Kategorien
Internet

Algorand: Welches Potenzial steckt dahinter?

Algorand ist ein dezentrales Netzwerk, das entwickelt wurde, um das Dilemma der Blockchain zu lösen, also gleichzeitig Geschwindigkeit, Sicherheit und Dezentralisierung zu erreichen. Im Juni 2019 von dem Informatiker und MIT-Professor Silvio Micali gestartet, ist die Kryptowährung ein erlaubnisloses Open-Source-Blockchain-Netzwerk, auf dem jeder aufbauen kann. Algorand wurde entwickelt, um ein zahlungsorientiertes Netzwerk mit schnellen Transaktionen sowie einem starken Fokus auf die nahezu sofortige Finalität zu bieten – das bedeutet, dass mehr als 1.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeitet werden und die Transaktionsfinalität in weniger als fünf Sekunden erreicht wird.

Algorand verwendet einen Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismus und verteilt Validator-Belohnungen an alle Inhaber seiner eigenen Kryptowährung ALGO. Durch eine hohe Durchsatzkapazität mit fairen Community-Anreizen ist Algorand in der Lage, die hohen Durchsatzanforderungen einer weit verbreiteten globalen Nutzung sowie einer Vielzahl von Anwendungsfällen zu bewältigen. Schaut man sich andere Coins an, welche eventuell nicht denselben Nutzen wie ALGO bieten, so werden einige hervorgehoben.

Diverse Plattformen bieten neben Algorand auch zahlreiche andere Coins. Betrachtet man zum Beispiel den Bitvavo Kurs von Doge, einem sogenannten Meme-Coin, kann man schnell feststellen, dass die potenzielle Leistung gegenüber ALGO nicht annähernd so stark ist. Allerdings hat dieser und auch weitere Meme-Coins ihre Beliebtheit durch diverse Communities im Netz erlangt. Verglichen mit ALGO bietet er allerdings keinen Nutzen in Form von technischen Aspekten.

Algorands Native Kryptowährung: ALGO

ALGO ist die native Kryptowährung von Algorand und ein Eckpfeiler seiner Netzwerkstruktur. Im Rahmen des einzigartigen Protokolldesigns werden die Belohnungen, die an Validatorn für die Produktion von Blöcken gezahlt werden, auf alle ALGO-Münzhalter aufgeteilt, anstatt nur an die Blockproduzenten zu gehen. Das bedeutet, dass alle ALGO-Münzhalter etwa 7,5% Annual Percentage Yield (APY) verdienen können.

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Wer likt gewinnt - die zunehmende Rolle von Social Media im politischen Wahlkampf

Investoren können so also nicht nur am Kurs von Algorand verdienen, sondern auch ein passives Einkommen erzielen, das dem Prinzip von Dividenden bei Aktien nicht unähnlich ist. Die Verteilung der Belohnungen erfolgt etwa alle 10 Minuten und soll Benutzer dazu ermutigen, sich der Algorand-Staking-Plattform anzuschließen und den Weg zur Dezentralisierung zu beschleunigen.

Um diesen Prozess noch einfacher zu machen, müssen Benutzer die Münze selbst nicht als Teil des Blockproduktions- und Validierungsprozesses staken. Sie können einfach ALGO in einer nicht verwahrenden Brieftasche oder auf einer Börse halten, um auf verdiente Belohnungen zuzugreifen. In diesem Sinne hat Algorand eine nahezu automatisierte Lösung geschaffen, da Staker ALGO passiv halten können, während sie weiterhin von den Netzwerkerträgen profitieren.

Algorand als Ethereum-Alternative für dApp-Entwicklung & DeFi-Anwendungen

Algorand ist eine öffentliche Smart-Contract-Blockchain, die auf Staking basiert und Skalierbarkeit für dApps bietet. Angesichts der steigenden Gasgebühren auf Ethereum suchen viele dApp-Entwickler und DeFi-Händler nach Alternativen wie Algorand.

Mit dem Algorand Standard Asset (ASA) Protokoll können Entwickler neue Token erstellen oder vorhandene Token ins Algorand-Ökosystem übertragen. Stablecoins wie USDT oder USDC existieren als ASAs auf der Algorand-Blockchain und profitieren von höherer Durchsatzkapazität sowie niedrigeren Transaktionsgebühren im Vergleich zu Ethereum.

