Kategorien
Haushalt

Frischer Wind für die Inneneinrichtung – Klebefolien in Holzoptik

Die Möbel sehen alt und schäbig aus? Die Farbe der Küchenschränke gefällt nicht mehr? Dann müssen nicht immer Neuanschaffungen her. Mit einfachen Klebefolien in Holzoptik kann schnell eine neue bezaubernde Wirkung erreicht werden.

Aus Alt mach Neu: Das sind Klebefolien in Holzoptik

Mit ihrer Hilfe lassen sich Möbel, Wände, sogar Glasflächen und Böden verschönern. Selbstklebefolien haben ein Trägermedium mit einem schönen Design, unter dem sich ein Klebefilm befindet. Damit kann die Folie auf die verschiedensten Flächen geklebt werden, ohne dass Du viel Werkzeug und Aufwand benötigst. Abziehen, auftragen und Festkleben – so einfach bekommen Oberflächen einen neuen Look.

Selbstklebefolien gibt es in zahlreichen Designs. Besonders beliebt sind Folien in Holzoptik, imitieren sie doch in einfacher Weise die Natur in den eigenen vier Wänden. Auf ihnen ist die Maserung von etlichen unterschiedlichen Holzarten gedruckt, wodurch Natürlichkeit und Wärme ausgestrahlt wird. Das Holz wird jedoch nur imitiert, wodurch die Oberfläche einer Klebefolie deutlich widerstandsfähiger als Echtholz ist.

Klebefolien sind in nahezu jeder Maserung und Farbe erhältlich. Manche besitzen sogar eine fühlbare Haptik, die an Holz erinnert. Denkbar sind die Maserungen unter anderem von:

  • Ahorn
  • Buche
  • Eiche
  • Linde
  • Esche
  • Weide
  • Fichte
  • Birke
  • Lärche
  • Douglasie
  • Kastanie
  • und viele mehr

Günstig und einfach: Klebefolien haben viele Vorteile

Einen Schrank neu zu kaufen, belastet nicht nur das Budget, sondern auch die Umwelt. Die Möbel mit Klebefolien aufzupeppen ist jedoch in vielen Bereichen effektiver – dafür muss kein Baum gefällt werden. Denn die Folien in Holzoptik haben zahlreiche Vorteile:

  • Kostengünstig: Du kannst bis zu 50 Prozent gegenüber einer herkömmlichen Renovierung sparen.
  • Haltbarkeit: Die Klebefolien halten über viele Jahre und bleiben schön.
  • Pflegeleicht: Die Oberflächen sind schnell und einfach zu reinigen. Eine Klebefolie kann auch Schimmel- und Fleckenbildung verhindern.

Einsatzbereiche: Möbel aufhübschen in allen Wohnräumen

Sie kleben auf Schränken, Regalen und Vitrinen. Mit der Klebefolie in Holzoptik kann jedes Möbelstück in den eigenen vier Wänden in neuem Glanz erstrahlen. Sieht die Küche altmodisch aus? Dann muss keine neue, teure Einbauküche her – die Fronten können mit einer Folie beklebt einen ganz neuen Look bekommen. Passen die Schränke nach einem neuen Anstrich in Wohn- und Schlafzimmer nicht mehr ins Bild? Dann können auch Kommoden, Sideboards und Kleiderschrank kinderleicht mit einer Klebefolie angepasst werden.

Neuer Look für Fliesen in Küche und Bad

Gerade in Mietwohnungen steht der Bewohner scheinbar vor einem unlösbaren Problem, wenn ihm die Fliesen nicht gefallen. Denn diese dürfen nicht einfach entfernt und ersetzt werden. Deswegen kann eine Klebefolie in Holzoptik für das Bad und die Küche eine tolle Alternative sein.

Sie müssen lediglich aufgeklebt werden. Solche Folien in Holzoptik geben dem Badezimmer oder der Küche ein natürliches Aussehen. Kleben nach Maß ermöglichen hier manche Anbieter – so lässt sich die Klebefolie beispielsweise exakt in der Größe der Fliesen bestellen.

