Kategorien
Internet

Die neuen Domainendungen als Chance für Webseiten-Ersteller

Das Phänomen ist nicht neu im World Wide Web: Egal ob man sich bei einem beliebten E-Mail Dienst wie GMX oder bei einem gut besuchten Forum anmelden will, man muss häufig lange nach einem Namen suchen. Viele Webdienste haben mittlerweile mehrere Millionen User, da sind die gängigen Namen, Spitznamen und Namenskombinationen meist schon vergriffen.

Nicht anders verhält es sich bei der Erstellung einer neuen Website. Hier sind die gängigsten und besonders gefragten Domains meist ebenfalls schon vergeben. Dies führt dazu, dass hierzulande besonders beliebte Domain zum Teil schon für mehrere Hunderttausend Euro den Besitzer wechseln, im Ausland wurden für gewisse Domains sogar schon Millionenbeträge erreicht.

Neue Domainendungen bieten neue Möglichkeiten

Die Knappheit an verfügbaren Domainadressen war lange Zeit auch der sehr limitierten Anzahl an verfügbaren Domainendungen geschuldet. Wer also eine neue Seite erstellen wollte, dem boten sich häufig nur zwei Optionen: Entweder man versuchte die bereits registrierte Domainadresse vom jeweiligen Besitzer zu kaufen, oder man wich auf exotische Namenskombinationen aus. Gerade eingängige Internetadressen mit den Top Level Domains „.com“ und „.de“ sind heutzutage ein knappes Gut. Abhilfe verschaffen nun aber die bis zu 700 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehenden neuen Top Level Domain, die gerade nach und nach freigeschaltet werden. So hat beispielsweise die Bundeshauptstadt nun eine eigene „.berlin“ Endung und ist damit weltweit die erste Stadt mit eigener Top Level Domain.

Doch nicht nur geographische und Städtedomains wie „.bayern“, „.ruhr“, „.hamburg“ oder „.berlin“ werden nach und nach freigeschaltet oder sind es bereits. Auch branchenspezifische Endungen wie „.shop“, .“.auto“ oder „.hotels“ stehen zur Verfügung. Die Möglichkeiten, die sich durch die Freischaltung der neuen Top Level Domains ergeben, sind somit nahezu unbegrenzt. Wer mit dem Gedanken spielt, einen eigenen Webshop oder eine eigene Homepage zu erstellen, sollte von den vielfältigen Möglichkeiten der neuen Top Level Domains unbedingt Gebrauch machen. Einen praktischen Service bietet 1und1: Hier sind die über 700 neuen Domainendungen nach Kategorien geordnet. Man gibt einfach die Wunschdomain ein, wählt eine Kategorie, und schon wird die Verfügbarkeit für jede einzelne Domainendung angezeigt. Dadurch lässt sich schnell und unkompliziert die Wunschdomain finden.

Ob sich die neuen Top Level Domains auch durchsetzen und von dem Großteil der Internet-User angenommen werden, ist freilich nicht vorherzusagen. Dennoch bieten die neuen Domainendungen eine einmalige Gelegenheit, sich eine kurze und einprägsame Internetadresse zu sichern.

Artikelbild: © Iamnao / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Kommerziell oder Freeware: Welche Antiviren-Software schützt Windows 10 Systeme am besten vor Viren, Trojanern und Malware?