Kategorien
Finanzen

Unternehmensberatung: Bedeutung, Entstehung und Wichtigkeit

Aufgrund immer komplexerer und zunehmend strategischer Entscheidungen im unternehmerischen Bereich nutzen immer mehr Unternehmen externe Unternehmensberater. Mit ihrer professionellen Hilfe können sie die vorhandenen Erfahrungspotenziale sinnvoll um spezifisches Know-how ergänzen. Während Beratungsunternehmen vor wenigen Jahren hauptsächlich von Konzernen engagiert wurden, rücken heute mittelständische Unternehmen verstärkt in dien Fokus von Beratungsunternehmen.

Entwicklung, Neudefinition und veränderter Qualifikationsbedarf

Die Unternehmensberatung ist seit den 1980er Jahren eine der wichtigsten Wachstumsbranchen in Deutschland. Hintergrund dieser Entwicklung sind die veränderten Bedürfnisse der Unternehmen, die vermehrt auf der Suche nach einer Erweiterung des Kundenspektrums sind. Ebenfalls wichtig sind Veränderung der Arbeitsweisen sowie Arbeitsprozesse aber auch das „Outsourcing“ unternehmensinterner Tätigkeiten an externe spezialisierte Firmen.

Mit der zunehmenden Bedeutung des Beratungssektors veränderten sich im Laufe der Jahre die Anforderungen an die Qualifizierung von Beratern. Gleichzeitig erlangte die Bezeichnung „Beratungskompetenz“ eine neue Definition. Der Anstieg erwerbstätiger Berater seit den 80er Jahren bringt nicht nur eine Veränderung des Qualifikationsprofils mit sich, sondern auch eine Veränderung des Alters der Unternehmensberater. Zwischen 1985 und 1999 erhöhte sich der Anteil der unter 35-Jährigen dieser Berufsgruppe von 35 Prozent auf 46 Prozent. Gleichzeitig stieg der Anteil der Hochschulabsolventen von 41 auf 52 Prozent an.

Dem veränderten Anforderungsprofil und der Bedeutung der Tätigkeit für die wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens steht keine regulierte Qualifikationsvoraussetzung gegenüber. In Deutschland und anderen Industrieländern ist die Industrieberatung nach wie vor keine regulierte Tätigkeit, es gibt somit keine festgelegten Ausbildungscurricula, keinen definierten Wissenskanon und keine Regulierung des Zugangs. Dies sind unter anderem die Gründe, warum sich in dem Kontext unübersichtliche Anbieterstrukturen herausgebildet haben, die dazu führen, dass viele Firmen die Hilfe durch Unternehmensberatung eher zögerlich annehmen oder aufsuchen.

Ansätze der Aus- und Weiterbildung

Weiterbildungsmaßnahmen des Sektors werden von privaten Akademien und professionellen Verbänden zur Verfügung gestellt. Die Kurse werden dabei in der Regel auf Workshopbasis angeboten. Zur Zielgruppe gehören erwerbstätige Berater in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern. Spezielle Zugangsvoraussetzungen gibt es nicht. Die Angebote konsentieren sich auf relevante Beratungssituationen, denen die Berater im Berufsleben begegnen können.

Die Unternehmensberatung im Mittelstand

Trotz vorhandenem Beratungsbedarf werden die Beratungsleistungen eher zögerlich in Anspruch genommen. Aus Sicht der Beratungsunternehmen ist diese Situation schade. Unternehmensberatung hilft nicht nur in Berlin, sondern jedem Unternehmen in Deutschland und anderen Ländern weltweit.

Die Erfolgsgeschichte der weltweiten Unternehmensberatung und auch in der Bundesrepublik ist ohne Zweifel beeindruckend. Das Wachstum dieses Sektors wird über die thematische und konzeptionelle Abspaltung und Ausweitung bisher ungenutzter Beratungsgebiete vorangetrieben. In diesem Zusammenhang ist der Bereich der Unternehmensberatung ein äußerst dynamischer Teil der unternehmensbezogenen Dienstleistungen. Der Umsatz der deutschen Beraterbranche erreichte im Jahr 2008 mit einem Umsatz von 18,2 Milliarden Euro (Quelle: Bundesverband Deutscher Beratungsunternehmen BDU e.V.) seinen Höhepunkt. Im Folgejahr sank der Umsatz auf 17,6 Milliarden Euro, befand sich dabei allerdings noch immer vor dem Wert des Jahres 2007 (16,4 Mrd. Euro).

Die Beratung von Unternehmen gilt heute als hochqualifizierte Expertentätigkeit, deren Nachfrage mit Beginn der 1980er Jahre weltweit bedeutend zugenommen hat. Der Beweis dafür ist im Umsatzvolumen der deutschen Beratungsbranche zwischen 2005 und 2008 zu beobachten.

Artikelbild: © Tsyhun / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Was gibt es bei Bankbürgschaften zu beachten?