Kategorien
Technik

Der vieltelefonierende Selbstständige: Tipps zur Wahl eines Handytarifs

Die Geschäftswelt ist für Selbstständige hart umkämpft. Sie müssen für ihre Kunden häufig rund um die Uhr erreichbar sein – das kann ganz schön kosten. Damit der Selbstständige dabei nicht unnötig viel Geld ausgibt, nutzt er spezielle Handytarife – sowohl im Home Office als auch im Ausland. Der Mobilfunkanbieter O2 bietet entsprechende Tarife für Geschäftskunden an, die ihre besonderen Bedürfnisse erfüllen.

Warum Selbstständige spezielle Handytarife benötigt

Laut dem IT-Branchenverband BITKOM sind 88 Prozent der Berufstätigen außerhalb ihrer Arbeitszeit per E-Mail oder Handy erreichbar. Im Vorjahr gaben nur 73 Prozent an, auch nach der Arbeitszeit für Fragen offen zu sein. Allein an dieser Umfrage ist zu erkennen, dass Berufstätige immer und überall erreichbar sind. Insbesondere Selbstständige, die häufig keinen festen Job haben, sondern auf Projektbasis arbeiten, ist die Zufriedenheit ihrer Klienten wichtig. Sie tun deshalb alles in ihrer Macht stehende für den Kunden.

Überall erreichbar – auch im Ausland

Für viele Selbstständige ist der Urlaub ein Luxus, den sie sich nur selten gönnen. Er ist häufig unbezahlt und wird deshalb nur kurzzeitig genossen. Doch auch im Urlaub möchten Selbstständige erreichbar sein, falls ein Notfall eintrifft und ein Kunde eine dringende Angelegenheit hat. Doch das Telefongespräch von dem traumhaften asiatischen Urlaubsort nach Deutschland ist teuer und das Surfen im Internet zu langsam. Glücklicherweise gibt es auch hierfür eine Lösung. Die O2-Tarife ermöglichen Geschäftskunden, ihre Gebühren mithilfe einer Kostenkontrolle sowohl im In- als auch Ausland einzugrenzen. Zudem erhalten alle Geschäftskunden ein Transfervolumen, mit dem sie in mehr als 40 Ländern der Welt surfen können. So müssen Selbstständige nicht das langsame oder überteuerte Wi-Fi des Hotels nutzen und sich auch nicht um die Sicherheit ihrer Daten sorgen.

Den besten Tarif für die eigenen Ansprüche finden

Selbstständiger ist nicht gleich Selbstständiger, denn jeder hat seine eigenen Bedürfnisse an einen Handytarif. Einige Freiberufler wollen immer und überall online gehen, E-Mails lesen und schreiben, auf Twitter kommunizieren und Dokumente hochladen. Für diese Zielgruppe gibt es entsprechende Handytarife mit mobilem Internetzugang. Wer auf einen schnellen Internetzugang angewiesen ist, der sollte einen Tarif mit LTE wählen. LTE ist der Nachfolger von 3G und erlaubt noch schnellere Geschwindigkeiten.

Andere Selbstständige telefonieren viele Stunden pro Tag mit Kunden aus verschiedenen Netzen. Für sie ist die Flatrate die beste Wahl, so können sie stundenlang telefonieren, ohne sich um ihre Kosten sorgen zu machen.

Die dritte Zielgruppe benötigt ein „Rundumsorglospaket“, denn sie telefoniert, schreibt SMS, surft im Internet und hält sich auch im Ausland auf. Für sie kommt eine Flatrate für Telefonie und SMS infrage, gleichzeitig sollte sie aber auch Zugang zum mobilen Internet haben und von Gesprächen im Ausland zu reduzierten Kosten oder Inklusivminuten profitieren.

Natürlich sollte jeder Selbstständige die Angebote aller Unternehmen vergleichen und letztendlich den Handytarif wählen, der für ihn das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Artikelbild: © Andresr / Shutterstock

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Profi-Tipps für bessere Fotos