Kategorien
Gesundheit

Energieriegel – schnelle Leistung zwischendurch

Energieriegel gelten als die ultimativen Kraftpakete, wenn es darum geht, dem Körper beispielsweise beim Ausdauersport schnell Energie zu liefern. Der wichtige Brennstoff, der den Körper zu neuen Höchstleistungen antreibt, sind die Kohlehydrate, die in den Riegeln enthalten sind. Der positive Effekt für den Konsumenten: Der Zucker, der in den Energieriegeln enthalten ist, geht sofort ins Blut über und bringt dem Körper neue Energie. Natürlich braucht der Körper mehr als nur Zucker. Deshalb gehören zu den Bestandteilen der Riegel auch Eiweiße und Vitamine, wie die Riegel im Einzelnen zusammengesetzt sind, hängt natürlich auch von der Art der Belastung ab.

Der Energieschub für zwischendurch

Zum Riegel für den Energieschub zwischendurch greifen nicht nur Sportler gerne, sondern auch Menschen, die gerade einen kleinen Durchhänger und noch viel vor sich haben. Sie sollten allerdings darauf achten, welchen Riegel sie zu sich nehmen. Denn es gibt verschiedene Arten von Energieriegeln: Während die einen den Aufbau der Muskelmasse fördern, sind andere optimal für die Erholung während der Trainingspause oder Ausdauersportler. Beim Kauf sollte man deshalb darauf achten, welche Inhaltsstoffe sich in welchem Energieriegel befinden. Viele bestehen nämlich zu einem Großteil aus Zucker und Fett. Deshalb eignen sich diese Riegel für den Normalverbraucher nicht unbedingt als gesunde Zwischenmahlzeit.

Wo finde ich den richtigen Riegel?

Dank des bequemen Einkaufs im Internet sind die richtigen Energieriegel für den Verbraucher nur einen Mausklick weit entfernt. The Nutrition Shop bietet beispielsweise eine große Auswahl an den kleinen Energiespendern für zwischendurch. Die Verbraucher sollten deshalb ein großes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe der Energieriegel legen. Weil die praktischen Regel zunächst für den Leistungssport, etwa bei Radrennen, entwickelt wurden, liefern die Energieriegel dem Körper unmittelbar nach dem Verzehr einen neuen Energieschub. Der Körper verbraucht auch ohne eine besondere körperliche Anstrengung Energie, um seine Körperfunktionen wie Atmung und Stoffwechsel aufrecht zu erhalten. Wie viel der einzelne braucht, hängt jedoch stark vom einzelnen Menschen selbst ab, von seinem Alter, seinem Gewicht und sogar von seinem Geschlecht.

Die wichtigsten Energielieferanten

Neben Kohlehydraten liefern auch Fette, Eiweiß, ja selbst Alkohol, dem Körper die dringend benötigte Energie. Weil die Nahrung, die der Mensch aufnimmt, erst durch den Verdauungstrakt wandert, brauchen Sportler Energiequellen, die schnell in den Blutkreislauf des Körpers gelangen, etwa Kohlehydrate. Diese sind vor allem in Obst, Müsli, Haferflocken und Zucker enthalten. Ein guter Energieriegel enthält also genau diese Inhaltsstoffe. Am schnellsten Umsetzen kann der Körper übrigens die Energie, welche von Traubenzucker geliefert wird. Als Eiweißlieferanten werden vor allem Getreideprodukte, aber auch Milch, geschätzt. Weil auch das Fett ein wichtiger Energieträger ist, sollte ein guter Energieriegel auch Nüsse, Margarine oder Pflanzenöl enthalten. Wie bei allem gilt: Der richtige Mix macht´s.

Woher kommen die Energieriegel?

Energieriegel gelten als wichtige Elemente zur Verpflegungskontrolle im Leistungssport. Gerade bei lang andauernden Veranstaltungen, beispielsweise der Tour de France, war die Verpflegung unterwegs ein wichtiger Aspekt für die Sportler. Weil in den Anfängen des Sports unterwegs wahllos Essen und Getränke vom Straßenrand angenommen wurden, entschieden sich die Verantwortlichen rasch zu einer Kontrolle. Der Grund: Die Fahrer der ersten Stunde haben dabei unbeabsichtigt auch Dopingmittel zu sich genommen. Inzwischen hat der Energieriegel übrigens der Banane als Snack für unterwegs den Rang abgelaufen.

Artikelbild: © blackboard1965 / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Abnehmen im Alter – Hilfreiche Tipps für jedermann