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  5 fesselnde Alternativen zu World of Warcraft

Algorand hat als Hosting-Option für Zentralbanken an Bedeutung gewonnen, die ihre digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs) erforschen. Es wurde ausgewählt, um die CBDC der Marshall Islands zu hosten.

Die Algorand-Protokollstruktur

Algorand zeichnet sich durch seine einzigartige zweistufige Blockchain-Struktur aus. Auf Layer 1 werden Smart Contracts, Vermögenserstellung sowie atomarer Vermögensaustausch ermöglicht, was Sicherheit und Kompatibilität gewährleistet.

Auf dieser ersten Schicht können sowohl Plattformen als auch einzelne Benutzer Algorand Standard Assets (ASAs) erstellen, die neue oder vorhandene Token auf der Algorand-Blockchain repräsentieren. Ähnlich wie bei ERC-20-Token auf Ethereum. Einfache Smart Contracts auf Algorand werden als Layer-1 Algorand Smart Contracts (ASC1s) ausgeführt und bieten dasselbe Sicherheitsniveau wie der Konsensmechanismus.

Die zweite Schicht von Algorand ist für komplexere Smart Contracts und dApp-Entwicklung reserviert. Diese Aufteilung zwischen Layer 1 und Layer 2 ermöglicht eine effiziente Transaktionsverarbeitung. Einfache Transaktionen werden auf Layer 1 schneller abgewickelt, während komplexere Smart Contracts außerhalb der Chain stattfinden und sie nicht beeinflussen.

Der Algorand-Staking-Mechanismus: Pure Proof of Stake

Algorand verwendet PPoS, eine einzigartige Variante des Proof-of-Stake (PoS). PPoS ist ein demokratischer Konsensmechanismus mit geringer Mindest-Staking-Anforderung (nur eine ALGO-Münze), um das Netzwerk abzusichern. Im Gegensatz dazu erfordert Ethereum 2.0 einen höheren Mindesteinsatz von 32 ETH, was eine größere Einstiegshürde darstellt. Eine niedrige Mindest-Staking-Anforderung kann jedoch die Netzwerksicherheit beeinflussen, da Teilnehmer mit wenig Einsatz möglicherweise weniger Anreize haben, sich optimal zu verhalten.

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Spinde online kaufen – die optimalen Angebote nutzen

Algorand Blockproduktion unter PPoS

Der PPoS-Konsensmechanismus von Algorand nutzt einen zweiphasigen Blockproduktionsprozess, bestehend aus Vorschlag und Abstimmung. Jedes Algorand-Mitglied kann durch Staking von ALGO und Generierung eines Teilnahmeschlüssels am Vorschlags- und Abstimmungsverfahren teilnehmen, um ein Participation Node zu werden. Relay Nodes koordinieren die Participation Nodes, nehmen jedoch nicht direkt am Vorschlag oder an der Abstimmung teil.

In der Vorschlagsphase wählt die verifizierbare Zufallsfunktion (VRF) einen Blockführer aus, basierend auf dem Stakes-Gewicht. Der ausgewählte Blockführer kann seine Wahl nachweisen und Angriffe auf seine Person werden erschwert.

Nach dem Vorschlag folgt die Abstimmungsphase, bei der zufällig gewählte Participation Nodes das aktuelle Blockgremium bilden. Sie überprüfen die Transaktionen und fügen den Block zur Blockchain hinzu, sofern alles in Ordnung ist. Bei bösartigen Aktivitäten wird der Block verworfen, und das Netzwerk wählt einen neuen Blockführer im Wiederherstellungsmodus.

Wie unterscheidet sich Algorand von anderen PoS-Blockchains?

Algorand macht, etwas kontrovers, keinen Gebrauch von Slashing. Das bedeutet, dass einem Knoten sein Staking-Guthaben nicht gekürzt werden kann, wenn er einen schlechten Block vorschlägt. Stattdessen geht das Netzwerk in den Wiederherstellungsmodus über und setzt den Betrieb fort. Obwohl dies Geschwindigkeit und Effizienz fördert, indem Fehler schnell behoben werden, haben einige Kritik an diesem Aspekt des Blockproduktionssystems von Algorand geübt, da es keinen Mechanismus gibt, um unehrliches Verhalten im Netzwerk zu bestrafen.