Kategorien
Internet

Digitaldruck für Urkunden, Zertifikate und Diplome

Zu wichtigen Anlässen wie einem Arbeitsjubiläum, beim Erreichen sportlicher Höchstleistungen oder beim Abschluss der Schule werden Urkunden verliehen. Zertifikate, Diplome und Urkunden sind etwas Besonderes, ein Zeichen dafür, dass jemand etwas Wichtiges erreicht hat. Aus diesem Grund werden die Auszeichnungen nicht auf alltäglichem Standard-Papier gedruckt.

Die erste Urkunde wird sicherlich jeder in der Schule bei einem Sportfest für besonders gute Leistungen erhalten haben. Egal wofür eine Urkunde ausgestellt wird, die Qualität muss stimmen. Während die meisten Schulen die Urkunden selbst drucken oder von einer lokalen Druckerei erstellen lassen, gibt es auch die Möglichkeit, die Zertifikate online drucken zu lassen.

Die passende Urkunde für jeden Anlass

Urkunden werden in der Regel vierfarbig in einem hochwertigen Digitaldruck produziert. Zu den gängigsten Formaten gehören DIN A3, DIN A4 sowie DIN A5. Für besonders edle Dokumente kann man optional marmorierte oder leinengeprägte Papiere wählen, die das Dokument nicht nur wertvoller erscheinen lassen, sondern auch die Langlebigkeit garantiert.

Für Siegerurkunden bei Sportwettbewerben kann man beispielsweise für einen Leinenkarton mit seidenmatter Struktur optieren, der die Urkunde eindrucksvoll und künstlerisch wertvoll erscheinen lässt. Ideal für Jubiläums- und Ehrenurkunden ist der Marmorkarton in Grau oder Braun.

Ein beliebter Klassiker unter den Urkunden für sportliche Wettkämpfe ist der Karton mit gehämmerter Prägung.

Das Papier für die Urkunde

Feinkarton mit seidenmatter Oberfläche

Der Feinkarton mit seidenmatter Oberfläche ist für Farblaserdrucker optimiert, kann aber auch mit zahlreichen Tintenstrahldruckern problemlos bedruckt werden. Der Vorteil des Papiers ist die beidseitig identische Oberfläche. Sie sind sehr dicht und glatt und Druckfarben kommen dank dem matten Oberflächenglanz gut zum Ausdruck.

Je nach Einsatzzweck ist der Feinkarton in den Stärken 160, 200, 220, 250 und 280 g/m² erhältlich. Für Urkunden wird in der Regel eines der höheren Papiergewichte gewählt. Beim Schneiden des Kartons ist darauf zu achten, dass gute Papierschneidemaschinen, am besten mit Hebel, genutzt werden.

Elefantenhaut

Die Elefantenhaut ist ein Produkt der Firma Zanders Feinpapiere AG. Das Papier besitzt eine robuste und sehr dichte Struktur, wovon der Name Elefantenhaut hergeleitet wurde.

Das Papier ist in mehreren Farben erhältlich und eignet sich sowohl für Kopierer als auch Laserdrucker. Dank der Imprägnierung ist das Papier kratz- und scheuerfest. Die schöne Marmorstruktur ist nicht nur besonders schön, sie fällt zudem bei jedem Blatt anders aus, wodurch jedes Papier zum Unikat wird.

Aus diesem Grund wird die Elefantenhaut sehr gerne für Urkunden und Zertifikate genutzt. Aufgrund der Oberfläche dringen Tinten nicht in das Papier ein, was zu längeren Trocknungszeiten führt. Bessere Druckergebnisse könnten mit Druckern, die mit Pigment-Tinten arbeiten, erzielt werden.

Elfenbeinpapier

Das Elfenbeinpapier ist ein strahlend weißer Edelkarton mit besonders hoher Festigkeit und Dichte sowie beidseitiger Strukturprägung. Wahlweise verfügt das Papier über eine Leinen- oder Hammerschlagstruktur.

Die gehämmerte Oberfläche sieht tatsächlich so aus, als hätte jemand das Papier mit einem Hammer bearbeitet, denn in dem Papier sind in unregelmäßigen Abständen Vertiefungen zu sehen. Diese sind sowohl auf der Vorder- als auch Rückseite sicht- und fühlbar. Die typische Anwendung des Elfenbeinpapiers sind Zertifikate, Urkunden aber auch Visitenkarten.

Artikelbild: Paha_L / Bigstock.com

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Webfundstück des Tages: Online-Unternehmenspräsentation in allen wichtigen Portalen durch Omnea