Kategorien
Haushalt

Tipps für den Einbau einer bodenebenen Dusche

Wer plant, sein Badezimmer einer Frischekur zu unterziehen, liegt im Trend, wenn er sich für eine bodenebene Dusche entscheidet. Eine bodenebene Dusche bedeutet viel Komfort in der Nutzung. Da die erhöhte Duschwanne nicht mehr vorhanden ist, entfällt bei einer bodenebenen Dusche eine gefährliche Stolperfalle im Bad.

Was muss beachtet werden bei einer bodenebenen Dusche?

Badezimmer sind heute oft nicht sehr groß. Gerade wer nur wenig Platz hat, sollte überlegen, ob er statt Badewanne und Duschkabine eine bequeme und komfortable bodenebene Dusche installiert. Der kleine Raum wirkt mit einer bodenebenen Dusche erheblich großzügiger. Falls keine Abtrennungen zwischen bodenebener Dusche und dem Badezimmer installiert werden müssen, entfällt das Gefühl der Beengung, wie es oft in herkömmlichen Duschkabinen auftritt. Die bodenebene Dusche kann komfortabel begangen werden, ohne dass die lästige Stufe durch die erhöhte Duschwanne beachtet werden muss. Von Vorteil ist auch, dass eine offene bodenebene Dusche bequem gereinigt werden kann, weil alle Flächen einfach erreichbar sind.

Bei der Neuinstallation einer bodenebenen Dusche sollte auf das richtige Ablaufsystem geachtet werden. Im Handel sind verschiedene Systeme erhältlich. Sie können sichtbar oder unsichtbar hinter einer Verblendung angebracht werden. Möglich ist auch das Installieren einer Ablaufrinne in der bodenebenen Dusche. Wichtig ist, dass der Ablauf so angebracht wird, dass keine gefährliche Stolperfalle entsteht. Besonders geeignet für eine bodenebene Dusche ist es, einen Wandablauf zu installieren. In der Nähe des Abwasserrohrs wird an der Wand der Ablauf installiert und mit einer Blende überdeckt. So gibt es im Bereich der bodenebenen Dusche Bewegungsfreiheit und einen sicherer Stand.

 

Eine ebenso elegante und ästhetische Lösung für den Wasserablauf in der bodenebenen Dusche ist ein Ablauf, bei dem die Abdeckung über dem eigentlichen Ablauf flächenbündig in den Boden eingelassen wird. Der Fußboden der bodenebenen Dusche muss so aufgebaut sein, dass er zum Abfluss hin ein leichtes Gefälle aufweist. Die dritte Lösung für den Ablauf des Duschwassers der bodenebenen Dusche wäre die Installation einer Rinne. Sie besteht aus einem Gitterrahmen aus Edelstahl und wird in die extra dafür vorgesehene verbreiterte Einlauffuge gebaut. Die Duschrinne ist variabel in der Länge und in einem gewissen Rahmen auch in der Höhe, sodass sie genau an die individuellen Gegebenheiten der bodenebenen Dusche eingepasst werden kann. Sie ist so konstruiert, dass die gesamte Installation des Ablaufes gut gereinigt werden kann.

Keine kleinteiligen Fliesen verwenden

Damit die Dusche gut zu pflegen ist und lange hygienisch sauber bleibt, sollte auf die Verwendung von kleinteiligen Fliesen verzichtet werden. Wer beispielsweise Mosaikfliesen verarbeitet, hat zwischen den einzelnen Fliesen eine Unmenge an Fugen, in denen lange Feuchtigkeit verbleibt und sich Schmutz und Seifenreste besonders gut absetzen können. Leichter zu reinigen sind glatte Flächen. Deshalb sind großformatige Fliesen für die Installation der Dusche zu empfehlen. Es gibt auch große Platten aus Stein oder Quarz, die so groß sind, dass die bodenebene Dusche einen glatten durchgehenden Bodenbelag erhalten kann.

Artikelbild: © zstock / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Künstliche Weihnachtsbäume – geringer Pflegeaufwand, viele Dekorationsmöglichkeiten