Wie schnell dreht sich die Erde?

Unsere Erde und das Weltall sind ein faszinierendes Phänomen. Der Auf- und Untergang der Sonne und des Mondes bestimmt unseren Tagesrhythmus und den Lebenszyklus vieler Tiere in der Natur. Die Erde dreht sich dabei immer um die eigene Achse. Doch wie schnell ist diese Geschwindigkeit eigentlich? Wichtig ist hierbei, dass man darauf achtet, an welchen Punkt man auf der Erdoberfläche ansetzt. Befindet man sich dabei zum Beispiel in der Nähe des Äquators, legt ein festgesetzter Punkt in etwa die Strecke des Umfangs der Erde zurück. Hier beträgt die Geschwindigkeit circa 1600 Kilometer pro Stunde.

Wenn man sich nun vom Äquator in Richtung der Pole nach Norden oder Süden begibt, nimmt die Geschwindigkeit ab. Die Breitengrade werden in ihrer Länge dabei auch geringer. Nimmt man zum Beispiel die Stadt Hamburg, beträgt die Geschwindigkeit der Drehung der Erde nur noch knapp 1000 Kilometer pro Stunde. Wenn die Erde sich um die Sonne bewegt, legt sie eine Strecke von fast eine Milliarde Kilometer zurück. Die errechnete Geschwindigkeit für diesen Vorgang beträgt über 100000 Kilometer pro Stunde. Sucht man nach einem Vergleich der 1600 Kilometer pro Stunde Geschwindigkeit der Erddrehung um die eigene Achse am Äquator kann man dies zum Beispiel mit einem Formel1 Auto vergleichen. Diese Geschwindigkeit ist noch etwa zehn Mal schneller als die Geschwindigkeit, die das Rennauto maximal erreichen kann.

Artikelbild: © auremar / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Umwelt, Wieso? Weshalb? Warum? veröffentlicht.

Benutzer die diese Seite interessant fanden suchten auch nach: