Kategorien
Haushalt

Bettwäsche richtig falten

Ein aufgeräumter Kleiderschrank erleichtert nicht nur das Leben, sondern sieht auch ordentlich aus. Die Bettwäsche ist dabei meist das Problemkind, vor allen Dingen das Spannbettlaken. Wegen des eingenähten elastischen Gummis kommt es beim Falten zu einer Herausforderung.

Die Gummiumrandung ermöglicht es, dass Laken perfekt über die Matratze zu spannen, was sehr praktisch ist. Doch beim Zusammenlegen verursacht es unschöne Falten und die entstehende Form lässt sich schlecht im Schrank verstauen.  Mit ein paar Tricks lässt sich dieses Problem beseitigen.

Spannbettlaken richtig falten

  • Drehen Sie das Laken auf die linke Seite. Stecken Sie Ihre Hände in die gegenüberliegenden Ecken der Längsseite. Die Öffnung zeigt dabei zu Ihrem Körper.
  • Nehmen Sie die Ecke Ihrer rechten Hand und bringen Sie sie zu Ihrer linken und  drehen Sie die rechte über die linke Ecke.
  • Diese obere Ecke zeigt nun mit der rechten Seite nach außen und beide Ecken liegen in Ihrer linken Hand. Richten Sie beide übereinander aus.
  • Greifen Sie sich die untere Ecke (die vorne hängt) und stecken diese über die beiden anderen, d. h. sodass sie von innen nach außen zeigen.
  • Holen Sie die letzte Ecke nach oben und legen diese über die anderen. Die rechte Seite liegt außen.
  • Legen Sie das gefaltete Spannbettlaken auf eine ebene Fläche und richten Sie die Form glatt aus, indem alle Ränder ineinandergesteckt sind und falten Sie es zu einem Rechteck. Das Gummiband ist nach der ersten Faltung nicht mehr sichtbar.
  • Fahren Sie mit dem Falten so lange fort, bis das Rechteck die gewünschte Form besitzt.

Weitere Faltmethode für Spannbettlaken

  • Breiten Sie das Spannbettlaken so aus, dass die Innenseite zu Ihnen zeigt.
  • Legen Sie eine Hand in die Außenseite jeder der unteren Ecken und drücken Sie die Naht heraus.
  • Stecken Sie die untere linke Ecke in die obere linke Ecke des Spannbettlakens und die untere rechte Ecke in die obere rechte Ecke des Lakens.
  • Heben Sie das vorgefaltete Laken an, schütteln es etwas, damit mehr Gleichmäßigkeit entsteht.
  • Falten Sie den elastischen Teil des Spannbetttuchs zu einem groben Quadrat.
  • Das obere Drittel wird nach unten eingeknickt und das untere Drittel nach oben. Streifen Sie den Stoff dabei glatt.
  • Zum Schluss wird jeweils eine Seite bis zur Mitte des Lakens eingefaltet und Sie haben eine schöne, saubere Form, die sich leicht in den Wäscheschrank einräumen lässt.

Einfaches Bettlaken falten

  • Ohne Gummiband lässt sich ein Bettlaken wesentlich leichter falten.
  • Je nachdem, wie groß es ist, bringen Sie die gegenüberliegenden Ecken zueinander. Entweder Sie legen die Seiten auf Ihrem Bett zusammen oder sie halten das Laken dabei in Ihren Händen.
  • Legen Sie das Laken drei- bis viermal weiter zusammen, um die gewünschte Größe zu erreichen.

Tipp: Vorheriges Bügeln der Bettwäsche vereinfacht die Arbeit und sieht optisch schöner aus.

Bettüberzüge und Kissen

Bei den klassischen Bettüberzügen wird genauso vorgegangen wie bei dem Laken. Falten Sie den Bettbezug in der Mitte und schlagen die Seiten so lange übereinander, bis richtige Größe erreicht ist. Wiederholen Sie dasselbe mit dem Kissenbezug.

Organisieren der Bettwäsche

Damit die Bettwäsche, geordnet in Ihrem Schrank liegt, bewahren Sie zusammengehörige Teile in einem Paket auf.  Dazu können Sie das Bettlaken und das Kissen in den Bettbezug legen und als Bündel verstauen.

Zusammenfassung

Mit ein paar Tricks lässt sich Ihre Bettwäsche optimal falten und ordentlich im Schrank aufbewahren. Besonders das Spannbettlaken macht dabei immer Schwierigkeiten. Der eingenähte Gummizug erschwert es, eine Symmetrie zu erhalten. Mit den oben genannten Anleitungen lässt sich dies mit etwas Übung umgehen und ein kompaktes Paket aus Bettlaken, Kissen- und Bettbezug erzeugen.

Lies zu diesem Thema auch hier weiter:  Ideen für das moderne Wohnzimmer