Kategorien
Finanzen

Das Werbeschild – ein klassisches Werbeinstrument

Werbeschilder können als Aushängeschilder betrachtet werden. Aus diesem Grund sollte jeder bei der Wahl eines Schildes aufmerksam sein und auf einige Dinge achten. Der Begriff „Werbeschild“ ist übrigens sehr weit gefasst, denn ein Baustellenschild kann ebenso ein Werbeschild sein wie ein Firmenschild. Werbeschilder werden aus diesem Grund aus verschiedenen Materialien hergestellt, die wiederum unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Pauschal kann nicht gesagt werden, welches Material das Beste ist, es kommt auf den Einsatzzweck an.

Werbeschilder aus der Vergangenheit: Reklametafeln

Mit dem Fortschritt der Technik entwickelte sich die Werbetafel zum heutigen Werbeschild. Dennoch haben die klassischen Reklametafeln weiterhin einen Kultcharakter, den man heute nur noch selten findet. Sei es durch interessante Designs oder die Verwendung von frechen Sprüchen. Moderne Drucktechniken erlauben heute einen nahezu uneingeschränkten Bewegungsspielraum, wenn es um das Design geht. Früher war das nicht so, die grafischen Möglichkeiten waren sehr limitiert. Dementsprechend konnten die Kunden nur mithilfe von kreativen Ideen angezogen werden. Doch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Extravagante Werbetafeln werden heute nur noch selten genutzt, stattdessen finden sie Einzug in die privaten Räume von begeisterten Sammlern. Die kultigen Schilder sind der Traum eines jeden Hipsters und schmücken so manches Studio-Apartment. Was früher einmal aktuell war, kann also auch viele Jahre später noch geschätzt werden.

Alte Werbetafeln restaurieren

Trotz moderner Techniken bevorzugen immer noch viele Unternehmen, besonders diejenigen, die einige Jahre auf dem Buckel haben, die alten Reklametafeln. Sie haben definitiv einen ganz besonderen Charm, den man heute nicht mehr findet. Wer sich nicht von seiner alten Werbetafel trennen kann, der kann diese ganz einfach restaurieren und ihr ein neues Gewand verpassen. Aus einer klassischen Reklametafel wird im Nu ein neues Werbeschild – moderne Drucktechniken sei Dank. Sollte die alte Werbetafel nicht mehr restaurierbar sein oder das Unternehmen besitzt solch eine Tafel nicht, dann kann ein neues Werbeschild bestellt werden.

Edle Schilder aus Glas

Glas macht immer einen guten Eindruck – darüber werden sich die meisten Einige sein. Auch bei den Werbeschildern versprüht das Glas einen ganz besonderen, hochwertigen Stil. Doch sie müssen auch zum Unternehmen passen. Glas ist ein empfindliches Material und für den Außeneinsatz weniger geeignet. Aus diesem Grund wird es Firmen empfohlen, die ihr Werbeschild im Inneren, beispielsweise in einem Treppenhaus, platzieren. So werden sie auch vor Vandalismus geschützt. Im Innenbereich ist der Einsatz von Glasschildern relativ unbedenklich, doch man kann nie vorsichtig genug sein. Beim Kauf sollte deshalb auf eine gewisse Glasdicke geachtet werden. Die Materialstärke sollte mindestens 8 mm betragen. Zur Befestigung werden verschiedene Lösungen angeboten. Der Werbeschild-Hersteller wird diese natürlich zur Verfügung stellen.

Acrylglas – der Dauerbrenner

Werbeschilder aus Acrylglas gehören definitiv zu den beliebtesten Produkten. Der Grund: Die Schilder erzielen eine ganz besondere Wirkung und sind zudem noch sehr robust. In puncto Design sind Acrylglas-Schilder ein ganz besonderer Hingucker, Licht dringt seitlich ein und verleiht den Schildern so einen strahlenden Glanz. Auch bei der Farbe müssen keine Einschränkungen in Kauf genommen werden, denn der Digitaldruck macht nahezu alles möglich. Im Vergleich zum Echtglas haben Acrylglas-Schilder einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Sie sind sehr robust und nahezu bruchfest.

Artikelbild: © Doremi / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Buchhaltungssoftware: Für wen ist sie geeignet?