Klebefolie in Holzoptik kann nicht nur an die Wände auf Fliesen aufgetragen werden. Auch Bodenfliesen können damit einen neuen Look bekommen. Hier sollten jedoch die Fugen vorher ausgeglichen werden. Lediglich bei einer Fußbodenheizung sollte darauf verzichtet werden.

Klebefolien als Dekoration für Fenster und Wände

Sogar ganze Akzentwände lassen sich mit der Klebefolie in Holzoptik erzeugen. Statt mühsam Holzpaneelen an die Wände zu kleben, ist das Anbringen der Folie einfach und schnell umgesetzt. Auf Glasflächen eignen sich die Folie ebenso – und kann so Sichtschutz und Dekoration an Fenstern, Glaswänden und Co bieten.

Do it yourself: Klebefolie Anbringen leicht gemacht

Um die Einrichtung mit einer Klebefolie in Holzoptik aufzupeppen, braucht es keinen Handwerker. Denn das Anbringen gelingt leicht und unkompliziert. Die folgenden Zeilen erklären Dir, wie es gelingt.

Vorbereitungen

Wichtig ist unbedingt eine glatte und saubere Oberfläche, wenn Klebefolien darauf angebracht werden soll. Daher solltest du das entsprechende Möbelstück, die Wand oder die Fliesen in einem ersten Schritt von Fett, Schmutz und Staub befreien. Schon kleinste Verschmutzungen können zu unschönen Beulen in der Folie führen.

Glasflächen kannst Du mit einem handelsüblichen Glasreiniger säubern. Andere Oberflächen sollten mit einem Allzweck- oder Holzreiniger gründlich abgewischt werden. Auf unbehandeltem Holz wird zudem eine Grundierung auf Acrylbasis vor dem Aufkleben der Folie empfohlen.

Aufkleben der Folie

Danach geht es ans Aufkleben. Die notwendige Folienfläche sollte ausgemessen und zugeschnitten werden. Dann löst Du am besten das Rückseitenpapier an einer Ecke und zieht es ein Stück weit ab – rund zehn Zentimeter sind bei größeren Flächen ratsam. Die Folie mit der freigelegten Ecke positionierst du dann an der Kante des zu beklebenden Möbelstücks.

Nach und nach kannst du dann das Schutzpapier auf der Rückseite abziehen und so mehr Klebefolie auf die Oberfläche drücken. Eine Rakel hilft Dir dabei, kleine Luftblasen zu vermeiden.

Ist die gesamte Folie aufgeklebt, solltest Du noch einmal mit einer Rakel oder einem Tuch von innen nach außen streichen, um so Lufteinschlüsse heraus zu reiben.

Nass oder trocken: Zwei verschiedene Methoden

Die oben beschriebene Methode wird Trockenverarbeitung genannt, sie eignet sich vor allem für Objekte mit Kanten und Rundungen. Aber es gibt auch eine sogenannte Nassverarbeitung. Die eignet sich vor allem für Fenster oder Fliesen in Bad und Küche.

Dabei wird die zu beklebende Fläche mit einer leichten Seifenlauge eingesprüht. Dann kannst Du das Rückseitenpapier vollständig ablösen und die Folie auf die Stelle andrücken. Auch die Folienoberfläche kannst Du mit Wasser ansprühen. Dann wird von der Mitte heraus glattgestrichen und so das Wasser herausgedrückt.

Übrigens lässt sich Selbstklebefolie in Holzoptik auch schnell wieder rückstandslos entfernen. Einfach abziehen, danach ein Tuch mit Spiritus befeuchten und die ergrauten Kleberückstände wegwischen. Bei hartnäckigen Resten kann auch eine Rakel oder ein Glasschaber helfen.

Zusammenfassung

Klebefolien mit Holzoptik sind ein einfaches Mittel, das Heim in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Sie eigenen sich sowohl zum Anbringen auf Möbeln als auch auf Fliesen und sogar auf dem Boden und Glasflächen.

Fakten

  1. Klebefolien mit Holzoptik kosten nicht viel Geld. Schon für unter 10 Euro gibt es verschiedene Rollen.
  2. Sie kleben auf vielen Oberflächen: Holz, Glas, Fliesen, Kunststoff und vielem mehr.
Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Warum der Strompreis in der Hand des Verbrauchers liegt