Formen des männlichen Körpers bewirkt. In den Keimdrüsen des Mannes wird das Hormon gebildet und ist auch für die Entwicklung des Adamsapfels verantwortlich. Dabei umgibt er den Kehlkopf und zuckt im typischen Klang der tiefen Stimme im Hals auf und ab. Auch Frauen verfügen über einen Adamsapfel. Dieser ist allerdings verborgen und ist auch nur 5-6 Zentimeter dick. In der Pubertät wächst der Adamsapfel beim Mann noch einmal um fast 7 Zentimeter an. Die sogenannten Schildknorpelplatten werden dadurch als der bekannte Adamsapfel sichtbar.

Beim auftretenden Stimmbruch werden durch den Vorsprung die Stimmbänder länger. Dadurch kommt die tiefere Stimme der Männer zustande. Männer, die einen großen Adamsapfel besitzen, wirken auf Frauen in der Regel sehr anziehend. Er ist ein Symbol für eine ausgeprägte Männlichkeit. Bei den Frauen kann man ihn meist nur fühlen und ertasten, da er von außen kaum zu erkennen ist. Dabei ist er ein bestimmter Teil des Kehlkopfes und unter anderem für Erzeugung der Stimme verantwortlich. Der Kehlkopf ist nämlich auch noch dafür zuständig, dass keine Speisereste in die Speiseröhre gelangen können.

Artikelbild: © Bernd Schmidt / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Wie kommen die Streifen in die Zahnpasta?