Kategorien
Gesundheit

Kann ich einen Besuch beim Zahnarzt online buchen?

Der Arzttermin – ein Erlebnis, das die meisten Menschen, besonders Kinder, am liebsten vergessen würden. Man wartet mehrere Minuten lang im Wartesaal, bis es letztendlich Zahn auf Zahn kommt: Es wird gebohrt, abgesaugt und wieder gebohrt. Zumindest den Arzttermin buchen ist mittlerweile unkompliziert möglich.

Das Internet vereinfacht dem modernen Menschen so ziemlich alles: Waren werden online bestellt, Essen ebenfalls und auch Arzttermine können direkt über den PC online gebucht werden. Die Online-Buchung hat im Vergleich zur Terminvereinbarung per Telefon einen großen Vorteil: Empfehlungen von anderen Patienten. Gerade bei einem Zahnarzt ist es häufig schwer, dessen Leistungen abzuschätzen, ohne ihn mindestens einmal besucht zu haben. Wer auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt in München ist, der kann im Web mehrere Kandidaten vergleichen und die Meinungen anderer Kunden durchlesen. So fällt die Wahl doch gleich leichter.

Auf doxter.de hat jeder Zahnarzt ein Curriculum Vitae ähnliches Profil, auf dem sich Zahnarzt-Suchende umsehen können. Neben der Adresse des Zahnarztes, die auch auf Google Maps einsehbar ist, werden seine Fachgebiete, Spezialisierungen, Bewertungen, Philosophie, Ausbildung, Sprachen und Mitgliedschaften in verschiedenen Vereinen angezeigt. Sehr praktisch ist der Terminkalender. Hier können Interessierte einen gewünschten Zeitpunkt auswählen und den Termin online buchen. Zur Erinnerung wird dem Patienten vor dem Termin kostenlos eine SMS verschickt.

Regelmäßige Vorsorge

Die regelmäßige Untersuchung beim Zahnarzt, also mindestens zweimal pro Jahr, sollte zu jeder Gesundheitsvorsorge gehören. Die gesetzlichen Krankenkassen erwarten dagegen, dass ihre Kunden den Zahnarzt nur einmal pro Jahr besuchen. Zwischen zwei Untersuchungen sollten mindestens sechs Monate liegen, dann werden die Vorsorgeuntersuchungen in das „Bonusheft“ eingetragen. Wer seine Vorsorgeuntersuchungen über einen Zeitraum von fünf Jahren nachweisen kann, der erhält bei Zahnersatz einen Zuschuss von 60 statt 50 Prozent auf alle vertraglich vereinbarten Leistungen.

Vorsorge bei Kindern

Der Nachwuchs putzt sich nicht nur selten die Zähne, er isst auch besonders gerne Schokolade, Chips und andere Dinge, die für die Zähne schädlich sind. Abgesehen davon, dass diese Süßigkeiten für den Körper ungesund sind, sollten sich die Kinder die Zähne regelmäßig putzen, also dreimal am Tag. Seit der Reform des Gesundheitswesens wird der Vorbeugung von Zahnerkrankungen sowie dem Einsatz von Zahnhalteapparaten mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Für Kinder im Alter von sechs bis 19 Jahren wurde aus diesem Grund ein Vorsorge-Programm entwickelt. Alle Leistungen, die ein Zahnarzt im Rahmen dieses Programms erbringt, werden von der Krankenkasse gezahlt.

Eltern sollten es allerdings erst gar nicht zur „Reparatur“ kommen lassen, sondern ihren Nachwuchs zur Eigenverantwortung erziehen. In Prophylaxesitzungen können Kinder vom Zahnarzt aufgeklärt werden, wie unterschiedliche Zahnkrankheiten entstehen und wie sie selbst vorbeugen können. Das beginnt bei dem richtigen Zähneputzen und geht bis zur zahnfreundlichen Ernährung.

Artikelbild: © Edyta Pawlowska / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Gleitsichtbrillen und ihre Funktionsweise