Der Plattendirektdruck

Die Geschichte des Druckens kann über mehrere Hundert Jahre zurückverfolgt werden. Eines lässt sich über die Entwicklung des Druckens mit Sicherheit sagen, ein Ende der Entwicklung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Der Trend geht mittlerweile weniger in neue Technologien, sondern bestehende Verfahren zu erweitern, damit der Druck noch hochauflösender und schneller erfolgt. Mittlerweile ist der Anspruch an Druckverfahren so hoch, dass man auf nahezu jedem Material drucken kann. Wenn die Ansprüche an Schildern besonders hoch sind, werden entsprechende Maßnahmen gefragt. Für qualitativ besonders hochwertige Drucke wird heutzutage der Plattendirektdruck verwendet.

Die nächste Generation der Drucktechniken

Der Digitaldruck hat die Druckindustrie revolutioniert. Das Druckverfahren ermöglicht, schnell, effektiv und vor allem hochwertig viele Ausdrucke anzufertigen. Durch den Digitaldruck gehört Flexibilität zu den größten Neuerungen, selbst kurzzeitige Spezialwünsche der Kunden können kurz vor dem Druck realisiert werden. Einrichtungszeiten für die Druckmaschinen gehören ebenfalls der Vergangenheit an, was den Druckunternehmen sehr viele Kosten erspart. Der Plattendirektdruck kann auf zahlreiche Materialien gedruckt werden. Früher konnte man lediglich eine Handvoll Untergründe bedrucken, dazu gehörten Papier, Folie und eventuell Textilien. Raue Oberflächen konnten nicht bedruckt werden, ebenso wenig besonders glatte Oberflächen wie Holz, Fliesen oder sogar Glas. Diese Ausnahmen sind mittlerweile Geschichte, denn der Plattendirektdruck erlaubt es, selbst auf rauen und glatten Oberflächen und Materialien zu drucken.

Brillante Farben und lange Haltbarkeit

Nicht nur neue Oberflächen können dank dem Plattendirektdruck bedruckt werden, die Technologie bringt weitere Vorteile mit sich. So ist es nun möglich, eine hervorragende Farbsättigung zu erreichen. Wenn es bei einem Druck somit auf besonders naturgetreue Farben ankommt, wird der Plattendirektdruck die erste Wahl sein. Andere Druckverfahren bieten oftmals ähnliche Qualitäten, jedoch sind der Druckaufwand und somit auch die Kosten deutlich höher. Aus diesem Grund wird der Plattendirektdruck heute für nahezu jedes hochwertige Druckverfahren genutzt. Besonders bei Schildern, die oftmals draußen stehen und jedem Wetter standhalten müssen, ist ein hochwertiges Druckverfahren ein Muss. Selbst die hochwertigsten Farben werden nutzlos, wenn Kälte, Hitze, Frost und UV-Strahlung den Druck zum Bröckeln bringen. Ein Großteil dieser Einflüsse von Mutter Natur stellt durch die Verwendung des Plattendirektdrucks kein Problem mehr dar. Dies verdankt die Drucktechnik der Verwendung einer spezieller Tinte, die gehärtet selbst gegen die aggressive UV-Strahlung resistent ist. Ebenfalls beeindruckend ist die Resistenz gegen Kratzer oder Stöße.

Plattendirektdruck sorgt für Fotorealismus

Der Anspruch an moderne Druckverfahren erhöht sich mit jeder neuen Technologie, der Plattendirektdruck ist definitiv keine Ausnahme. Der Grund dafür ist, dass die Vorlagen immer detaillierter werden. Dies fängt natürlich bei den hochwertigen Fotokameras an, die nicht nur mehr Megapixel als früher besitzen, sondern Fotos mit weniger Noise und somit mit mehr Details aufnehmen. Aber auch der Druck von simplen Logos muss auf dem Schild genauso wie auf dem Computer aussehen, wo es in einem Grafikprogramm entworfen wurde. Zusätzliche Arbeitsschritte wie Kaschier- oder Laminierungsarbeiten entfallen beim Plattendirektdruck, sodass die Arbeitszeit in neue Aufträge investiert werden kann.

Druck auf Acrylglas und Kappa

Glas gehört zu den empfindlichsten und zerbrechlichsten Materialien, mit denen wir fast täglich in Kontakt kommen. Dennoch ist das Material wunderschön und einzigartig. Bisher war der Druck von Glas relativ teuer oder lieferte nicht die gewünschten Resultate. Mit dem Plattendirektdruck ändert sich das alles. Der Druck von Schriften und Logos auf Spiegeln oder auch Fliesen ist problemlos möglich. Speziell für den Einsatz als Schild wird allerdings Acrylglas verwendet. Das Material sieht wie normales Glas aus, ist allerdings viel robuster und pflegeleichter. Faktoren wie Regen, Schnee oder Sonneneinstrahlung sind kein Problem für das widerstandsfähige Glas, sodass der Einsatz im Freien problemlos möglich ist. Ähnlich widerstandsfähig wie Acrylglas ist Kappa, welches allerdings deutlich leichter ist. Durch das geringe Gewicht eignet sich Kappa für Schilder, die oft transportiert werden müssen. Dennoch hat das Material einen Nachteil: Es ist nicht wetterfest und kann aus diesem Grund ausschließlich im Innenbereich genutzt werden

Artikelbild: guruxox / Bigstock.com

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Technik veröffentlicht.