Kategorien
Technik

Augen auf beim Computer-Kauf

Egal, ob Sie Ihren heimischen Computer für berufliche oder rein private Zwecke nutzen möchten, die Anforderungen daran steigen kontinuierlich mit dem Fortschreiten der technischen Entwicklung in diesem Bereich. Dies führt zu dem regelmäßigen Effekt, dass Computer beziehungsweise insbesondere Laptops schon nach wenigen Jahren nicht mehr auf dem neuesten Stand sind. In Zeiten des Netzausbaus, der auch das Streaming von Filmen ruckelfrei möglich macht, sollten Sie besonders vorausschauend Kaufen.

Wir geben Ihnen in diesem Beitrag Tipps und Tricks, auf welche Komponenten besonders zu achten ist.

Fehlkäufe vermeiden

Viele Menschen gehen auch heute noch davon aus, dass ein Computer immer dann am besten läuft, wenn die Hardware möglichst überdimensioniert vorhanden ist. Dass dies ein Irrglaube ist, liegt vor allem daran, dass Hersteller nur allzu gerne mit dementsprechenden Ausstattungsmerkmalen werben möchten und ihre Angebote vergleichbar erscheinen sollen. Um aber die Möglichkeiten großer Bandbreiten nutzen zu können, beispielsweise für einen Anime TV Live Stream, müssen jegliche Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Seien Sie also kritisch, wenn sogenannte Komplett-Computer besonders günstig angeboten oder aggressiv beworben werden – Gamer-PCs weisen zu leistungsschwache Grafikkarten auf, Office-PCs werden mit einem viel zu teuren Prozessor und jeder Menge Zusatzfunktionen ausgestattet.

Die Checkliste

In der folgenden Auflistung wollen wir Ihnen aufzeigen, anhand welcher Kriterien Sie Ihren nächsten Computer auswählen können.

  • Den richtigen Zeitpunkt können Sie besonders dann treffen, wenn Sie bei neuen Modellen einer Reihe zuschlagen und dabei aus den Vorgängermodellen auswählen. Da diese Varianten in der Regel nicht mehr nachgeliefert werden, bewerben Händler diese mit teils kräftigen Preisabschlägen.
  • Die berühmten Billig-PCs, die allerorten zumeist von Discounter verkauft werden, taugen nur bedingt. Hinsichtlich der Office-Pakete sowie der Prozessorleistung und des Speichervolumens lohnen sich solche Modelle vor allem für den heimischen Gebrauch, für E-Mails und Co. Nicht gerade selten jedoch sind Komponenten derart einfach zusammengebaut worden, dass nach kurzer Zeit eine Reparatur ansteht. Des Weiteren machen Sie Abschläge bei Schnittstellen, beispielsweise für Bluetooth, HDMI oder auch WLAN. Das ist umso bedenklicher, da ein Nachrüsten aufgrund der geringen Größe der Hauptplatinen nahezu unmöglich ist.
  • Bei der Grafikkarte sollten Sie besonders auf die individuellen Eigenschaften der Modellreihe achten. Kleine, einfache Modelle wie beispielsweise jene im PCI-Express-Format (PCIe), die passiv gekühlt werden, eignen sich für nahezu alle Anwendungen. Achten Sie darauf, dass die Grafikkarte mindestens einen sogenannten DVI-Ausgang aufweist, sowie einen HDMI-Anschluss.

Artikelbild: © Nomad_Soul / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Alles über Langdrehteile erfahren