Kategorien
Technik

Vorzeitige Mitnahme der Handynummer

Bisher war es möglich, die Telefonnummer bei einem Mobilfunkvertrag nach dessen Beendigung zu einem neuen Anbieter portieren zu lassen. Es ist nun auch möglich, die Nummer vorzeitig zu portieren, während beide Verträge gleichzeitig weiter bestehen. Wie das genau abläuft und was dafür zu tun ist, wird in diesem Artikel beschrieben.

Rufnummernübernahme bisher

Bisher war es so, dass wenn man aus welchen Gründen auch immer unzufrieden mit seinem bisherigen Tarif war, zu einem Mobilfunkanbieter mit besseren Smartphone Tarife gewechselt hat. Zum Ende eines Vertrages konnte dann die Rufnummer portiert werden. Das muss auch weiterhin bei dem alten Provider beantragt werden. Wichtig hierfür ist die Übereinstimmung der Kerndaten eines Mobilfunkvertrages, wie etwa Vor- und Zuname, Geburtsdatum oder bei Firmen der Firmenname. Wird die Nummer nicht von ein und derselben Person übernommen, muss der bisherige Nummerninhaber eine Abtretungserklärung schreiben.

Wechsel bei laufendem Vertrag

War es bei Vertragsende frühestens bis 123 Tage vor und spätestens 85 Tage nach der Kündigung möglich, geht jetzt die Portierung auch ohne diese Einschränkung. Bei laufendem Vertrag kann künftig nun vom alten Mobilfunkanbieter verlangt werden, die bisherige Nummer freizugeben und nach deren Portierung eine neue Nummer zu erhalten. Auch hier müssen die Daten über den Vertragsinhaber wieder übereinstimmen. Ebenso wie bei der bisherigen Portierung nach Vertragsende verlangt der alte Provider eine Gebühr für die ‹bertragung der Nummer. Bis zu 30 Euro kann das an Bearbeitungsgebühren kosten. Anschlieflend wird ein Termin für die Nummernübernahme festgelegt und unter alter Nummer kann mit dem neuen Mobilfunkanbieter telefoniert werden. Die vorzeitige Mitnahme der Handynummer bietet beispielsweise DeutschlandSIM an.

Praktische Dienstleitung bei hoher Wechselbereitschaft

Für Personen, die relativ häufig ihren Anbieter bei Mobilfunk gewechselt haben, war es schwierig die alte Nummer aufgeben zu müssen, da man für alte Kontakte nicht mehr erreichbar war. Nun können Sie mit Ihrem Wunschtarif auch jederzeit mit der alten Nummer weiter kommunizieren, ohne allen Bescheid geben zu müssen.

Eine Zusammenfassung der einzelnen Schritte zur erfolgreichen Rufnummernmitnahme finden Sie hier.

Artikelbild: © Kostenko Maxim / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Der UV-Direktdruck - Optimaler Druck für Großformate