Mit Taurin zur Leistungssteigerung

Um länger durchhalten zu können, muten viele Sportler oder auch ständig gestresste Berufstätige ihrem Körper oft so Einiges zu. Von Unmengen an Kaffee oder Energiedrinks übers einfach bis an die Grenzen der Belastbarkeit Durchpowern bis hin zu fragwürdigen Substanzen. Es gibt nichts was es in Sachen Leistungssteigerung nicht gibt. Dabei richten viele Leistungssteigerungspräparate allerdings leider oft mehr Schaden an als die dem Nutzer letztendlich Gutes tun. Somit ist bei Ergänzungspräparaten zur Leistungsförderung grundsätzlich zu Vorsicht zu raten.

Nicht so allerdings bei Taurin, welches in frischen Muscheln, Austern, Thunfisch, Hammel-, Schweine- und Rindfleisch sowie Dorsch und Milch enthalten ist und den Körper durchweg positiv unterstützt. Dabei handelt es sich hier um eine Aminosulfonsäure, welche während des Abbaus der beiden Aminosäuren Mehtionin und Cystein gebildet wird. Der menschliche Körper bildet jeden Tag zwischen rund 50 bis zu 125 mg Taurin, welches bei diversen Prozessen benötigt wird. So spielt Taurin zum Beispiel sowohl bei der Fettverbrennung eine Rolle als auch in der Gallensäure. Interessant wird Taurin, wessen Name sich vom lateinischen Wort für Stier ableitet, für Bodybuilder und andere Sportler allerdings erst dadurch, diese Substanz eine wesentliche Rolle im Aufbau ihrer Muskeln spielt. Zudem ist Taurin an der Entwicklung des Nervensystems beteiligt und kontrolliert die Kalziumzufuhr der Muskelzelle (PDF). Weiterhin sorgt Taurin dafür, dass der Flüssigkeitshaushalt der Muskeln zudem ausgeglichen bleibt, was für Sportler von erheblicher Bedeutung ist. Daher ist dieses potente Nahrungsergänzungsmittel also nicht nur als Grundlage für das Ausdauertraining sondern auch für alle Kraftsportler interessant. Denn Taurin sorgt weiterhin dafür, dass die Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Organe auf ein optimales Level erhöht wird.

Alles in allem zeichnet sich Taurin also durch seine stoffwechselerhöhenden Eigenschaften als besonders potentes Mittel zur Leistungssteigerung aus. So erschlafft der Körper des Bodybuilders oder Hobbysportlers weniger schnell, wodurch eine ausdauerndere Gestaltung des Trainings besser möglich ist. An dieser Stelle mag sich dann so mancher fragen, warum die zusätzliche Einnahme von Taurin zu empfehlen ist, da der Körper diese Substanz ja bereits eigenständig produziert. Dies stimmt zwar so, allerdings führen Sportarten wie Bodybuilding oder alle anderen Sportarten, die den Sporttreibenden ungemein viel abverlangen, zu einer Drosselung der Taurinproduktion (PDF) des eigenen Körpers. Und um diesem Effekt entgegen zu wirken, ist es für Kraftsportler eben ratsam, diesem mit einem TaurinErgänzungspräparat entgegenzuwirken. Wie bereits erwähnt, hat dies nur positive Effekte und Taurin stärkt und unterstützt zudem das körpereigene Immunsystem. Dadurch, dass Taurin entzündungshemmend wirkt, kann dem nächsten Muskelkater somit auch vorgebeugt werden, was Taurin also zum prima Leistungssteigerer für Sportler aller Art macht.

Artikelbild: © Peter Bernik / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Bildung veröffentlicht.