Kategorien
Haushalt

Das 1×1 für Gärtner: Der perfekte Rasen

Der Garten ist eine grüne Oase, in der sich die ganze Familie wohlfühlen sollte. Doch in vielen deutschen Gärten herrscht jedes Jahr dasselbe Trauerspiel: Moosbefall, Unkrautwucherungen und braune Flecken trüben den schönen Anblick. Mit nur wenigen Tricks kann man diese Probleme verhindern.

Regelmäßiges Rasenmähen ist wichtig

Der Grund für regelmäßiges Mähen ist einfach: Nur so bildet sich ein gesunder, dichter „Rasenteppich“. Durch das Stutzen bilden die Rasenpflanzen mehrere Nebentriebe. Die Rasenfläche wird mit jedem Schnitt dichter. Zudem verhindert das regelmäßige Rasenmähen, dass einzelne Halme zu blühen beginnen. Wie oft gemäht werden muss, hängt davon ab, wie der Rasen genutzt wird und um welche Art es sich handelt:

  • Spiel- und Gebrauchrasen von Frühjahr bis Sommer wöchentlich mähen
  • feinen Zierrasen bis zu dreimal pro Woche mähen

Bei beiden Sorten sollte am späten Vormittag gemäht werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Morgentau bereits verdunstet und die Sonnenstrahlung ist noch nicht so stark. So hinterlässt der Rasenmäher keine Fahrspuren im Boden. Bei weich-feuchtem Wetter kann der Rasen übrigens schneller wachsen.

Tipp: Hat es mehrere Tage ununterbrochen geregnet und der Rasen ist stärker gewachsen als sonst, dann sollte er in zwei Schritten gemäht werden.

Optimale Schnitthöhe für den Rasen

Die optimale Höhe von Zierrasen beträgt zwischen 2,5 und drei Zentimeter. Nutz- und Spielrasen kann ruhig etwas länger sein. Mit einer Länge von vier bis fünf Zentimetern ist er besser gegen Belastung geschützt. Der erste Schnitt im Frühling beider Rasensorten sollte sehr kurz sein, nämlich zwei bis drei Zentimeter. Der Grund: Der Rasen kann schneller und kräftiger nachwachsen. In heißen Sommerwochen sollte der Rasen 0,5 bis ein Zentimeter länger sein, um eine Schutzschicht vor der Sonne zu bilden, die ihn vor dem Austrocknen schützt. Bei einem warmen Herbst kann bis in den Oktober hinein gemäht werden. Der letzte Schnitt vor dem Winter sollte etwa 0,5 Zentimeter kürzer sein als gewöhnlich.

Achtung: Nach dem letzten Schnitt im Herbst müssen alle Rasenschnittreste sowie das Laub entfernt werden. Ansonsten bilden sich in der kalten Jahreszeit schädliche Pilze und Schimmel.

Rasen bei Abwesenheit

Wer für wenige Wochen verreist, der sollte während der Abwesenheit seinen geliebten Rasen von einem Gärtner pflegen lassen. Dauert der Aufenthalt auf Mallorca oder einem anderen Reiseziel nicht länger als eine Woche, dann muss nicht zwingend ein Gärtner eingeschaltet werden.

Artikelbild: © photokup / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Brauch ich einen Dampfreiniger?