Kategorien
Gesellschaft

Sprüche und Zitate zur Firmung

Wie auch die Taufe und Erstkommunion ist die Firmung ein Initiationssakrament. Auf dem Weg zum Christsein verleiht sie den in der Regel jugendlichen Firmlingen den Heiligen Geist, um die Verbindung zu Jesus Christus und der katholischen Kirche zu stärken. Das Wort kommt aus dem lateinischen (firmare) und bedeutet bestärken oder festigen. Gläubige, die die Kindertaufe empfangen haben, werden gesondert gefirmt, sobald sie den Vernunftgebrauch erreicht haben. Dies kann zusammen mit der Erstkommunion sein oder erst Jahre später.

Für die Firmung müssen Gläubige einige Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen zum einen getauft sein, da die Firmung die Vollendung der Taufe bringt. Außerdem müssen Firmlinge den Willen besitzen, gefirmt zu werden. Hinsichtlich des Alters gibt es große Unterschiede zwischen den Kirchen: Die Firmung wird in den unierten Kirchen des Ostens sowie der orthodoxen Kirche mit der Taufe des Kindes verbunden. In der lateinischen Kirche gab es im Laufe der Jahre große Unterschiede beim Alter, heute liegt es gewöhnlich zwischen zwölf und 16 Jahren. Schweizerische Gemeinden legen das Firmalter auf 18 Jahre fest. Das Mindestalter für die Firmung ist nach dem „Erreichen des Vernunftgebrauchs“ die Vollendung des siebten Lebensjahres.

Für Gläubige ist die Firmung ein weiterer Schritt zu einer engen Verbindung mit der Kirche und Jesu Christi. Familie, Freunde und Bekannte können den Firmling mit den nachfolgenden Zitate und Sprüchen zur Firmung gratulieren.

Sprüche

In der Firmung erlangt der Mensch
das Vollalter des geistlichen Lebens.
Thomas von Aquin

Versuche nicht, ein erfolgreicher Mensch, sondern lieber,
ein wertvoller Mensch zu werden.
Albert Einstein

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer

Die Firmung verhält sich zur Taufe
wie das Wachstum zur Geburt.
Thomas von Aquin

Denn die Einsicht eines Menschen verleiht ihre Flügel keinem anderen. Und wie jeder von euch allein in Gottes Wissen steht, so muss jeder von euch allein in seinem Wissen von Gott und seinem Verständnis der Erde sein.
Khalil Gibran

Dein Geist wird dich leiten in jedem Augenblick das Rechte zu wirken.
Johann Wolfgang von Goethe

Die größten Menschen sind jene,
die anderen Hoffnung geben können.
Jean Jaurès

Du gehst heut an den Tisch des Herrn,
du bist sein lieber Gast.
Wir alle haben dich sehr gern.
Fern sei dir jede Last.
Dein Lebensweg sei bunt und hell,
verschlungen sei er nicht.
Und bleib ein lustiger Gesell,
mach stets ein froh Gesicht!
Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern

Menschen irren,
aber nur große Menschen erkennen den Irrtum.
August von Kotzebue

Gutes von sich selber aus tun, das heißt Religion.
Martin Opitz

Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel –
um fliegen zu können, müssen wir uns umarmen.
Luciano De Crescenzo

Das wahre Glück besteht nicht in dem, was man empfängt,
sondern in dem, was man gibt.
Johannes Chrysostomos

Dem Mutigen hilft Gott.
Friedrich von Schiller

Zitate

Glaube fest an Gott den Herrn;
glaube an sein Walten!
Niemals ist es unmodern,
sich an Gott zu halten.
Sei getrost: An Gottes Hand
hast Du immer festen Stand!
Friedrich Morgenroth

Mit Gott als Begleiter
verirrst du dich nicht,
denn ER ist der Streiter
für Wahrheit und Licht!
IHM sollst du vertrauen
und seinem Gebot;
auf IHN kannst du bauen
in jeglicher Not!
Friedrich Morgenroth

Setze dir ein Muster und Vorbild und lebe danach,
sowohl wenn du allein bist,
als wenn du unter die Leute kommst.
Epiktet

Ein hoher Gottes-Tag: Du bist gefirmt.
Fühl’ dankbar Dich von seiner Hand beschirmt!
Friedrich Morgenroth

Dein Auge kann die Welt
trüb oder hell dir machen.
Wie du sie ansiehst,
wird sie weinen oder lachen.
Friedrich Rückert

Was dir der Himmel schickt,
das nimm du dankbar an;
und ist es minder gut,
so ist’s doch so getan,
dass es ein guter Mut
zum Besten wenden kann.
Friedrich Rückert

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer

Nie stille steht die Zeit,
der Augenblick entschwebt,
und den Du nicht genutzt,
den hast Du nicht gelebt.
Friedrich Rückert

Tritt ein für deines Herzens Meinung
und fürchte nicht der Feinde Spott,
bekämpfe mutig die Verneinung,
so du den Glauben hast an Gott.
Theodor Fontane

Dies über alles: Sei dir selber treu.
Und daraus folgt, so wie die Nacht dem Tage,
du kannst nicht falsch sein gegen irgendwen.
William Shakespeare

Artikelbild: © Tetyana Moshchenko / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe von A bis Z