Kategorien
Technik

Auswahlhilfen beim Thema PC-Lautsprecher

Die Anforderungen an Heimcomputer steigen kontinuierlich, da immer hochwertigere Spiele und Anwendungen auf dem Markt kommen, die eine entsprechende Soundqualität erfordern. Die im Lieferumfang enthaltenen Anlagen sind zumeist nur für klassische Anwendungsgebiete zu gebrauchen, regelmäßig jedoch nicht für Dolby Surround benötigende Dinge wie entsprechende Filme in hoher Auflösung. Preislich bewegt sich dies im Bereich von 50 bis 300 Euro, wobei allein aufgrund des Preises keine generelle Aussage auf die Qualität zu treffen ist.

Wir thematisieren wichtige Punkte und geben Empfehlungen für einen Kauf.

Technische Daten lesen

Zunächst muss klar gestellt werden, dass technische Angaben nur bedingt für Vergleiche zu nutzen sind. Insbesondere lässt sich daraus keinerlei Rückschluss auf die Soundqualität ziehen, denn die Angaben zu Frequenzbereichen sind vornehmlicher theoretischer Natur und lassen keinen Bezug zu verbauten Komponenten zu. Vergleichen lässt sich dies mit der Höchstleistung vieler anderer Gebrauchsgeräte, die immer auch abhängig sind von der Verwendung oder den technischen Möglichkeiten auf Seiten des Verbrauchers, sodass etwa eine Bassfrequenz von 25 Hz nur unter der Bedingung umsetzbar ist, wenn alle entsprechenden Faktoren ausreichend dimensioniert funktionstüchtig sind.

Ein weiterer Punkt, der gern als Qualitätsmerkmal eingebracht wird jedoch in keinster Weise entscheidend ist für die Klangqualität, ist die Angabe in Watt. Entscheidend könnte dies ausschließlich dann sein, wenn große Wohnräume oder kleinere Hallen zu beschallen sind, was aber nur äußerst selten der Fall sein dürfte. Hinsichtlich der Lautstärke beim Einsatz im Wohnzimmer, als Modul des Fernsehers beispielsweise, reichen die günstigen Modelle allemal aus. Unterscheidungsmerkmale sind durch aktive und passive Boxen gegeben, die jeweils etwas zur Versorgung der Zusatzkomponenten aussagen. So enthalten aktive Boxen zusätzlich einen Verstärker und werden durch eine separate Stromleitung versorgt, wohingegen passive Boxen eines separaten Verstärkers bedürfen. Produkte dieser Kategorie eignen sich aufgrund des zusätzlichen Bedarfs an Kabeln eher für den Einsatz im Arbeitszimmer, zudem sind sie regelmäßig hochwertiger verbaut.

Kauftipps

Unterschiede im Preis sind selbstverständlich aufgrund der unterschiedlichen Bauweise und der integrierten Komponenten ersichtlich, insbesondere aber auch in Hinsicht des Designs. Des Weiteren ausschlaggebend ist die Größe des Gehäuses sowie die Tatsache, ob alle Einzelteile in einem verbaut sind oder separate Module notwendig sind.

  • Stellen Sie sich zunächst die Frage, für welchen Bereich Sie den PC-Lautsprecher benötigen. Was werden Sie damit vornehmlich ansehen, inwiefern ist die Soundqualität entscheidend für den Filmabend. Bei einer reinen Anwendung von Officeprogrammen fällt das Augenmerk verständlicherweise viel eher auf die technische Ausstattung des Computers, als auf die Komponenten einer Soundanlage.
  • Die Frage, ob Sie einen Stereolautsprecher mit oder ohne Subwoofer wählen, hängt von dem Bedürfnis an Bässen und dergleichen ab. Ist dieser nicht eingebaut, werden nur im Rahmen der technischen Möglichkeiten (die begrenzt sind) Bässe umgesetzt. Platztechnisch nehmen diese jedoch nur sehr wenig Platz weg, da den Satelliten ausschließlich die Funktion für tiefe Töne entnommen wird. Anhand des Kürzels „2.1“ wird ein System aus zwei Satelliten erkannt, bei „5.1“ sind entsprechend fünf Satelliten und ein Subwoofer enthalten.
  • Sind die Platzverhältnisse im Zimmer entsprechend klein, muss dies nicht zulasten der Soundanlage gehen. Es gibt spezielle Flachlautsprecher, die einfach mit einem Standfuß befestigt werden und zwingend mit einem Subwoofer ausgestattet sind, die einfach an der Wand befestigt werden können.

Unterschiede kennen

Zwei-Kanal-Systeme sind insofern gut mit einem Heimkino zu verbinden, da Töne neben der Spreizung zusätzlich in verschiedene Winkel ausgegeben werden und dabei eine natürliche Verzögerung einbringen. Bei entsprechenden Filmen gibt Ihnen das ein ganz besonderes Raumgefühl, wobei darauf zu achten ist, dass alle Lautsprecher mit demselben Abstand zur Wand aufgestellt werden. Dies ist zur Reflexion der Schallwellen nötig, die ansonsten ein irreales Raumbild wiedergeben würden.

Artikelbild: © John Kasawa / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Mikrocontroller programmieren – wichtige Basics zum Einstieg