Kategorien
Gesellschaft Witze

Karnevals-Sprüche

Am Aschermittwoch ist alles vorbei – besonders die Einnahmefrist für die Pille danach!
Kaya Yanar

Fasching, kleine Heuchelei, als wären wir sonst maskenlos.
Manfred Hinrich

Fastnacht, genau! In manchen Köpfen wird es fast Nacht.
Martin Gerhard Reisenberg

An Karneval maskiert man sich, damit man die Maske fallen lassen kann.
Gerhard Uhlenbruck

Fast hätte ich es vergessen: Fasching ist etwas für die, für die Fasching etwas ist.
Wolfgang J. Reus

„Kettenlied für den Fasching“ von Johann Aloys Blumauer

Laßt uns den Fasching loben,
Und ihn lobpreisen heut‘;
Wir haben viele Proben
Von seiner Freundlichkeit:
Er schloß heut‘ allem Leide
Hienieden unser Herz,
Und öffnet es der Freude
Allein nur und dem Schmerz.

Die Weisheit hüllt nicht immer
In Falten ihr Gesicht,
Der Freude Rosenschimmer
Entstellt ihr Antlitz nicht:
Drum trat an ihre Stelle
Heut‘ Scherz und froher Mut;
Denn auch die Narrenschelle
Ist oft zum Lachen gut.

Es leb‘ in unserm Kreise
Die Weisheit, welche lacht,
Und die des Lebens Reise
Uns angenehmer macht!
Es leben alle Brüder,
Die Hand an Hand in Reih’n
Auch dieses Jahr sich wieder
Wie wir, des Faschings freu’n!

Wenn kein Fasching wär‘,
wäre mancher immer nur Irgendwer.
Erhard Horst Bellermann

Wie’s ander Orten ist der Brauch
Bei uns die Narrheit zünftig!
Denn wer, so lang das Jahr sich mißt,
Nicht einmal herzlich närrisch ist,
Wie wäre der zu andrer Frist
Wohl jemals ganz vernünftig.
Theodor Storm

Seid Ihr bereit
zur fünften Jahreszeit?
Ob Sonne, Schnee oder auch Regen
Fastnacht ist ein wahrer Segen,
denn jeder darf ein anderer sein
der eine groß, der andere klein,
der eine laut, der andere leise,
mit und auch ohne Meise.
Total egal hier gilt kein Maß,
es geht ganz einfach nur um Spaß!
Achim Schmidtmann

Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?
Johan Wolfgang von Goethe

Der Karneval ist der stets mißglückte Versuch des Spießers, das Unerlaubte in seine Moral einzubeziehen.
– Sigmund Graff

Karneval ist die Zeit der Konfettischisten.
Georg Kreisler

Solange der Fasching währt, verehren wir die Lüge, der Rolle treu mit lächerlichem Ernst.
Johann Christoph Friedrich von Schiller

Wenn man die tollen Tage zu ernst nimmt, ist das Karnevalismus.
Siegfried Wache

Mainz ist die Rache, spricht der Herr.
Joachim Ringelnatz

Karneval ist das aus tiefem Herzen kommende Bekenntnis des Deutschen zur Humorlosigkeit.
Christian Felsner

Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel
ist im Februar auch nicht viel.
Johann Wolfgang von Goethe

Karneval ist vulgär, mit aller Größe und allen Schrecken des Vulgären, aber nie frivol.“
Heinrich Böll

Wer sich nicht selbst zum Besten haben kann,
der zählt gewiß nicht zu den Besten.
Johann Wolfgang von Goethe

Ist doch unsere zivilisierte Welt nur eine große Maskerade.
Arthur Schopenhauer

O wär im Februar doch auch,
Wie’s ander Orten ist der Brauch
Bei uns die Narrheit zünftig!
Denn wer, so lang das Jahr sich mißt,
Nicht einmal herzlich närrisch ist,
Wie wäre der zu andrer Frist
Wohl jemals ganz vernünftig.
Theodor Storm

Fasching in Ehren wird niemand wehren.
Parömiakon

„Fastnacht“ von Wolfgang Müller von Königswinter

Lust’ge, lust’ge Fastnachtszeit!
Heute jubeln alle Leut‘,
Heute sind wir alle toll,
Alle bunter Scherze voll.

Zieht die Schellenkappen um,
Hänget bunte Kleider drum!
Keiner kennt uns mehr heraus:
Welt ist wie ein Narrenhaus.

Räuber kommen wild heran,
Ritter reihen stolz sich dran,
Die Zigeuner fehlen nicht,
Schäfersmann ist jener Wicht.

Aus Tirol kommt der Gesell,
Jener aus dem Land des Tell.
Wenn ich doch ein Türke wär‘!
Seht, dort trollt sogar ein Bär!

Auf der Geige auf dem Baß,
Auf der Flöte spielt der Spaß.
Kunterbunten Maskenscherz
Treiben froh wir allerwärts.

Lust’ge, lust’ge Fastnachtszeit!
Heute jubeln alle Leut‘,
Heute sind wir alle toll,
Alle bunter Scherze voll.

Artikelbild: © alexkatkov / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Liebesgedichte